Offensichtlich ist das hier hier die Porno-Edition (XXX) und ich hätte gerne nur pornöse Inhalte gebracht, aber dann war mir der Witz doch zu blöd (und eigentlich wollte ich auch gar keine guten Nachrichten in dem Thema suchen, weil ich dann durch hunderte schlechter Nachrichten waten müsste und mich das vermutlich nahe an eine schwere Depression treibt. Das Porno-Business ist einfach kein besonders schönes).
Eigentlich wollte ich euch auch gerne von meiner letzten Woche erzählen, in der ich am Donnerstag und Freitag einen Kunden in Augsburg besucht habe. Augsburg ist nämlich eine unglaublich schöne Stadt oder wie jeder Berliner sagt „Die Bayern haben halt Geld, um ihre Städte sauber zu halten“ und so ist es eben auch. Außerdem war der Termin auch super gut und ich bin da jetzt mit allen per du, weil ich offenbar so ein guter Entwickler-Schrägstrich-Berater bin. Da klopfe ich mir gerne mal selbst auf die Schulter.
Aber kommen wir zu den wirklich guten Nachrichten: Es gibt nämlich einen Impfstoff gegen Katzenhaarallergie, den man allerdings den Katzen verabreicht und den man auch bald benutzen kann! Also wenn das keine super gute Neuigkeit ist, dann weiß ich auch echt nicht, was ihr eigentlich wollt.
Zum Beispiel, dass die AfD in Sachsen und Brandenburg so abgeräumt hat. Ich nehme das nochmal mit hier auf, tatsächlich auch als gute Nachricht, weil meine Befürchtungen ganz, ganz anders aussahen. Wenn da jetzt aber nicht ernsthaft was passiert, dann breitet sich das wie eine braune Seuche (Hehe, Durchfall, gutes Bild) aus und dann wird das ernsthafte Problem zu einem nationalen (pun intended). Vielleicht sollten wir damit anfangen, die Bundesländer der ehemaligen DDR nicht als neue Bundesländer und die Bewohner nicht abfällig oder herablassend als Ossis zu bezeichnen, aber das wäre so eine Idee, die ich gerne mal der ein oder anderen Zeitung oder Medienanstalt vorschlagen würde, die vermutlich auch schon oft vorgeschlagen wurde, aber immer noch gerne ignoriert wird. Ich könnte jetzt gut und gerne mehrere tausend Wörter über das Selbstbildnis der Sachsen oder Brandenburger reden, wie sie sich seit 30 Jahren in ihren Bedürfnissen und von der Politik ignoriert fühlten und warum es einfach gar keine Überraschung ist, dass dort so abgestimmt wurde, wie dort abgestimmt wurde, aber jeder, der diesen Blog liest, hat da vermutlich ganz ähnliche Gedanken zu. Und wer Dinge wie „also jetzt müssen wir wirklich was tun“ sagt, hat es einfach nicht verstanden.
Dafür kann man jetzt irgendwie Mikroplastik aus dem Wasser sammeln und es gibt künstliches Ambra. Cheers.

Wie weiter nach den Wahlen in Brandenburg und Sachsen? In Berlin äußern sich heute die Parteien. Was ansteht, Zahlen und Reaktionen hier im Liveblog.

Sachsen und Brandenburg – Liveblog: Der Tag nach den Wahlen (zdf.de)

Auf der Weltartenschutz-Konferenz in Genf gab es schon in der ersten Woche mehrere Durchbrüche: Der Handel mit einigen bedrohten Tieren und Pflanzen wird stärker als bisher eingeschränkt.

Erfolge für Giraffen und Zedern (sueddeutsche.de)

Ein neuer Impfstoff verhindert die Bildung eines allergieauslösenden Proteins. Die Impfung zeigte bei Tierversuchen keine Nebenwirkungen und soll 2022 auf den Markt kommen. Zürich (Schweiz). Katzen sind laut einer Studie des Zentralverband Zoologischer Fachbetrieb Deutschland e.V.

Impfung gegen Katzenallergie für Katzen bald auf dem Markt (forschung-und-wissen.de)

Kläranlagen leisten Großes in der Abwasserbehandlung. Doch um Schadstoffe wie Mikroplastik aus dem Wasser zu filtern, fehlen die Verfahren. Bis jetzt. Wasser ist die Grundlage allen Lebens. Doch allzu häufig ist es nicht mehr sauber.

Karlsruher Start-up will Mikroplastik per Flüssiginjektion aus dem Wasser holen (ingenieur.de)

Bislang müssen Allergiker auf ausgiebiges Kuscheln mit ihrer Katze verzichten. Doch jetzt entwickeln Forscher ein Mittel, das Abhilfe schaffen soll: Ein Impfstoff für Katzen. Bis die Impfung auf den Markt kommt, soll es nicht mehr lange dauern.

Forscher finden Mittel gegen Katzenallergie (n-tv.de)

Graz/Wien – Bis zum Beginn des großmaßstäblichen Walfangs im 19. Jahrhundert hatte der Pottwal (Physeter macrocephalus) keine natürlichen Feinde, zumindest wenn er ausgewachsen und damit 20 Meter lang war.

Pottwal-Ambra mit neuer Methode künstlich hergestellt (derstandard.at)

When it comes to harnessing renewable wind energy, the European Union is not even close to reaching its full potential, according to a new study.

Europe Could Power The Entire World With Onshore Wind Farms Alone (sciencealert.com)