Heute bin ich etwas spät dran mit diesem Artikel, aber ich musste auch erstmal ein paar Tweets über meinen Lieblingsdinosaurier, das Iguanodon, schreiben und dann beantworten und diskutieren. Ihr wisst ja, wie das ist.
In einer anderen guten News war ich neulich draußen und habe mir sowohl eine Hose, als auch noch ein Hemd gekauft. Das ist eigentlich gar nicht so beachtlich, aber Corona-bedingt war es das erste mal in diesem Jahr und das ist schon schräg. Wenn das so weiter geht, war es dieses Jahr wohl auch das letzte Mal.
In anderen guten Nachrichten (das mit den Delphinen ist irre) passierte aber beispielsweise folgendes:

Forschende der Universitäten Stuttgart und Aidelaide sowie weiterer Forschungseinrichtungen in Australien entwickelten eine im 3d-Druck hergestellte Mikrooptik mit einem Durchmesser von nur 125 Mikrometern.

Kleinstes 3D-gedrucktes Miniatur-Endoskop der Welt liefert höchst genaue Bilder aus dem Inneren von Adern (innovations-report.de)

Sie sind in Seen, Flüssen und im Meer. Selbst in Mineralwasser und Bier wurden sie nachgewiesen: winzige Kunststoffpartikel, bekannt als Nano- oder Mikroplastik.

Rühren, verklumpen, recyceln: So will das Start-up Wasser 3.0 Gewässer von Mikroplastik befreien (1e9.community)

Forscher der Technischen Universität München (TUM) haben mit dem neuen Schachtwasserkraftwerk eine Alternative zu herkömmlichen Wasserkraftwerken entwickelt. Mit dem Schacht im Flussbett wird umweltfreundlich Energie erzeugt und zugleich die Natur geschont.

Die Kraft des Wassers nutzen – mit einem Schacht im Flussbett (ingenieur.de)

Schon bald könnten Delfine in Wasserparks durch Roboter ersetzt werden. Die sind von den echten Tieren kaum zu unterscheiden und können auf Fragen reagieren, sich von Besuchern in Wasserparks berühren lassen oder in riesigen Aquarien in Einkaufszentren eingesetzt werden.

Delfine werden durch lebensechte Roboter in Wasserparks ersetzt (futurezone.at)

Vietnam will den Wildtierhandel beenden: Künftig ist der Import bedrohter Arten wie Pangoline, auch bekannt als Schuppentiere, und Zibetkatzen genauso verboten wie der Handel auf Wildtiermärkten.

Artenschutz: Vietnam verbietet Handel mit Wildtieren (spektrum.de)

Belgien, Österreich und Schweden haben es vorgemacht. Die drei EU-Länder sind bereits aus der Kohle ausgestiegen. Im kommenden Jahr wird Portugal folgen, zwei Jahre früher als bislang geplant.

Portugal beschleunigt Kohleausstieg (klimareporter.de)

Eine mexikanische Studentin hat aus Abfall aus der Tequila-Produktion einen Stoff entwickelt, der das Zeug hat, Polyester-Kleidung durch eine nachhaltige Alternative zu ersetzen. Der Bio-Kunststoff besteht aus Agaven-Fasern und ist komplett kompostierbar.

Mexikanische Studentin macht Bio-Plastik aus Tequila-Abfall (techandnature.com)

Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg erhält als erste den neuen Preis für Menschlichkeit der portugiesischen Gulbenkian-Stiftung.

Greta Thunberg erhält millionenschweren Preis für Menschlichkeit – und spendet alles (rnd.de)

Die Dänen sind wirklich zu beneiden. Sie gelten als Experten im Glücklichsein. Im World Happiness Report der Vereinten Nationen belegen sie stets einen der vorderen Plätze.

„Nordisches Modell“: In Kopenhagen finden Sie das Glücksgeheimnis (welt.de)

Das Problem: Schutzmasken werden bei längerem Tragen lästig, die Brille beschlägt oder man versteht sein Gegenüber schlecht. Die Lösung: drei praktische Ideen für bessere Masken.

