Es ist komisch, aber vergangene Woche war mir gar nicht so sehr nach Bloggen. Ich hab da auch gar keinen Grund für, außer, dass mich diese teilbaren Inhalte einfach alle irgendwie gar nicht angesprochen haben. Und wenn ich bei allem nur so „ja ok“ denke, dann kann ich da auch nicht mehr zu sagen und muss es euch eigentlich auch nicht zeigen. „Das beste Was-auch-immer der Welt“ unter triviale Dinge schreiben, können andere. Das sollen sie auch gerne tun, denn sie brauchen ja sicher die Views für ihre Werbebanner oder so. Keine Ahnung, wie das läuft. Denn was ihr hier neben langweiligem Kram sonst nämlich auch nicht bekommt sind Werbebanner. Also bisher – wer weiß, wie ich dazu in einem halben Jahr oder so stehe.
Jedenfalls habe ich jetzt eine Heizdecke, eher so ein Unterbett, und das ist meine persönliche gute Nachricht der Woche. Allgemeinere sind zum Beispiel…

Die US-Forscher haben nun eine Farbe entwickelt, die in ersten Tests die Temperatur in den Stunden der stärksten Sonneneinstrahlung mindestens 1,7 Grad Celsius unter der Umgebungstemperatur hielt und in der Nacht sogar eine Kühlleistung von 10 Grad Celsius schaffte.

Forscher entwickeln Wandfarbe, die Gebäude kühlt (techandnature.com)

Die Nonprofit-Organisation Slow Food nimmt bedrohte Kulturpflanzen, Tierarten und regionale Lebensmittel an Bord ihrer „Arche des Geschmacks“. Zum Beispiel: Teltower Rübchen. Der Name lässt es schon vermuten: Teltower Rübchen sind klein.

Das Brandenburger Wurzelwunder (enorm-magazin.de)

Eines vom Massachusetts Institute of Technology hat jetzt ein Gerät entwickelt, das sogar aus Wüstenluft – mit nur 20 Prozent Feuchtigkeit – Wasser ziehen kann. Bisherige Technik schaffte das erst ab einer Luftfeuchtigkeit von circa 50 Prozent.

TrockenheitWasser ernten in Wüstenluft (deutschlandfunknova.de)

Ein transparenter Türgriff leuchtet: Er soll sich selbst desinfizieren und wurde dafür für einen Design-Preis nominiert.

Effektiv gegen Corona-Ausbreitung? Dieser Türgriff desinfiziert sich selbst (t-online.de)

Das Startup Purency […] nutzt Machine Learning um Mikroplastik aufzuspüren. Diese Woche wird der sogenannte „Microplastics Finder“ erstmals dem interessierten Fachpublikum vorgestellt.

Machine Learning macht Mikroplastik sichtbar #Greentech (techfieber.de)

Essbares Plastik: Klingt unvorstellbar, gibt es aber in London. Einem Start-up ist die Entwicklung einer neuartigen Kunststoffalternative gelungen. Das Rezept ist aber noch geheim.

Essbares Plastik: Start-up entwickelt geheimes Super-Rezept (ingenieur.de)

Äußerungen des Papstes in einem Dokumentarfilm lassen aufhorchen: Homosexuelle hätten „Recht auf eine Familie“, sagte Franziskus – und weicht damit von der kirchlichen Auffassung ab.

TV-Dokumentation Papst spricht sich für rechtliche Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften aus (spiegel.de)

Gehört das Coronavirus möglicherweise schon bald der Vergangenheit an? Während weltweit Corona-Impfstoffe entwickelt werden, überraschte ein Mädchen in Texas bei einem Ideenwettbewerb mit einer erstaunlichen Entdeckung, die alles verändern könnte.

Corona-Durchbruch dank Achtklässlerin? 14-Jährige präsentiert bei Schülerwettbewerb enorme Entdeckung (merkur.de)

Investitionen in grüne Techniken sind nicht nur bezahlbar, sondern auch die klügere ökonomische Wahl. Sie können sogar soziale Spannungen verringern.

Grüner Umbau und Armut: Geld gibt’s für Klimaschutz genug (taz.de)

Seit diesem Jahr gibt es in Ohrdruf Wolfsnachwuchs. Das Rudel ist bislang das einzige nachgewiesene Wolfsrudel in Thüringen.

Bellen gegen den Wolf: Herdenschutzhunde verhindern offenbar Wolfsrisse (mdr.de)

Selbst wenn sie vom Auto überfahren werden, sterben Käfer der Art Nosoderma diabolicum nicht. Forscher haben das Phänomen nun genauer untersucht und hoffen auf wichtige Erkenntnisse für die Raumfahrt.

Unkaputtbarer Panzer Forscher lösen Rätsel um eisenharten Wunderkäfer (spiegel.de)