Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Tag Archives: viral

Die Chancen stehen gut, dass es sich hierbei um eine Fortsetzung und nicht um ein Remake handelt, weil bei der URL, die am Ende des Videos zu sehen ist, ein ‘Still’ vorkommt, lautet sie doch WeAreStillNotAlone.com. Das macht vielleicht ein bisschen Hoffnung. Vielleicht.
Hier und da sieht man natürlich auch ein paar Standbilder aus dem Originalfilm (markant vor allem der Berg) und am Ende natürlich auch diese Melodie, die wir doch alle kennen.
Tatsächlich hab ich erst kürzlich wieder über den Film gesprochen, weil ich einerseits als Kind total verängstigt war, ich andererseits aber viele Jahre später total ernüchtert war, weil ich die Puppen, welche die Aliens im Film darstellten, im Filmmuseum in Berlin sah. Da war gar nichts gruseliges dran. Überhaupt nicht. So starb ein Stück Kindheit.

Jedenfalls feiert der Film am 16. November sein 40-jähriges Jubiläum und man hofft bis dahin auf viel mehr Infos und vielleicht sogar direkt auf einen Release, obwohl es dafür schon etwas knapp ist. Aber mal schauen. (via)

Ich finde es ja ziemlich toll, dass der Film sich nicht nur mit Trailern und Postern und sowas bewirbt, sondern auch mit solchen Viral Videos (na ja, irgendwann waren Viral Videos mal was anderes, aber das ist wohl heutzutage der Name dafür). Hier verabschiedet sich beispielsweise die Crew des Raumschiffs von ihren Liebsten, die sie vermutlich nie wieder sehen werden. Durchzogen ist das alles mit Found-Footage-Aufnahmen, aber ihr müsst da keine Angst haben – der Film wird kein Found-Footage-Scheiß sein, dafür aber bereits am 18. Mai in unseren Kinos anlaufen. (via)

Es gab lange kein wirklich schönes Viral-Marketing mehr und auch das gehört nicht unbedingt dazu, aber es ist schon ziemlich nett und konsequent und auch ein bisschen eklig. Eben weil Androide durchaus manchmal eklig sind und ich sie lieber ein bisschen weniger menschlich hätte. Zu dem Video wird erklärt:

Walter is the world’s most advanced synthetic companion, designed to help you achieve a better human experience. Each model is individually calibrated to serve its owner’s unique set of needs and preferences.

??

Okay.

Vielleicht bin ich creepiger als so ein Androide, aber auf jeden Fall gibt es auch eine sehr stimmige Website dazu, auf der ihr euch eine Weile von Michael Fassbender anstarren lassen könnt. Manche mögen das ja. Ich schaue dann lieber den Film, der dann am 18. Mai bei uns anläuft. (via)

spaceballsbanner[1]

In einem Interview erzählte Mel Brooks vor einer Weile zu einer möglichen Fortsetzung:

If I did a movie that came out right after Star Wars comes out – maybe a couple of months later – I’d have a big weekend, you know? No matter what, even if it fell on its ass and didn’t get its money back…but that first weekend, the anticipation of seeing Spaceballs 2, would…I still have Daphne Zuniga and I still have Rick Moranis if he’d do it, and I’ve still got me.

Also für mich ist das schon eine feste Zusage und gerade bei dem Hype um “Star Wars” brauchen wir ganz dringend auch einen Gegenpol in Form einer Parodie. Und “Spaceballs”, ey. Das ist ja erwiesenermaßen großartig! Und wenn man dafür noch Rick Moranis aus der Rente holen könnte, wäre das natürlich ein wahr gewordener Traum.

Jedenfalls sind jetzt in der New York Subway Poster aufgetaucht und man ist sich unsicher, ob es nicht vielleicht doch nur von einem Fan aufgehangene Bilder sind, um für ein bisschen Unruhe zu sorgen. Auf der anderen Seite haben wir mit “Deadpool” aber auch gelernt, dass neue Methoden in Sachen Marketing ziemlich gut funktionieren können und wenn die Geldgeber damit abchecken wollen, wie gut das viral geht, dann habe ich diesen Artikel nicht umsonst geschrieben. Warten wir mal noch ein paar Wochen. Irgendjemand wird sich schon dazu melden. (via)

Ja okay, es ist ein Viral für “Batman V. Superman: Dawn of Justice” (das V steht für versus, aber nicht so doll, deswegen nur ein V und kein VS und bestimmt wird in diesem Internet eine Review zu dem Film den Titel “Yawn of Justice” heißen – jede Wette!), aber ein ziemlich Gutes, weil Produktvorstellungsfilme heutzutage ja wirklich so aussehen! Und sowieso Hexagone! So hot right now.

