Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Tag Archives: Verlosung

Die alte Willner Brauerei in Berlin ist mittlerweile tatsächlich weniger für gebrautes Bier, als viel mehr als Event Location für spannende und faszinierende Kunstprojekte bekannt. Ich bin selbst immer gerne da gewesen und habe mir Dinge angeschaut, die ich mindestens schön fand, meistens aber auch nicht komplett verstand, was aber immer völlig okay war. Dabei war die Brauerei selbst immer schon Grund genug sie zu besuchen, da diese Art von Kunst, die dort ausgestellt wurde, immer perfekt in das rustikale und unkomplizierte Ambiente passte. Man fühlte sich dort nämlich einfach wohl und willkommen und es war immer schön und ging auf jeden Fall reicher und bereichert nach Hause.

Merkt ihr, wie ich das alles in der Vergangenheitsform schreibe? Es ist nämlich ein altes Problem, dass Orte und Gegenden, an denen Kunst gemacht und gezeigt wird, auch irgendwann als Immobilie interessant werden, da die Gegend ja eine schöne, aufgeschlossene, hippe ist. Da muss man doch wohnen können. Am besten als Eigentümer. Ihr kennt die Geschichte und sie endet immer traurig. In diesem Fall trifft es leider eben jene Willner Brauerei, die der Kunst bereits seit 2012 einen Hafen bot. Aber fuck it, wenn geschlossen wird, dann wenigstens laut! Und tut die Brauerei in ihren letzten 48 Stunden das, was sie am besten kann: Kunst beheimaten.
read more »

almond_fullmoon_fo_int_3d_03123_1410011151_id_832926[1]

Selten, wirklich nur ganz, ganz selten, haben mich Landschaftsaufnahmen so sehr beeindruckt, wie die von Darren Almond. In seinem Buch “Fullmoon”, das seine Werke seit der Jahrtausendwende sammelt, hat er nämlich eine ganz besondere Technik angewendet, um ihnen diese schaurg schöne Stimmung zu geben: er hat die Bilder alle mit Langzeitbelichtung bei Vollmond aufgenommen. Das klingt an sich vielleicht etwas simpel, aber gepaart mit den sowieso schon ungemein schönen Landschaften (wir sehen hier amerikanische Berge, arktische Eisfelder, das japanische Meer und natürlich, ist Almond doch Brite, auch viele Landschaften aus Großbritannien) ergibt das atemberaubende Bilder, die uns zwar irgendwie vertraut vorkommen, dabei doch aber völlig fremd erscheinen. Sie wirken manchmal irgendwie bedrohlich und zeitgleich doch auch wieder beruhigend und dieses Licht, das ein bisschen an das Morgengrauen erinnert, gibt dem Ganzen eine gespenstische Ruhe.

almond_fullmoon_fo_int_open_0232_0233_03123_1502091344_id_849384[1]

Natürlich könnte ich noch viele weitere Adjektive nennen, aber ihr seht es auf den Bildern ja selbst (beim TASCHEN-Verlag gibt es noch weitere), wie absurd schön das alles ist.
Dank der 260 Bilder in dem 400-seitigen Buch kann man sich daran auch gerade so satt sehen und da ist das Vorwort von Sheena Wagstaff, der Leiterin des Modern and Contemporary Art Department des Metropolitan Museum in New York, auch noch das i-Tüpfelchen auf einem rundum faszinierenden, fesselnden und absolut wunderschönem Werk.

almond_fullmoon_fo_int_open_0282_0283_03123_1502091345_id_678958[1]

Das Buch erschien Ende letzten Jahres, ist als Hardcover gebunden und kostet direkt bei TASCHEN 49,99 €, kann aber auch über Amazon (Partnerlink) bezogen werden.

Und natürlich könnt ihr wieder genau ein Exemplar gewinnen! Verratet mir dazu in einem Kommentar, welche Landschaft ihr gerne mit dieser Technik abgelichtet sehen würdet. Zeit dafür habt ihr bis zum 27.04.2015 (23:59:59 Uhr) und wie immer entscheidet das Los über den Gewinner. Viel Glück!

