Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Tag Archives: Terminator

Ich weiß gar nicht, wozu die Russen Internet haben, wenn sie nicht gerade lustige Dashcam-Videos produzieren oder irgendwelche Game-Server terrorisieren. Natürlich um Videos wie diese hier zu produzieren! Hier hat sich nämlich Kramer’s Media zusammengefunden, um einen sehr großen Teil aus “Terminator 2” (nämlich fast eine Stunde) in “GTA V” nachzustellen. Das ist echt super beachtlich und mitunter erstaunlich gut gelungen. Manchmal ist es erschreckend schlecht, auf eine lustige Art, aber da stößt das Spiel vermutlich einfach an seine Grenze. (via)

Wir sind uns vermutlich alle einig, dass “Terminator 2” der beste Film der Reihe ist. Manche anderen waren auch nicht so schlecht, aber selten halt auch wirklich richtig gut. Allerdings ist so ein T-800 wirklich kein geeignetes Spielzeug für Kinder. Ich bin zwar immer für coole Toys zu haben, aber das hier halte ich dann doch für ein bisschen fahrlässig (natürlich nur wegen der verschluckbaren Kleinteile). Ein bisschen geeigneter sind da vielleicht die Figuren von Neca, die tatsächlich ziemlich cool sind und immer mal wieder in irgendwelchen Shops auftauchen. Das aber nur nebenbei. (via)

Es ist nämlich nicht immer so, dass jemand beschließt, einen Film zu drehen, und dann irgendjemanden das Drehbuch schreiben lässt. Manchmal muss man solche Dinge eben auch pitchen und wenn das Drehbuch schon fertig ist, dann muss man jemanden davon überzeugen, dass es verfilmungswürdig ist. Jetzt wissen wir aber alle, dass das “Terminator”-Franchise echt ein Problem hat, weil es seit T2 eigentlich immer schlechter wurde. Die Sache mit Christian Bale war zwar schon durchaus okay, aber halt auch nicht so wirklich relevant eigentlich.
Jedenfalls hat Bruce Stirling John Knox (scheinbar ist es echt nur ein Name für eine Person) nun ein Drehbuch geschrieben, das er gerne verfilmt sehen würde. Dabei handelt es sich wohl endlich mal direkt um den Krieg zwischen Maschinen und Menschen, also eigentlich auch genau das, was wir schon immer sehen wollten. Aber wer weiß, ob überhaupt noch ein Studio bereit ist, einen neuen “Terminator” zu drehen. (via)

Die Fortsetzungen und Remakes der ganzen Filme sind ja auch nur eher so mittel und manchmal auch echt nicht so gut (Außer “Terminator 2”, der ist echt super!), aber Dank Antonio Maria Da Silva haben wir nicht nur einen und auch nicht nur zwei, sondern gleich drei echt so tolle Mashups der beiden Filme, dass man echt nur sehr schwer erkennen kann, dass sie nicht wirklich zusammen gehören. Also wenn man nichts von der Existenz der Originalfilme weiß. Also wenn ihr bis eben nicht wusstet, dass es die Filme überhaupt gibt und ihr euch gerade über einen Roboter-Krieg freut, dann haben wir hier echt ein Problem. Aber davon kann ich ja nicht ausgehen. Deswegen hier mal noch die beiden anderen Teile, in dem auch der ein oder andere Special Guest auftritt. (via)

read more »

Okay, ich muss es euch sagen: Ich mag Wrestling. Also wieder. Also seit das wieder regelmäßig in Deutschland im Fernsehen kommt und ich da auch ab und zu mal (diese Untertreibung dient zum Schutz meines Images) hängen bleibe. Daher kenne ich vielleicht auch die ein oder andere Figur aus dem Clip hier (OHAI Paige) und finde gut, dass sie dafür weder John Cena noch Roman Reigns hergenommen haben, weil man die einfach in letzter Zeit zu oft sieht.

Und sowieso ist “Terminator 2” ziemlich mega, aber wenigstens da dürften wie uns ja einig sein.

