Okay, ich war durch das Spiel auch erstaunlich schnell durch, weil es eben auch nicht sonderlich ertragreich war, und habe mich zwischenzeitlich auch mitunter sehr gelangweilt, weil es sehr repetitiv war, aber 12 Minuten schaffe ich dann doch noch nicht. Und der Weg über einen dummen Charakter und eine Fehlentscheidung – ich weiß nicht, ob ich das zählen würde.

Auf jeden Fall ist es ein sehr schönes Konzept, die Entwickler eines Spiels Speedruns eben jenes schauen zu lassen, während sie es kommentieren können und hin und wieder etwas beeindruckt sind. Ich stelle mir gerade ein bisschen vor, wie sie sich das zu Herzen nehmen und diese Spiele am Ende sogar so bauen, dass Speedruns noch schwieriger werden – quasi wie ein Kopf-an-Kopf-Rennen oder ein spielerisches Wettrüsten.

Das Spiel selbst war jedenfalls soweit sogar ziemlich ok.