Disclaimer: Vielen Dank an den TASCHEN Verlag für sowohl das Rezensions- als auch das Verlosungsexemplar.

das-leben-ist-kein-ponyhof-sarah-burrini

Es gibt ungefähr fünfzigtausend Comiczeichner in Deutschland, von denen die meisten nicht nur auch Webcomics zeichnen, sondern auch sehr, sehr gut sind. Zu den bezauberndsten, witzigsten und talentiersten (merkt man, dass ich selbst auch ein großer Fan bin?) unter ihnen gehört aber zweifelsfrei die großartige Sarah Burrini, die sich nicht nur mit ihrem Webcomic, “Das Leben ist kein Ponyhof“, in unser aller Herzen geschrieben und gezeichnet hat, sondern auch einige Preise erhielt und vermutlich noch viel mehr bekommen wird. Und weil sie so zauberhaft und cool ist hat, sie sich gerne dazu bereit erklärt, mich bei meiner kleinen Geburtstagsverlosungsaktion zu unterstützen.

Deswegen darf ich heute wieder etwas voller stolz verlosen, um das ich meine Klauen eigentlich schon geschlagen hatte. Hoffen wir mal alle, dass ich sie noch lösen kann, denn was es hier schon wieder tolles gibt… hui! Sarah und ich verlosen nämlich ein von ihr handsigniertes Exemplar von “Das Leben ist kein Ponyhof – The Early Years”, erschienen bei Kwimbi, mit einer kleinen Zeichnung meines Lieblingscharakters Butterblume. Ist das was Tolles oder was? Aber ihr habt Glück, weil ich meine persönliche Widmung schon in einem ihrer anderen Bücher habe. Von daher gebe ich diesen Gewinn natürlich sehr gerne an euch weiter.

Woanders müsstet ihr dafür vermutlich eure Seele verkaufen, hier allerdings geht das ein bisschen einfacher und ohne ewiges Fegefeuer: Liken, Tweeten, Kommentieren!

  • Mögt ihr den entsprechenden Post auf Facebook, kommen zwei Lose für euch in die Trommel (auf diesem Blog liken hilft an der Stelle leider nichts, weil ich das nicht auswerten kann)
  • Tweetet ihr “Ich möchte die signierte Ausgabe von “Das Leben ist kein Ponyhof” von Sarah Burrini bei #MindsDelight gewinnen! goo.gl/fb/ZGeDw” kommen zwei weitere Lose in die Trommel.
  • Und ein Kommentar hier drunter bringt euch ein weiteres Los! (Mehrere bringen natürlich auch nur ein Los)

Tut dies bis zum Donnerstag den 4. April 2013 um 23:59:59 und mit ein bisschen Glück ist das gute Buch eures. (Wenn euer Tweet nach einer Stunde noch nicht bei den Trackbacks erscheint, nutzt den Kommentar doch, um ihn darin zu verlinken. Manchmal haut das nicht so richtig hin.)

Wenn ihr Sarah und ihren Ponyhof wider Erwarten noch nicht kennen solltet, schaut doch ruhig mal bei ihr auf der Seite oder auf Twitter (@laburrini) vorbei. Und wenn ihr eure Chancen hier recht schlecht einschätzt, könnt ihr immer noch eine von drei coolen Marvel-Cartoon-Serien oder einen von Tim Seeley signierten Band von “Hack/Slash” gewinnen. Und Sticker bekommt hier eh jeder.

Der Rechtsweg darf natürlich nicht mitspielen und wird ausgeschlossen. Trotzdem aber nochmal vielen Dank an Sarah für ihre Unterstützung und unglaubliche Coolness.

