Am Wochenende hat meine kleine Babyschwester ihren Verlobten geheiratet und das ist vermutlich nicht nur die beste Nachricht der vergangenen Woche, sondern auch des ganzen Jahres. Ich bin immer noch ganz emotional, wenn ich daran denke, obwohl sie mir dafür vermutlich einen Schlag in die Seite geben würde, wie sie es auch tat, als ich mir eine kleine Träne der Rührung vor dem Standesbeamten wegwischen musste, als sich die beiden ihr Ja-Wort gaben (ich stand neben ihr, weil ich ihr Trauzeuge war, was wohl ganz gut zeigt, wie sehr wir uns lieb haben). Es war alles echt schön und ich bin so glücklich, dass die beiden an ihrem Tag von so viel Liebe umgeben waren. Und ich bin auch ein bisschen stolz auf mich, dass ich mich mit niemandem angelegt habe und Konfrontationen mit Familienmitgliedern vermieden habe, weil einige wirklich echte Arschlöcher sind. Dass es also ein schönes Fest war, ist durchaus auch ein bisschen mir zu verdanken.
Allerdings gibt es auch gute Nachrichten, die uns als Gesellschaft oder gar global betreffen, zum Beispiel nämlich…

Das Team eines Stuttgarter Getränkemarkts hat zwölf Wochen lang Einwegplastikflaschen und -dosen gesammelt. Den entstandenen Müllberg postete der Betreiber nun auf Facebook – zusammen mit einem Appell an Konsumenten. 10.

Offener Brief: Dieser Getränkemarkt rechnet mit dem Plastikwahn ab (utopia.de)

Der Pionier der neuen Chemie mit Kohlendioxid sitzt auf Island: die Firma Carbon Recycling International. Seit 2015 stellt sie jährlich 4.000 Tonnen Methanol her. Die Massenchemikalie wird normalerweise fossil erzeugt, aus Erdgas – in diesem Fall aber aus CO2 und Wasserstoff.

Vom Klima-Killer zum wertvollen Rohstoff (deutschlandfunk.de)

Scientists spotted an elusive giant squid in its deep-ocean habitat in American waters for the first time. These titanic, whale-battling beasts are rarely seen, so this sighting is a thrill for biologists and regular folk alike.

How Scientists Filmed a Giant Squid in North American Waters for the First Time (gizmodo.com)

Papua-Neuguinea stellt gerade unter Beweis, wie sich eine erfolgreiche Impfkampagne in kürzester Zeit umsetzen lässt. Binnen zehn Monaten wurden mehr als drei Millionen Kinder gegen die lebensgefährliche Infektionskrankheit Polio geimpft.

3 Millionen Kinder wurden in Papua-Neuguinea erfolgreich gegen Polio geimpft (globalcitizen.org)

Weltweit wachsende Müllberge werden immer mehr zu einem Problem für die Umwelt. Eine Firma bei Dresden hat ein Verfahren entwickelt, um aus Plastikabfällen Diesel herzustellen. Eine Chance im Kampf gegen Plastikmüll?

Kampf den Plastikabfällen Wie eine Dresdner Firma Plastikmüll zu Diesel machen will (wiwo.de)

Residents of Ostritz, Germany, bought up hundreds of crates of beer to keep it out of the hands of neo-Nazis descending on the town for a music festival, according to the BBC.

German residents buy all the beer in town to keep it away from far-right event (thehill.com)

Überall auf der Welt gibt es junge Aktivist*innen, die mit ihrem Handeln dazu beitragen, die Welt zu einem gerechteren Ort zu machen. Diese Aktivisten wollen wir in der Serie Eine Generation. Eine Zukunft. in den Mittelpunkt stellen.

Frauenpower in Ghana: So werden Frauen zu Gründerinnen von Tech-Start-ups (globalcitizen.org)

Ein großer Kohle- oder Erzfrachter verbraucht gut und gerne 36 Tonnen Schweröl pro Tag, wenn er durch die Weltmeere schippert. Drosselt er seine Fahrtgeschwindigkeit nur ein Quäntchen von 15 auf 13 Knoten, dann sind es bloß noch 24 Tonnen, also ein ganzes Drittel weniger.

Tempolimit auf See (deutschlandfunk.de)

Türkisches Frühstück: Eine kleine Bäckerei in Berlin zeigt, wie Nächstenliebe aussehen kann. In ihrer Bäckerei bekommt jeder etwas zu Essen.

Berlin: Muslimische Bäckerei lädt Arme zum Essen ein (t-online.de)

Seit drei Jahren arbeitet er für diese eine Idee: Professor Dr. Ekhardt Hahn, Professor für Stadtplanung an der TU Berlin und Leiter des spektakulären Projekts Eco City. Mit dem Thema zukunftsfähige Städte beschäftigt er sich bereits über 40 Jahre.

Eco City Wünsdorf: Rettet diese Stadt unser Klima? (qiez.de)

Party und Drogen – das gehört für viele zusammen. Neben Alkohol und Zigaretten sind beispielsweise in der Berliner Partyszene auch Speed, Ecstasy oder Kokain sehr beliebt. Das weiß auch die Berliner Landesregierung.

Drogen auf ihre Reinheit testen lassen (deutschlandfunknova.de)