Letzte Woche hat mir der großartige Christian (folgt ihm alle auf Twitter für witzige Tweets oder auf Instagram für tolle Fotos) die Fotos geschickt, die er von mir und meinem goldenen Klapprad gemacht hat und sie sind so schön geworden! SO SCHÖN! Ich will sie jetzt nicht hier einfügen, weil es ja eigentlich nicht darum geht, aber ihr könnt mich mit dem Rad zum Beispiel hier sehen und nur mich im hohen Gras zum Beispiel dort. Ihr werdet die Bilder jetzt aber eh alle im Laufe der nächsten Wochen sehen, weil ich keine anderen mehr für meine Selbstdarstellung benutzen werde.
Ziel waren tatsächlich Poser-Fotos, als würde ich demnächst mein Rap-Album mit passendem Gedichtband droppen, und ich glaube, wir haben diese Stimmung ganz gut vermitteln können. Also was heißt wir, ich hockte und saß da nur, das Auge hat ganz offensichtlich Christian bewiesen.
Was ich aber vor allem wieder mal erkannte, ist, dass es unglaublich gut tut, wenn man schöne (oder in dem Fall auch noch mega coole) Fotos von sich hat. Es streichelt das Ego schon auf eine sehr angenehme Art und Weise und fühlt sich richtig gut an und irgendwie auch ein bisschen nötig, wenn man ja sonst nicht so dieser Typ ist, der… ihr wisst schon. So ein Typ halt.
Allerdings gab es auch noch viele andere gute Neuigkeiten, die keine selbstgebauten goldenen Fahrräder enthalten, nämlich zum Beispiel…

Speziell gekennzeichnet ist die Farmacia Antártida im Zentrum von Montevideo nicht. Erst beim Gang zur Kasse wird bemerkbar, dass in der Apotheke noch anderes als nur Medikamente und Hygieneprodukte verkauft wird.

Als erstes Land hat Uruguay Cannabis vollständig legalisiert. Was ist aus dem Experiment geworden? (nzz.ch)

Weil ihre Maschinen am Boden bleiben, packen Flugbegleiter und Piloten gerade bei der Münchner Tafel mit an. Das ist gut – auch fürs eigene Selbstwertgefühl.

Körbe voller Hoffnung (sueddeutsche.de)

Das grausame Ritual hat in Sudan lange Tradition – neun von zehn Mädchen sind Opfer von Genitalverstümmelung. Jetzt hat der Staat die Praxis unter Strafe gestellt.

Neun von zehn Mädchen betroffen Sudan verbietet Genitalverstümmelung (spiegel.de)

Eine Gruppe von 83 Millionären setzt sich in der Corona-Pandemie dafür ein, dass Superreiche höhere Steuern zahlen. Darunter auch fünf Deutsche.

Millionäre fordern höhere Steuern – für sich selbst (tagesspiegel.de)

Deep Fakes werden mit Hilfe von Deep-Learning-Netzwerken erzeugt und wirken oft so täuschend echt, dass sie ahnungslose Betrachter leicht hinters Licht führen. Wer es selbst einmal ausprobieren will, kann auf der Website whichfaceisreal.

Deep Fakes: Mathematische Analyse soll alle Deep Fakes enttarnen (spektrum.de)

2,1 Milliarden Menschen haben laut dem aktuellen Weltwasserbericht 2019 der Vereinten Nationen keinen Zugang zu sauberem und durchgängig verfügbarem Trinkwasser.

Wasserknappheit: Entsalzen mit Solarenergie (sueddeutsche.de)

Der Krebsmedikamente-Hersteller Aspen hat unter Druck der europäischen Wettbewerbshüter angeboten, die Preise für sechs wichtige Arzneien deutlich zu senken. Das Angebot sehe einen durchschnittlichen Preisrückgang um 73 Prozent vor, wie die EU-Kommission gestern mitteilte.

Wichtige Krebsmedikamente sollen günstiger werden (aerzteblatt.de)

The Australian government says it will offer around 10,000 Hong Kong passport holders currently living in Australia a chance to apply for permanent residence once their current visas expire.