HackSlash8_Dummy_web[1]

Kein Scheiß! Sowas von kein Scheiß! Tim Seeley, Dank “Hack/Slash” einer meiner Lieblingsautoren (ich habe aber auch “Revival” noch nicht gelesen), war ja kürzlich in Deutschland unterwegs und verteilte allerlei Autogramme auf seine Werke. Natürlich war ich da auch in Berlin dabei und liess mir vermutlich die Hälfte meiner Habe signieren – klar, wenn man doch mal die Gelegenheit dazu bekommt.

Okay, so sehr ist es nicht ausgeartet (Es sind nur ein Poster, die aktuelle Cross-Cult-Ausgabe, ein sehr alter One Shot und ein Sketch von Sinestro (Oarrr HAHA! Seid neidisch! NEIDISCH sollt ihr sein!)), aber das coolste an den zwei Stunden, die ich da war, war wohl, dass ich tatsächlich auch ganz locker mit ihm plaudern konnte. Über Sinestro und dass er eigentlich nur ein total missverstandener Typ mit guten Absichten ist, über das Wort Ausfahrt (Fart, höhö) und allerlei andere Belanglosigkeiten und ich muss sagen, dass Tim Seeley wohl einer der entspanntesten und sympathischsten US-Autoren ist, die ich bisher kennen lernte, und an sich auch ein echt cooler und angenehmer Typ ist.

Deswegen und weil ich euch ja auch ein bisschen mag, habe ich euch wohl einen der coolsten Preise organisiert, den ich hier wohl jemals verlosen werde: Ein handsigniertes und mit Vlad besketchtes Exemplar der siebten Ausgabe von “Hack/Slash”, die zudem noch von meinen tollen Freunden bei Cross Cult zur Verfügung gestellt wurde.

Ist das nicht irre cool? Ich kann kaum beschreiben, wie cool ich es selbst finde, dass ich das verlosen darf und ärgere mich fast, dass ich das verlosen muss. In meiner Ausgabe steht nämlich nur ein schnödes “To Marco” und würde das da nicht stehen, würde ich euch nämlich dieses andrehen und das coolere hier für mich selbst behalten und niemand würde es jemals erfahren.

Und doch würde ich es immer wissen. Ich bin so schlecht im Schlechtsein. Was ihr dafür tun müsst, fragt ihr? Wie neuerdings immer: Liken, Tweeten, Kommentieren!

  • Mögt ihr den entsprechenden Post auf Facebook, kommen zwei Lose für euch in die Trommel (auf diesem Blog liken hilft an der Stelle leider nichts, weil ich das nicht auswerten kann)
  • Tweetet ihr “Ich muss die signierte Ausgabe von “Hack/Slash 8” auf #MindsDelight gewinnen, weil ich sonst sterbe! goo.gl/fb/Vv0UM” kommen zwei weitere Lose in die Trommel.
  • Und ein Kommentar hier drunter bringt euch ein weiteres Los! (Mehrere bringen natürlich auch nur ein Los)

Tut dies bis zum Mittwoch den 3. April 2013 um 23:59:59 und drückt euch die Daumen. (Wenn euer Tweet nach einer Stunde noch nicht bei den Trackbacks erscheint, nutzt den Kommentar doch, um ihn darin zu verlinken)

Easy as a pie. Das einzige, was mir nur Leid tut ist, dass ich lediglich eine Ausgabe zum Verlosen haben, da ich mir schon richtig vorstellen kann, wie heiss ihr darauf sein könntet. Grämt euch aber nicht, wenn ihr es nicht gewinnt, denn noch habt ihr ja Chancen hier ein paar coole Serien abzustauben und Sticker bekommt hier eh jeder.

Nochmal vielen Dank an Cross Cult für das Büchlein und natürlich an Tim (Ja, wir sind per du! Also… englisches per du) für die Signatur samt Sketch und an beide für ihr Großartigsein.

*Anmerkung: Natürlich zeige ich den Sketch hier nicht, weil es dem Gewinner ja die Überraschung nehmen würde. Euch sei aber versichert, dass er unglaublich toll ist!

