Ich war gestern bei meiner kleinen Schwester, die heute genau ein Jahr mit ihrem Mann verheiratet ist. Es wurde also sehr nett gefeiert, gegrillt und getrunken, wie sich das eben so gehört, weswegen mein Körper heute leider etwas langsamer funktioniert. Ihr kennt das und ich denke, ihr wertschätzt das auch. Also ist wohl meine gute Nachricht der Woche, dass ich eine glückliche Schwester und einen coolen Schwager habe und am Ende irgendwie auch eine tolle Familie, mit der man super gut Zeit verbringen kann (auch wenn da auf einmal Obstler ohne Etikett auf dem Tisch steht).
Nichtsdestotrotz dreht sich die Welt ja auch um andere Dinge, und hier sind ein paar weitere Beispiele uns oder zumindest viele von uns betreffender guter Nachrichten:

Wiener Forscher haben ein neues Testverfahren auf SARS-CoV-2 entwickelt, das ebenso einfach wie günstig sein soll, weil es weder spezielle Laborausrüstung noch Expertenwissen erfordert.

Wiener Forscher entwickeln einfachen Test auf SARS-CoV-2 (derstandard.at)

EU-Parlament und EU-Rat haben sich auf die Möglichkeit europaweiter Kollektivklagen geeinigt. Verbraucher können künftig in allen EU-Staaten ihr Recht durchsetzen

Erlaubnis für Sammelklagen in der EU bringt mehr Rechte für Verbraucher (derstandard.at)

Wer in Afrika Land kaufen möchte, steht oft vor einem riesigen Problem: Im Grundbuch ist mitunter nicht der Verkäufer als Eigentümer eingetragen. Eine neue Technologie soll das Problem lösen – und viele weitere.

Chancen der Blockchain Wie eine neue Technologie Afrikas Wirtschaft umkrempelt (spiegel.de)

Bei einem Besuch im bayerischen Landtag ist Thüringens AfD-Chef Höcke der Einlass verwehrt worden. Ein Faschist sei hier nicht willkommen, sagte Landtagspräsidentin Aigner. Doch das Eintrittsverbot hatte andere Gründe.

Thüringer AfD-Chef Höcke ist im bayerischen Landtag nicht willkommen (spiegel.de)

Mary Jackson gehörte zu einer kleinen Gruppe afroamerikanischer Frauen, die in den 50er-Jahren komplizierteste Berechnungen für die Nasa durchführten

Nasa benennt Hauptgebäude nach erster afroamerikanischer Ingenieurin (derstandard.at)

Der Umweltschutz schafft in Deutschland neue Arbeitsplätze. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, haben im Jahr 2018 in Deutschland 289 280 Beschäftigte – gemessen in Vollzeitäquivalenten – Waren, Bau- und Dienstleistungen zum Schutz der Umwelt produziert. Damit stieg die Zahl der „Green Jobs“ gegenüber dem Vorjahr um 9,6 %. 

Deutschland: 10 Prozent mehr Beschäftigte im Umweltschutz (world-news-monitor.de)

Eigentlich ist es nur eine kleine, weiße Blüte. Doch das unscheinbar anmutende Gewächs gilt am österreichischen Institut für Molekulare Biotechnologie (Boku) mit Sitz in Wien als Sensation. Das Erbgut der Silene stenophylla ist nämlich rund 32.000 Jahre alt und hat im sibirischen Permafrost überlebt. Die Pflanzenbiotechnologin Prof. Margit Laimer hat die Blüte nun in vitro zum Blühen gebracht.

Pflanze erblüht nach 32.000 Jahren – Eine Sensation (rnd.de)

Der neu geschaffene Bürgerrat orientiert sich am „Bürgerrat Demokratie“, der von einem Verein ins Leben gerufen wurde. Es ist das erste Mal, dass der Bundestag ein solches Forum selbst beauftragt. Der Ältestenrat des Deutschen Bundestags hat eine neue Form der Bürgerbeteiligung beschlossen.

Bundestag beschließt neue Form der Bürgerbeteiligung (sueddeutsche.de)

In Kenia und Uganda fehlen Prothesen. 6000 Kilometer entfernt arbeitet ein junges Team in Zürich an einer Lösung aus recyceltem Plastik. Vielleicht wäre es doch bei der Bachelorarbeit geblieben, hätten die beiden Jungdesigner geahnt, auf was sie sich da einlassen. Theorie ist das eine, die praktische Umsetzung viel komplexer, wissen sie heute.

Project Circleg (brandeins.de)

Dort sei das Alltagsleben der Anwohner bereits derart durch den Tourismus beeinträchtigt, dass das Vermieten von Privatquartieren verboten werden müsse, teilte die niederländische Hauptstadt am Donnerstag mit.

Amsterdam verbietet private Quartiervermietung im Zentrum (bote.ch)

Wer sich in der Nähe von Infizierten aufgehalten hat, könnte heute von der deutschen Corona-Warn-App alarmiert werden. Bisher haben rund 300 Nutzer in der App eine Covid-19-Infektion eingetragen.

Kontakte mit Infizierten Corona-App alarmiert erste Nutzer (spiegel.de)

Für Nudelhersteller hat sich die Corona-Krise gelohnt – zumindest wirtschaftlich. Wir alle erinnern uns noch an die leeren Regale zu Beginn der Pandemie im Supermarkt. In Hamsterkäufen wurde das beliebte Nahrungsmittel in Mengen gekauft.

