Ich glaube, ich habe euch schon mal von ASMR erzählt. Es steht für Autonomous Sensory Meridian Response und ist im Prinzip eine Form der Meditation, bei der euch angenehme Geräusche Gänsehaut auf der Wirbelsäule bereiten. Es ist durchaus nett, funktioniert manchmal ganz gut, aber man sollte keinem davon erzählen, weil es irgendwie doch ganz schön merkwürdig ist, wenn man sich anhört, wie ein Mädchen mit säuselnder Stimme auf einer Haarbürste herumzupft.
Mit Kylo Ren ist das vielleicht vertretbarer und er führt uns hier ja auch durchaus nette Geräusche vor. Natürlich auch das beruhigende Brummen eines Lichtschwerts, aber auch Rasierschaum. Okay. (via)