Die nächste Masken-Generation (sz-magazin.sueddeutsche.de)

Am Hochmoselübergang gibt es ein so dichtes Netz an Wildbrücken wie sonst nirgendwo: Auf der 25 Kilometer langen Strecke stehen zehn solcher Überführungen.

Wildbrücken über den Hochmoselübergang (swr.de)

Nahezu jeder Kühlschrank nutzt einen geschlossenen Kreislauf, in welchem sich das Kühlmittel ausdehnen kann, bevor es mit einem Kompressor komprimiert wird. Forscher haben jedoch eine deutlich effizientere und sparsamere Alternative entdeckt.

Einfaches Kühlen mit verdrehten Fasern (forschung-und-wissen.de)

Das US-Startup Loop betreibt einen besonders nachhaltigen Online-Supermarkt und expandiert derzeit in Europa – ob es Loop auch in Österreich geben wird, ist allerdings noch offen, Deutschland steht jedenfalls auf der Liste.

Loop: Online-Supermarkt ohne Verpackungsmüll expandiert in Europa (techandnature.com)

Lichtverschmutzung wird vor allem aus der Vogelperspektive sichtbar. Sabine Frank veranschaulicht das gern mit aus einem Flugzeug aufgenommenen Bildern. Darauf sind größere Städte auch in der Dunkelheit wegen der vielen Lichtquellen deutlich zu erkennen.

Kampf gegen Lichtverschmutzung: Fulda und die Rhön sind Vorreiter (heise.de)

Der Online-Riese Amazon ist einer der größten Profiteure der Corona-Krise. Seattle, Heimatstadt des Milliardenkonzerns, kämpft dagegen mit enormen sozialen Problemen – auch wegen Amazon.

Seattles „Amazon Tax“: KrisengewinnerInnen sollen zahlen um Krise zu meistern (moment.at)

Zyklon Idai hat 2019 vielen Menschen das Wenige, das sie hatten, genommen: In der Region rund um den Chimanimani-Nationalpark, im östlichen Simbabwe an der Grenze zu Mosambik, wurden Häuser von Schlammmassen weggerissen, Brücken zerstört und Ackerland vernichtet.

Nach Zyklon Idai: Simbabwe setzt beim Wiederaufbau auf Nachhaltigkeit (dw.com)

Wer seinen Alltag CO2-neutraler gestaltet, wird von der Stadt Wien mit Tokens belohnt. Mit diesen hat der Inhaber freien Zugang zu Kulturveranstaltungen Wir sollten weniger oft fliegen, weniger oft mit dem Auto fahren. Wir sollten weniger oft Fleisch essen und weniger Fast-Fashion konsumieren.

Kultur als Belohnung für klimafreundliches Verhalten (derstandard.at)

Weniger Pestizide, mehr Artenschutz: Die grün-schwarze Regierung in Baden-Württemberg bringt ein ambitioniertes Naturschutzgesetz auf den Weg.

Neues Naturschutzgesetz von Kretschmann: Ländle verbietet Schottergärten (taz.de)

Aquakulturen liefern inzwischen rund die Hälfte aller Speisefische weltweit – trotz aller damit verbundenen Probleme. Einen Beitrag, um die Netzkulturen umweltfreundlicher machen, leistet eine neuartige Beschichtung für die Netze.

Umweltfreundlichere Netze für die Aquakultur (wissenschaft.de)

Ein Impfstoffkandidat aus Großbritannien zeigt in ersten Studien eine gute Immunantwort. Doch es sind noch weitere Tests nötig. Ein britischer Impfstoff gegen Sars-CoV-2 scheint einer Studie zufolge sicher zu sein und das Immunsystem anzuregen.

Kampf gegen Covid-19 Britischer Corona-Impfstoff liefert vielversprechende Ergebnisse (spiegel.de)

Wissenschaftler an zwei tschechischen Unis und einer russischen Universität haben gemeinsam ein Verfahren entwickelt, mit dem auf relativ einfache Weise Wassertoff hergestellt werden kann. Als Rohstoff dient dabei Salzwasser oder verschmutztes Wasser.

Dünne Membran gewinnt Wasserstoff aus dreckigem Wasser (futurezone.at)