Australia to offer 10,000 Hong Kongers chance at permanent residency (thenations.co.uk)

Tausende von New Yorkerinnen und New Yorkern sind durch die Corona-Krise arbeitslos geworden und kämpfen mit finanziellen Schwierigkeiten. Aber um Hilfe zu bitten, kann stigmatisierend sein.

New York: Kühlschränke bieten kostenloses Essen für Bedürftige (businessinsider.de)

Unzeitgemäß, überteuert, unsozial, veraltet, nicht mehr leistbar – so tönen die einen. Eigenständig, freiräumig, inspirierend, selbstversorgungstauglich – so klingen die anderen.

Weltweit höchster Turm in Holz-Hybridbauweise (holzbauaustria.at)

Ein besseres Timing hätte man sich bei TriOptoTec nicht wünschen können: Ende des vergangenen Jahres brachte die kleine Regensburger Firma ihr erstes Produkt auf den Markt – und das kommt ihr jetzt in der Pandemie zugute.

Corona: Dieser Lack soll Oberflächen dauerhaft von Viren befreien (welt.de)

Trotz aller Bemühungen, unsere Emissionen zu senken, stoßen wir noch immer viel zu viel Treibhausgase aus – 2018 waren es in Deutschland rund 858 Millionen Tonnen. Die unvermeidbare Folge: Die Erde heizt sich auf und der Klimawandel schreitet immer weiter voran.

Hoffnung fürs Klima? Steinstaub auf Feldern soll CO2 aus der Luft holen (watson.de)

Buzz Aldrin von der Apollo 11 auf dem Mond: Eine Erkenntnis von Dilhan Eryurt machte das Unternehmen möglich. Dilhan Eryurt forschte für die Nasa an der Sonne und Sternen. Ihre Arbeit war wegweisend für die Raumfahrt.

Google Doodle ehrt Dilhan Eryurt: Die erste türkische Wissenschaftlerin bei der Nasa (t-online.de)

Zuvor hatten Tierschützer und die US-Poplegende Cher sich jahrelang für das Tier namens Kaavan eingesetzt. Bereits im Mai hatte ein Gericht in Islamabad Kaavans Freilassung angeordnet und die Behörden mit der Suche nach einem „geeigneten“ neuen Zuhause für den Elefanten beauftragt.

Einsamer Elefant aus pakistanischem Zoo darf in die Freiheit (k.at)

Elektrowerkzeuge sowie Garten- und Haushaltsgeräte von Bosch, Gardena und einigen weiteren Marken sollen künftig mit den gleichen Akkus funktionieren. Die Hersteller kündigten am Dienstag eine „Akku-Allianz“ unter Federführung von Bosch an.

Ein Akku für alle: Bosch und weitere Hersteller gründen Allianz (heise.de)

Es gibt immer mehr Elektroautos, aber bei weitem nicht genug Ladesäulen. Ein Start-up aus Israel will eine Lösung liefern. Die Straßen sollen die Autos laden – während sie darüberfahren oder darauf parken. Die Technik wird schon getestet und könnte auch in Deutschland erprobt werden.

Diese Straßen könnten Ladesäulen überflüssig machen (1e9.community)

Bislang hielt der Großohr-Pfeifhase aus dem Himalaya den Höhenrekord der Säugetiere, jetzt hat ihn eine Maus gebrochen: Sie wurde auf dem Gipfel eines Vulkans in den chilenischen Anden gefunden.

Blattohrmaus bricht Rekord Erstmals Säugetier auf 6700 Meter Höhe gesichtet (spiegel.de)

15 Großstädte in Amerika wollen ihren Bürgern ein Grundeinkommen zahlen. Eine Millionenspende von Twitter-Mitgründer Jack Dorsey macht den Probelauf möglich. Die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens zieht auch in Amerika.

Twitter-Mitgründer Dorsey spendet für Grundeinkommenstest (faz.net)

Griechenland hat die Corona-Pandemie erfolgreich unter Kontrolle gebracht. Darauf sind die Menschen stolz. Athen Eigentlich hatte Kyriakos Mitsotakis in seinem ersten Amtsjahr den wirtschaftlichen Neustart des krisengeplagten Landes versprochen. Die Corona-Pandemie hat diese Pläne durchkreuzt.

Die Griechen glauben wieder an den Staat (app.handelsblatt.com)