https://youtu.be/2yyXudnFdS0

Natürlich kennt ihr Conan in der ein oder anderen Form. Vielleicht sieht diese Form aus wie Arnold Schwarzenegger, vielleicht auch wie Jason Momoa, vielleicht wie ein Comic oder wie eines der unzähligen Videospiele, die es bereits gab. „Conan Exile“, aktuell als Early Access bei Steam für 30 € erhältlich, will auch ein gutes Conan-Spiel werden, ist dabei aber ein MMO-Survival-Game, bei dem man also viel craften und sich um die Ernährung kümmen muss, um zu überleben. Halt die Art von Spiel, die mir nicht so liegt. Aber wie es sich für so ein Spiel eben auch gehört, kann man da auch seinen eigenen Charakter gestalten und da beginnt das Spiel wirklich neu zu sein. Man kann nämlich auch die Schniepellänge bestimmen und im Spiel auch einstellen, wie viel Nacktheit man erträgt. Erträgt man viel, bekommt man auch mehr oder weniger realistische Schniepelanimationen. Chris Livingston hat euch das mal vorgemacht:

Nun weiß ich halt auch nicht weiter. Schniepelanimationen, willkommen in der Zukunft. Dafür hast du kürzlich erst deinen Rechner aufgerüstet. Das Spiel an sich, ach na ja. (via)