Übrigens bin ich voll Team Lex. Klar, Superman ist der beste von uns allen, ohne einer von uns zu sein, aber Lex ist einer von uns und will auch nur unser bestes. Allerdings eben ohne die Tatsache, dass wir total von Superman abhängig sind und er mit seiner Macht viel zu sehr die Geschicke des Planeten leitet, ohne, dass wir ein wirklich adäquates Mittel haben, im Einhalt gebieten zu können, wenn wir das denn wollten oder müssten. Tatsächlich sind Lex und Supes zwei Seiten der selben Medaille.
Hoffentlich sieht Zack Snyder das ganz ähnlich, aber vermutlich nicht. (via)

Okay, okay, ich glaube der Film wird ziemlich gut. Wenn sich nämlich sogar Neil deGrasse Tyson dazu hinreißen lässt, quasi Werbung dafür zu machen (er macht zwar populärwissenschaftlichen Kram, aber immer fundiert), dann will das schon was bedeuten. Hier erzählt er uns nämlich in einer Doku aus dem Jahre 2035 über die Ares 3 Mission, die unsere Filmhelden zum Mars schickt, wo es ja dann ganz furchtbar schief geht und der arme Matty dann wieder irgendwo verbummelt wird. Das wird cool. Ganz bestimmt.
Der Film erscheint dann am 8. Oktober in die deutschen Kinos und wird hoffentlich dafür sorgen, dass die breite Masse wieder Bock auf die Eroberung des Weltraums hat. (via)

Jurassic World

Natürlich seid ihr auch alle schon ganz hibbelig, wenn ihr an “Jurassic World” denkt, der ja bereits am 11. Juni in die Kinos kommen soll. Völlig zu recht auch, geht es da doch wieder mal um einen Freizeitpark mit Dinosauriern, in dem irgendwas schief läuft, und hauptsächlich Dinosaurier und wer Dinosaurier nicht toll findet, sollte man ein paar Entscheidungen in seinem Leben hinterfragen. Zum Beispiel wann und warum man aufhörte Dinosaurier toll zu finden.

Auf jeden Fall hat er Film schon mal eine ziemlich tolle Viral Page, auf der man sich über die Firma Masrani informieren kann, die einst InGen kaufte, die das mit den Dinosauriern überhaupt erst erfand. Vermutlich gingen die wegen des kleinen Unfalls da auf der Insel ein bisschen pleite.

Jedenfalls suchen sie auch gerade ein paar Praktikanten. Wenn ihr also gerade eh nichts zu tun habt und vielleicht mal einen Dinosaurier streicheln wollt, könnt ihr euch ja mal bewerben. Vermutlich sehen wir uns dann dort teilweise.

Ich mag es, wenn solche Seiten sinnvoll sind und nicht so halbherzig hingehauen werden. Das meise ist hier nämlich sinnvoll verlinkt, wobei man bei dem Social-Media-Kram im Footer der Page vielleicht noch hätte einen Schritt weitergehen können. (via)

 youtubedirekt

Ich weiß ja auch nicht, wie ich gerade schon wieder auf “Guardians of the Galaxy” komme. Vermutlich, weil das hier ein äußerst cleveres und toll gemachtes Viral für den Film ist, auf den ich mich gerade am meisten von allen freue. Nachdem das mit dem Soundtrack schon so schön gemacht war, bin ich voller Vorfreude auf weitere schöne Werbemaßnahmen. So ein bisschen habe ich auch das Gefühl, dass das der Film ist, der eine ordentliche Portion Ernsthaftigkeit aus dem Marvel-Film-Franchise nimmt, wodurch die ganze Sache zukünftig nochmal eine ganz andere Richtung bekommen könnte. Ich bin echt super gespannt. Aber wie gesagt, das hier ist leider nur ein viral. Interplanetare Reisen sind leider noch nicht für untrainierte Massen entwickelt worden. Offiziell. (via)

 youtubedirekt

Das Marketing von “DoFP” ist mitunter nicht das beste, aber das hier finde ich doch ziemlich clever. Hier wurden nämlich bekannte Mutanten in wichtige geschichtliche Ereignisse retouchiert, um die Gefahr, die von ihnen ausgehen soll, noch ein bisschen deutlicher zu machen. So steht beispielsweise Wolverine vor der Berliner Mauer und Bolivar Trask, erfinder der Sentinels, beratschlagt sich mit Nixon. Auf der dazu passenden Website kann man sich die Bilder nochmal ein bisschen besser anschauen, weil es am Ende in dem Video ja doch ein bisschen schnell geht. (via)

 youtubedirekt

Welcher Film kommt denn heutzutage nicht mehr ohne virales Marketing aus (gute Filme)? Ich weiß es auch nicht (gute Filme). Echt nicht (ey, gute Filme). Auf jeden Fall macht da jetzt auch das Remake von “Godzilla” mit und tatsächlich freute ich mich bisher auf den Film, weil man bei riesigen Monstern, die ganze Städte zerstören, einfach nicht viel falsch machen kann. Aber so ein billiger Versuch eines hippen Marketings? Das gibt Minuspunkte.
Wenigstens kommt morgen nochmal ein richtiger Trailer. Vielleicht wird der ja gut. (via)

 youtubedirekt