Okay Freunde, ich habe diese Woche eine richtig gute Nachricht für euch, obwohl sie nicht mir geschehen ist, ich sie aber jemandem angetan habe. Sozusagen ist es eine gute Nachricht für jemand anderes und ich bin Schuld dran!
Am Freitag habe ich nämlich eine kleine weiße Maus am Büro gefunden, offenbar eine ausgebüchste Futtermaus, die richtig zutraulich und richtig niedlich war. Langes hin und her, dies das, ich nahm sie mit nach Hause und jetzt hat sie bei jemand anderes ein neues Zuhause gefunden, zwei weitere Mäusefreunde, genügend Auslauf und vor allem kann das kleine Scheißerchen jetzt alt werden und in Ruhe seine Mäusedinge tun (vermutlich hauptsächlich niedlich sein und Gänge buddeln).

Ein bisschen vermisse ich ihn schon, weil er (eigentlich eine sie, wie man im Tierheim sagte) so süß war und sich so freute, als ich ihm nochmal frischen Heu kaufte und in seine Box tat. Aber jetzt geht es ihm gut und das ist schön.

Ich hab drüber nachgedacht, dass die Welt ja grundsätzlich gerade eher vor die Hunde geht und alles fühlbar blöder wird – da tat es echt gut, das allgemeine, aber sicher auch das private, Leid ein bisschen auf das Tier zu projizieren und wenigstens es zu retten. Man muss ja irgendwo anfangen, obwohl ich auch über mich gelernt habe, dass das Richtige zu tun gar nicht so einfach ist. Leute im Internet sagten, ich müsse sie unbedingt retten, aber sowas ist natürlich sehr leicht gesagt. Von außen kann man Leuten immer sehr einfach sagen, wie sie richtig zu handeln haben, wenn man dann aber mit einem Übertopf für Pflanzen und einer Plastiktüte als Handschuh durch ein Gebüsch kriecht, hinterfragt man seine Entscheidungen schon ein bisschen. Macht IHR doch das Richtige, warum muss ich es sein? Aber man ist es halt und hofft, dass es eine verzauberte Fee ist, die einem dann drei Wünsche erfüllt. Aber war nicht, denn ich schreibe das hier gerade nicht von meiner Privatinsel vor Schweden.

In anderen, keine Mäuse betreffenden, guten Nachrichten…

Manche Elektrogeräte sind so konstruiert, dass ihr sie nicht reparieren könnt – auch wenn nur eine Kleinigkeit kaputt ist. Das könnte sich bald ändern. Die EU-Kommission plant neue Regeln, damit ihr häufiger Elektrogeräte reparieren könnt statt sie wegwerfen zu müssen.

Neue EU-Pläne : Elektrogeräte reparieren statt entsorgen (deutschlandfunknova.de)

Fans of the Evil Dead franchise may soon have reason to rejoice! Fourteen months after the cancellation of the TV series Ash vs. Evil Dead, Sam Raimi – who directed the original trilogy and produced the show – says early work has begun on a brand new movie.

Sam Raimi Teases Return of ‘Evil Dead’ Film Franchise; “We’re Working on Ideas Right Now” [Exclusive] (bloody-disgusting.com)

Eigentlich möchte sie gar nicht mehr an die Zeit erinnert werden. Sie weiß auch nicht mehr, wie alt sie damals war. Zwölf, vielleicht auch schon 13. Heute ist Amra 21 und studiert in der alten Rembrandtstadt Leiden. „Mit 13 kommt man sich schon fast erwachsen vor, da lotet man seine Grenzen aus.

Zweite Chance statt Strafregister (deutschlandfunk.de)

Vor dem deutschen Länderspiel gegen Argentinien wurde in einer Schweigeminute der Opfer des Anschlags in Halle gedacht. Ein Zuschauer sang währenddessen die Nationalhymne und sorgte für einen Eklat.

„Einigkeit und Recht und Freiheit …“ – „Halt die Fresse“ (spiegel.de)

Im Mittelmeer beobachten Forscher die wundersame Wiederauferstehung einiger für tot gehaltenen Korallenkolonien. In ihren eigenen abgestorbenen Skeletten verjüngten sich die Korallen nach einer Hitzewelle von selbst. Die Forscher warnen aber trotzdem vor allzu großem Optimismus.

Totgeglaubte Korallen leben länger (n-tv.de)

Die Stadt Rom geht im Kampf gegen die Müllberge neue Wege. An Automaten in Metrostationen können Fahrgäste Plastikflaschen abgeben und erhalten dafür ein Guthaben für Tickets der öffentlichen Verkehrsmittel.

U-Bahn und Bus in Rom: Plastikflaschen als Zahlungsmittel (br.de)

Wie eine Studie der University of California in Los Angeles belegt, besteht ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen einem erhöhten Cholesterinspiegel und der Geschwindigkeit, in der ein Tumor wächst.

Laut einer Studie beschleunigt eine verbreitete Ernährungsweise das Tumorwachstum um das 100-Fache (businessinsider.de)

Der Flugverkehr wächst schneller als jeder andere Mobilitätsbereich – seit 1990 um sage und schreibe 240 Prozent. In Deutschland stiegen im ersten Halbjahr 2019 sogar mehr Menschen ins Flugzeug als je zuvor.

Das Potenzial der Elektroflieger (heise.de)

Wer einen Hund hat, lebt gesünder – und länger. Zu diesem Schluss kommen jetzt gleich zwei Studien. Demnach ist das Sterberisiko bei Hundebesitzern deutlich geringer. Warum das der Fall ist und welche Ursachen dahinter stecken, ist allerdings noch unklar.

Leben Hundehalter länger? (n-tv.de)

Weniger Staus, weniger Stop-and-go, weniger Parkplatzsuche: KI-gesteuerte Ampeln sollen die Luft in Wuppertal sauberer machen. Der Platz auf den Straßen ist rar.

Intelligente Ampeln für weniger Schadstoffe in der Stadt (reset.org)