Supermarkt: Barilla will Verpackung von Nudeln ändern (watson.de)

Mitten auf der Wiener Langmaisgasse blühen gerade 27 Blüten auf. Allerdings keine echten, sondern welche aus Spezial-Farbe: 300 Kilo der Farbe werden in mehreren Schichten dort aufgesprüht.

Bemalte Wohnstraßen: Wie Blumen helfen sollen, die Regeln einzuhalten (kurier.at)

Landesumweltminister Axel Vogel (Bündnis 90/Die Grünen) hat am Mittwoch mit Mitgliedern der Tesla-kritischen „Bürgerinitiative gegen Gigafactory Grünheide“ über die geplante Autofabrik gesprochen.

Brandenburger Umweltminister spricht mit Tesla-Kritikern (rbb24.de)

Klaus will nur noch weg. Weg von den frisch desinfizierten Fußböden, die wie im Krankenhaus riechen. Weg von den tratschenden Mitbewohnern, die ihm jeden Tag ihre Altersflecken präsentieren und diese für Hautkrebs halten.

Leben im Alter:Tierisch gut (taz.de)

Deshalb dürfen Fischer dort ab Oktober keine Treibnetze mehr benutzen. Die Regierung sagt, dass in den Schutzgebieten in Zukunft auch seismische Untersuchungen und Meeresboden-Bergbau verboten sind. Die Maßnahmen sollen vor allem den bedrohten Maui- und Hector-Delfinen helfen.

DelfinschutzNeuseeland verbietet Treibnetze (deutschlandfunknova.de)

Japan hat Pläne für ein landgestütztes Raketenabwehrsystem vom Typ Aegis zu den Akten gelegt. Wie der japanische Verteidigungsminister Taro Kono am Donnerstag bekanntgab, wird das System nicht wie seit 2017 geplant in den beiden Provinzen Akita und Yamaguchi installiert.

Japan gibt Pläne für landgestütztes Raketenabwehrsystem auf (nzz.ch)

Rohstoffknappheit war das größte Hindernis der Energiewende im Straßenverkehr. Natrium-Ionen-Akkus könnten es beseitigen und – sie funktionieren! Durchbrüche in der Technik sind selten, aber gerade in der Akkutechnik wurden sie immer wieder angekündigt. Diesmal ist es ernst.

Natrium-Ionen-Akkus: Ausnahmsweise ein echter Durchbruch in der Akkutechnik (golem.de)

Das Licht Was verbirgt sich hinter der elektromagnetischen Strahlung? Wie nutzen wir sie technisch? Und was kommt nach Energiesparlampe und LED?

Kuriose Physik: Energiegewinnung mittels Schwarzen Loches (spektrum.de)

Bienen und anderen Insekten einen Lebensraum bieten und gleichzeitig Solarstrom gewinnen: Der Biotop-Solarpark in Frauendorf praktiziert die Koexistenz von Tier und Technologie – und erzeugt so elf Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr.

Wo Klima- und Artenschutz zusammengehen (deutschlandfunkkultur.de)

Der PSA-Konzern will seine Nutzfahrzeugflotte durchgehend elektrifizieren. Noch in diesem Jahr sollen die Vans mittlere Größe als E-Versionen durchstarten. Die anderen Baureihen folgen im kommenden Jahr.

PSA elektrifiziert alle Nutzfahrzeuge (n-tv.de)

Saniniu Laizer hat mehr als 30 Kinder – und versucht als Bergmann, seine Familie zu ernähren. Das dürfte fortan kein Problem mehr sein, denn dank eines Zufallsfundes ist der Tansanier jetzt steinreich. Manchmal hat man Glück im Leben.

Bergmann findet Rekord-Edelsteine Und plötzlich ist er Millionär (spiegel.de)

Mit The North Face und Patagonia haben zwei namhafte Outdoor-Marken einen Werbeverzicht auf Facebook und Instagram erklärt. Damit schlossen sich die US-Unternehmen einer Boykott-Aktion an, die US-Bürgerrechtsorganisationen vergangene Woche unter dem Motto „StopHateforProfit“ gestartet hatten.

Nach Boykottaufruf: Erste Marken stoppen Werbung auf Facebook (absatzwirtschaft.de)

Windkraft boomt. In Deutschland sind Windräder mit über 20 Prozent Anteil an der gesamten Stromerzeugung bereits die wichtigste Energiequelle. Aber auch in anderen Ländern werden kräftig Windparks gebaut. In Österreich stieg die Anzahl bis Ende 2019 auf 1.

Ein Stück Stoff ersetzt Windräder (futurezone.at)

Weltweit wird Jahr für Jahr mehr Papier verbraucht. Dafür müssen auch immer mehr Bäume gefällt werden, die eigentlich als CO2 Speicher dringender gebraucht werden. Jeder fünfte gefällte Baum weltweit geht in die Papierproduktion.

Ananasfasern als Rohstoff für umweltfreundliches Papier (ndr.de)

Die ungewöhnlichen Funde von Kanaljorden geben nicht nur den Archäologen zu denken, sondern auch dem Bildhauer Oscar Nilsson. Er studierte Fotografien von der Stätte, um zu verstehen, was die Menschen damals dazu getrieben haben mag, die Knochen so sorgfältig zu arrangieren und zu versenken.

Exklusiv: Schädelrekonstruktion aus rätselhafter Ritualstätte (nationalgeographic.de)