Ich finde es ehrlich gesagt ein bisschen schwierig jetzt gute Nachrichten zu posten, obwohl ich mich mitten in meiner Geburtstagswoche befinde. Normalerweise wäre ich an meinem Geburtstag am Mittwoch nicht mal zuhause und jetzt weiß ich nicht mal, was ich da anstellen soll, weil das für mich immer ein sehr unangenehmer Tag ist. Gar nicht mal wegen des Älterwerdens, eher so wegen der Erwartungen und Hoffnungen und Freuden, die dann doch irgendwie enttäuscht werden…? Keine Ahnung, ich mag das alles nicht so gerne und versteckte mich vor meinen Problemen wie so ein richtiger Alt-Nazi am liebsten im Ausland, wo mich niemand kennt und wo ich einfach auch so grundlos den ganzen Tag betrunken sein kann.
Jetzt verstecke ich mich wohl einfach in meinem Bunker und dazu fällt mir keine Metapher ein, sorry.

Ach ja, trotzdem eine gute Nachricht: Ich habe Basilikum gepflanzt und der wächst jetzt. Das ist cool, wie einfach man Leben schenken kann, obwohl es natürlich immer noch einfacher ist, es wieder zu nehmen. Da hat auch Gandalf irgendwann mal etwas sehr schlaues zu Frodo gesagt, aber mein Basilikum hat jetzt auch nichts über den einen Ring verraten und mich verfolgt und sieht auch kaum gruselig aus, also darf er wohl erstmal weiterleben. Zumindest bis das Bedürfnis nach einem Basil Smash zu stark wird.

Andere gute Nachrichten sind aber zum Beispiel…

Ein Wissenschafts-Team rechnet vor, dass es sich für uns oft wirtschaftlich lohnt, Wälder und Sumpflandschaften in ihrem Ursprung zu belassen. In einer Studie haben sie insgesamt 24 Flächen weltweit genauer untersucht.

Wald erhalten lohnt sich auch ökonomisch (deutschlandfunknova.de)

Ein Wissenschaftsteam aus China hat jetzt aber vielleicht eine neue Möglichkeit gefunden, wie man Spermien außer Gefecht setzen kann, und zwar mit dem Stoff Triptonid.

Natürliche Substanz als Männer-Anti-Baby-Pille (deutschlandfunknova.de)

Ein neuer Hemmstoff könnte die Behandlung zuvor gegen Chemotherapeutika resistenter Tumore ermöglichen. Halle-Wittenberg (Deutschland). Krebs wird noch immer am häufigsten mit der Chemotherapie behandelt. Patienten erhalten dabei meistens Cytostatika.

Hemmstoff gegen resistente Krebszellen entdeckt (forschung-und-wissen.de)

Das Problem bei der Gewinnung von Reis: Auf den Feldern entsteht Methangas, das etwa 25 Mal stärker als Kohlendioxid wirkt.

Reduzierung von Methan: Fische auf Reisfeldern können Klima schützen (watson.de)

Das von Drogenkonflikten zerrissene Mexiko steht vor einer der Freigabe von Marihuana für den Freizeitkonsum. Die Regierung hofft, mit der Regelung »Frieden zu schaffen« – und Drogenkartellen das Wasser abzugraben.

Drogenpolitik Mexiko will Konsum von Cannabis erlauben (spiegel.de)