Ich bin heute irgendwie dann doch wieder krass spät dran mit den guten Nachrichten, weil ich die ja eigentlich immer gerne vormittags posten möchte, damit ihr einen besseren Start in die Woche habt. Aber manchmal ist mein Start in die Woche eben auch ein bisschen doll und dann komme ich einfach nicht so richtig dazu. Ihr kennt das. Hoffentlich. Natürlich könnte ich das auch immer vorbereiten, aber seien wir ehrlich – könnte ich das wirklich? Ich denke nicht.

Nichtsdestotrotz fehlt es mir gerade ein bisschen an einer persönlichen guten Nachricht, aber meine vergangene Woche war auch nicht wirklich blöd. Ich hab eine Freundin getroffen, ich hab bisschen was draußen getrunken, ich war auf dem Tempelhofer Feld radeln und lesen, Elite Dangerous hat ein Update bekommen und ist nun nahezu spielbar und einmal hab ich mir Eierkuchen gemacht. Das war auch cool. Es ist glaub ich auch voll in Ordnung, wenn man nicht DIE gute Nachricht hat, aber grundsätzlich auch viele kleine gute Dinge erlebt, die es einem wohl sein lassen. Eierkuchen helfen da sehr und sind im Notfall ja auch schnell gemacht (Fun Fact: Ich hatte gar keine Eier).

Deswegen hier auch wieder nun folgend einige gute Nachrichten, die durchaus vielleicht auch klein wirken könnten, im großen und ganzen aber auch sehr gut sind und darauf kommt es eben auch an. Viel Spaß!

Im Kampf gegen den Klimawandel hat Grönland das Ende der Erdölsuche auf seinem riesigen Gebiet in der Arktis eingeleitet. Trotz unerschlossener Mengen werden keine neuen Lizenzen mehr vergeben.

Grönland stoppt Suche nach Erdöl (tagesschau.de)

Ein koreanischer Forscher hat eine Toilettenanlage entwickelt, die Exkremente in Strom verwandelt. Und wer durch seinen Toilettengang zur Stromgewinnung beiträgt, wird mit einer digitalen Währung belohnt.

Diese Toilette zahlt Geld für euer Geschäft – und macht daraus Energie (1e9.community)

Um die Klimaerwärmung zu stoppen, muss die Menschheit nicht nur viel weniger CO2 ausstoßen, sondern auch bereits ausgestoßenes CO2 zurückholen. Ein einfaches Verfahren dafür könnte das Ausstreuen von Basaltstaub über großen Wäldern sein, schlagen Forscher jetzt vor.

Klimawandel aufhalten? Forscher wollen mit Basaltstaub CO2 aus der Atmosphäre ziehen (mdr.de)

Bis Ende März 2022 will Zalando beim Versand der Waren vollständig auf Papiertaschen umstellen.

Papier statt Plastik: Zalando stellt auf recycelbare Verpackungen um (watson.de)

In Kasachstan starben 2015 Tausende Saiga-Antilopen. Bis dahin harmlose Bakterien wurden durch den Klimawandel zu tödlichen Keimen. Ein Baby-Boom lässt nun hoffe

Wieder Babys – Massensterben der Saiga-Antilopen zu Ende (dw.com)

Die letzte Vollstreckung der Todesstrafe in Sierra Leone erfolgte 1998 durch ein Erschießungskommando. Nun schafft das westafrikanische Land die Todesstrafe endgültig ab. Ein Wahlkampfversprechen des Präsidenten ist damit erfüllt. Menschenrechtler zollen Anerkennung.

Sierra Leone schafft Todesstrafe ab (n-tv.de)

Wie die Uniform von Flugbegleiterinnen und Flugbegleitern auszusehen hat, legt jede Airline individuell fest. Die oft strengen Regeln sind niedergeschrieben in einer Uniformtrageordnung. Mit den Uniformen werden noch heute meist klassische Rollenbilder transportiert.

Sneakers statt High Heels: Eine ukrainische Airline will mit einer neuen Uniform alte Rollenbilder aufbrechen (businessinsider.de)

Die russischen Wälder wuchsen von 1988 bis 2014 um 47 Prozent mehr als gedacht, dies würde reichen, um den Schwund tropischer Wälder aufzuwiegen, so eine Forschungsgruppe rund um Dmitry Shchepashchenko und Florian Kraxner vom International Institute for Applied Systems Analysis (IIASA) in Laxenburg

Wachstum russischer Wälder könnte Klimakrise lindern (derstandard.at)

In Madrid wird es im Sommer heißer als in den meisten anderen Städten Europas. Ein innovatives Projekt soll helfen. Ganz ohne Technik.

Hilfe bei Hitze: Dieser grüne Gürtel soll Madrid abkühlen (t-online.de)