Natürlich ist das ganze ein Commercial für ein Spiel namens WWE 2K16, das Ende Oktober erscheinen soll. Das finde ich an der ganzen Geschichte aber tatsächlich noch am uninteressantesten. (via)

Diese EROH sind ja, wie ich es eigentlich immer sage, unglaublich cool und ich kann mich hier echt schon wieder nicht entscheiden, für wen mein Herz eher schlägt: Für den ersten “Robocop” oder den zweiten “Terminator”.
Ich kann mich noch erinnern, wie wir als Kids genau darüber diskutierten, aber bereits damals zu keiner Lösung kamen. Das Video hier hilft mir bei dieser Diskussion auch nicht weiter, allerdings habe ich zu meinen Grundschulfreunden auch keinen Kontakt mehr (die meisten sind im Knast oder so (und das ist weniger ein Witz, als es sein sollte)), von daher ist es jetzt eigentlich auch egal. Aber das Rap Battle ist super. (via)

Ein bisschen beunruhigt es mich ja, weil ich eigentlich vorhatte, den Film nicht zu mögen, weil das Franchise einfach mal wieder ganz, ganz neu gemacht werden müsste. Zeitreisen sie Dank wäre das ja auch nicht so schwer, weil der andere Kram ja seine Gültigkeit behalten könnte. Aber hier so ein gealterter T-800 ist dann wirklich schon sehr, sehr komisch. Allerdings macht der Trailer, oder viel mehr der Spot, den sie in der Halbzeitpause vom Super Bowl (da geht es wohl um American Football) ausstrahlen wollen, einen wirklich guten Eindruck. Am 1. Juli wissen wir dann Bescheid. (via)

Und ich hab echt absolut und überhaupt gar nichts erwartet. Meine Erwartungen waren so gering, dass ich nicht mal von einem mittlerweile vermutlich kahlköpfigen Edward Furlong und einem am Stock gehenden Arnold Schwarzenegger enttäuscht gewesen wäre. Aber hier im Trailer sieht der Film wirklich recht okay aus. Zwar will ich mittlerweile gar nicht mehr versuchen die Zeitlinie des Franchise aufzuzeichnen, zumal wir ja aus vielen anderen Zeitreisefilmen wissen, dass man die Zeitlinie viel subtiler wesentlich erfolgreicher beeinflussen kann, als ständig irgendwelche Schlüsselfiguren töten zu wollen, aber ich bin hiermit wirklich ziemlich okay. Es wird sicherlich kein “Terminator 2”, obwohl der T-1000 wieder auftaucht, aber bestimmt ganz gut. So mittelgut. Irgendwie so.

Die Selbstironie nervt an der Stelle ein bisschen, aber es ist ganz nett, dass man jetzt doch mal endlich die Zeitmaschine sieht. Nur kann Arnold jetzt wirklich langsam aufhören in diesen Filmen mitzuspielen. Vielleicht würde das dem Franchise wesentlich besser tun, als ihn zu einem immer älter werdenden Killerroboter zu machen. Am 09. Juli kommt der dann in die Kinos. (via Sascha, der das mit dem Titel irgendwie auch nicht richtig versteht.)

 youtubedirekt

Mit Sarah Connor meine ich natürlich die coole Sarah Connor und nicht die, die mich irgendwie an die Mädels auf Partys in brandenburgischen Dörfern erinnert, die man höchstens per Regionalexpress erreicht, der nur 4 mal am Tag fährt und nie nachts. Ja, ich bin da ziemlich konkret.

Auf jeden Fall passiert genau das, was man erwartet: Die beiden kämpfen, sogar ziemlich gut isnzeniert, bis auf das Äußerste und das ganze soll sogar in Serie gehen. Demnächst sehen wir also Neo aus der Matrix gegen Freddy aus unseren Träumen. Keine Ahnung, wie sie auf die Paarungen kommen. (via)

 youtubedirekt

Batman haben wir ja jetzt schon gegen irgendwie jeden antreten sehen, allerdings noch nie gegen Skynet und seine Terminatoren. Leider. Oder zum Glück. Wie auch immer. Jedenfalls ist das hier so großartig, dass es unglaublich schade ist, dass es nur so kurz ist. Dafür ist es aber ungeheuer stimmig, spaßig, spannen und erinnert total an “The Dark Knight Returns” von Millar, ein bisschen an “Akira”, aber irgendwie halt auch total an “Heavy Metal”. Ihr wisst schon, alles, was irgendwie cool ist.

30 years have passed since Bruce Wayne survived Skynet’s nuclear blasts in August of ’97. Iron demons now roam the planet, and without the requirement to defend the innocent against crime and injustice, Wayne has seeked refuge in the bomb shelter that saved his life; the Batcave.

Irre. Einfach irre, was Tony Guerrero und Mitchell Hammond sich da ausgedacht haben. Vor allem die Musik! (via)