Plan B kennt ihr ja, ist das doch die Band um den König von Spreeblick Johnny Häusler. Nach 1.5 Dekaden haben sich die Jungs wieder zusammengefunden und gehen jetzt erneut auf Tour, um dieser verkommenen Jugend endlich wieder hausgemachte Musik näher zu bringen. Das Problem? Diese Musik muss auch erstmal geschrieben und geprobt werden.

Da hat sich Hornbach natürlich nicht lumpen lassen und die Boys zwar nicht tatkräftig, dafür aber ordentlich mit Material versorgt, dass sie sich ihren eigenen kleinen Proberaum in einen berliner Keller zimmern können. Weil das natürlich, wenn man selbst nicht über das nötige Wissen verfügt, ziemlich unterhaltsam sein kann (also für Außenstehende), haben sie dieses Projekt natürlich auch gefilmt. Guckt mal hier!

Und ihr könnt euch live davon überzeugen, ob es der ganze Aufriss überhaupt wert war, denn ich darf hier feierlich 2×2 Karten für das Konzert am Donnerstag (29.11.2012) im Postbahnhof verlosen (Eintritt 19 Uhr, Beginn 20 Uhr), dass wir alle zusammen mit den Jungs rocken, vielleicht gemeinsam die ein oder andere Cola trinken und mal schauen, ob morsche Gelenke lauter als ein Schlagzeug sein können. Höhö.

Weil das ein bisschen kurzfristig ist würde ich sagen, dass ihr mir einfach bis morgen 16 Uhr hier reinschreibt, warum ihr die Tickets unbedingt braucht und dann gucken wir mal, wie ich sie dem Gewinner zukommen lasse. Zur Not treffen wir uns einfach kurz vor dem Konzert. Das kriegen wir schon hin, macht euch mal keine Sorgen.

Und weil das in letzter Zeit häufiger vorgekommen ist: Hinterlasst eine gültige E-Mail-Adresse und seht zu, dass man da auch Mails empfangen kann. Wenn da so ein oller Mailerdämon antwortet, lese ich da nur “Ah sorry, ich wollte die Karten doch nicht”, okay? Ansonsten wird hier, wie immer, per Zufall entschieden, wer die Karten kriegt.

Disclaimer: Vielen Dank an Hornbach und alle anderen Beteiligten für die Tickets

Achtung Freunde, hergehört: Bonsai Kitten haben nämlich bereits schon Ende Februar ein neues Album, “Welcome To My World” (Amazon), veröffentlicht und laden uns nun alle ein, dieses freudige Ereignis mit ihnen zusammen zu feiern. Da wir natürlich alle keine Partypuper sind, werden wir dort natürlich zahlreich erscheinen, ordentlich Stimmung machen, genau das richtige Maß an Bier vertilgen und jedem lautstark zujubeln, der die Bühne betritt – allen voran natürlich der zauberhaften Tiger Lilly Marleen.

Aus diesem Grund, und natürlich, weil ihr alle coole Typen seid, mit denen ich mich gern in der Öffentlichkeit zeige, habe ich euch genau 3×2 (also insgesamt 6!) Gästelistenplätze organiseren können (es war kein leichter Kampf), die ich euch gern zukommen lassen würde. Blöderweise tummeln sich hier aber mittlerweile schon ein paar mehr als sechs Leser, weswegen hier natürlich auch wieder das los entscheiden muss. Schreibt mir also einfach in die Kommentare, wieviele Biere ihr mir genau ausgeben würdet, um diese Gästelistenplätze zubekommen. Natürlich hat das nichts mit dem Losentscheid zu tun, aber trotzdem würde ich wohl darauf zurück kommen.

Nein, das ist natürlich Unsinn. Schreibt einfach, dass ihr die Plätze wollt, ich lose das aus und dann feiern wir zusammen. Weil die Party allerdings schon diesen Samstag stattfindet und ich erfahrungsgemäß noch ein bisschen Zeit brauche, die Gewinnernamen zusammen zu sammeln, läuft das hier genau bist zum Freitag um 12:00 mittags. Jeder darf natürlich nur einmal teilnehmen, aber so richtig kontrollieren kann ich das ja auch nur begrenzt.

Und falls ihr nicht gewinnen solltet oder daran teilnehmen wolltet: Die Party findet, wie es der Flyer verrät, am Samstag um 20 Uhr im Festsaal Kreuzberg statt und als Gäste sind nicht nur wir Fans, sondern auch die Jungs von Stakeout (Tolle Band!) und Matt Voodoo (Gitarrist bei Mad Sin) zur seelischen und musikalischen Unterstützung geladen. Und das alles nur für schmale 8 Euro! Ich wüsste nicht, warum man da nicht hin wollte.

Wie das jedenfalls aussehen könnte, zeigt euch ein kleines Video, das im Rahmen der letztjährigen Record Release Party entstand. Ich hoffe also nicht nur auf zahlreiches kommentieren, sondern auch auf ebenso zahlreiches Erscheinen.

Random.org verrät wieder die Gewinner. Weil bei dem Facebookteil der Verlosung 19 Menschen mitgemacht haben und bei dem Blogteil eben 32, dürfte klar sein, was mit dem Bild da oben gemeint ist. Ich werde mich auch so schnell wie möglich mit den Gewinnern in Kontakt setzen und es tut mir wirklich sehr, sehr Leid, dass ihr nicht alle von gewinnen konntet. Aber ihr wisst ja, wie das ist.
Trotzdem bedanke ich mich bei allen Teilnehmern und bin auch echt ein bisschen traurig, dass nur so wenig zur Facebook-Fanpage gefunden haben. Auf der anderen Seite ist das jetzt aber auch ein bisschen der elitärere Kreis dieses Blogs, mit illegalem Glücksspiel, netten Mädchen und Jungs (je nach dem) und noch dooferem Humor. Alkohol gibt es da leider nicht. Sorry.

Ach, als Tipp noch. Guckt mal bei Ebay, da gibt es die Shirt mitunter noch recht günstig, falls ihr wirklich ganz dringend eines wollt.

Edit: Weil es glaub ich für Verwirrung sorgt. Hier im Blog gewann GroteskeAder und bei FB jemand namens Sven. 🙂

 

Jedenfalls ist Skyrim natürlich das großartigste Spiel der letzten 4-5 Jahre, was ich zumindest spontan und ungeprüft behaupten würde. Meine Spielzeit von 160h auf allein einem Charakter sind aber schon ein recht gutes Indiz dafür und man darf eben auch nicht vergessen, dass es sich hierbei um ein reinrassiges Singleplayer-Game handelt. Und obwohl ich jetzt schon so gut wie durch bin, eigentlich auch so ziemlich alles erledigt habe und gar nicht weiß, wohin mit meinem Ingamegeld, überlege ich schon, das alles nochmal mit einem anderen Charakter auf Master durchzuspielen. Zumindest so im Groben. Vielleicht ein Khajiit-Thief mit Spezialisierung auf Schleichen, Bogen und Morcheln und einer Skoomaffinität? Zu Klischee, oder? Vielleicht ein auf Conjuration spezialisierter, mikrig kleiner Gutmensch-Nord? Das wäre doch witzig.
Jedenfalls² hab ich euch mitunter ja manchmal auch ein bisschen gerne und da sind mir natürlich keine Widrigkeiten zu wider, keine Umstände zu umständlich und keine Aufgaben zu aufgegeben, um euch wenigstens mal eine kleine Freude zu machen. Ich zog also los, rang mit einigen Schurken und konnte euch tatsächlich noch zwei der wirklich ganz schön coolen Skyrim-Shirts organisieren, die es nur für Vorbesteller gab. (Die Risse in den Folien stammen übrigens von genau diesen Kämpfen)
Ganz ehrlich: es waren mal drei, aber sie sind einfach zu cool, als dass ich nicht auch eines für mich behalten möchte. Also musste ich das tun. Dafür kann ich euch aber sagen, dass sie in Sachen Tragekompfort und offensichtlicher Lässigkeit das normale, handelsübliche T-Shirt bei weitem übertreffen.

Vielleicht mag das am schlichten Stahlblau (na ja, so dunkles Grau, richtung Blau, aber eher noch grau) liegen, vielleichter aber noch am Dovahkiin-Schriftzug auf Drachisch (wir nennen es ja Dovah).  Möglicherweise liegt es auch am dezenten Skyrim-Schrift auf dem Rücken, aber da bin ich mir unsicher. Vermutlich ist es wirklich das Dovahkiin.

Diese beiden von mir ungetragenen Shirts werden natürlich verlost.

Um das eine Shirt zu gewinnen, müsst ihr lediglich unter diesem Artikel hier kommentieren, was bestenfalls noch irgendetwas Skyrimthematisierendes ist, obwohl das keinerlei Einfluss auf eure Chancen hat. Aber es wäre halt witzig oder cool.

Um das andere Shirt gewinnen zu können, macht ihr das selbe, allerdings nur unter dem entsprechenden Beitrag (kommentieren, nicht einfach nur liken!) auf der Facebook-Fanpage dieses Blogs. Ja, ich mache das extra, um da vielleicht auch noch den ein oder anderen Fan abzugreifen. Ich bin da ehrlich. Aber ey, Skyrim-Shirt!

Das heisst also, dass ihr die Chance auf zwei Shirts habt, obwohl die Chancen da natürlich ein bisschen schlecht stehen. Aber ich prüfe eure Ehrlichkeit da auch nicht nach.

Zeit für die ganze Geschichte habt ihr bis zum Dienstag den 10.01.2012 um 23:59:59 Uhr. Der Rechtsweg ist natürlich genauso ausgeschlossen, wie heulen, stänkern oder zanken.

Ich wünsche euch viel Erfolg und hoffe, ihr freut euch ein bisschen.

Disclaimer: Ungesponsert und selbst bezahlt. Das geht auch.

Und dann ist die gute Woche, in der ihr 2×2 Gästelistenplätze und das brandheisse, neue Album von Bonsai Kitten gewinnen konntet, auch schon wieder vorbei. Schade, weil es wirklich interessant war, wie ihr mich so bestechen wolltet. Auffallend oft fiel da das Wort “Bier”, was mir allerdings schon ein bisschen zu denken gibt. Was denkt ihr nur von mir? Also weniger die Sache mit der Bestechung, als dass es mit Bier funktioniert.

Der Zufallsgenerator (random.org) jedenfalls liess sich nicht mit Bier bestechen (ich hab es auch nicht versucht), aber er lieferte als Gewinner den Herrn Wurstemann und den Herrn Till. Schnappt euch also euer jeweiliges +1 und habt Spaß auf der Record Release Party. Ich schreibe euch gleich nochmal wegen eurer Namen eine Mail.

Das Album allerdings hat gewonnen Oggy. Auch du bekommst gleich eine Mail von mir, damit ich dir das Album auch zuschicken kann.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

Ich habe kürzlich schon die Videos vom Liveauftritt Bonsai Kittens bei KenFM zugeschickt bekommen und will sie euch natürlich nicht vorenthalten. Nicht nur, weil sie wirklich sehr großartig sind, sondern auch, weil… nein, einen anderen Grund außer der Großartigkeit gibt es eigentlich nicht. Blöderweise bin ich aber zu unfähig, um das mal herunter zuladen, um es hörgerecht auf eine performantere Plattform zu laden. So müsst ihr bei dem oberen Video einfach mal bei Minute 5 anfangen, so ihr euch denn das Drumherum der Show ersparen möchtet. Was ich aber ganz gut finde, ist, dass sie links hinter die bezaubernde Tiger Lilly Marleen so einen fiesen Troll setzten, der sie ja quasi optisch noch weiter aufwertet. Kontraste, ihr versteht?

Nach dem Klick gibt es den zweiten Teil der Bonsai-Kitten-Sause.

read more »