Ich war kurz in der Heimat und brachte euch die Good News Everyone CLXXXIV mit

Published by Marco on

Das ist alles ein bisschen blöd gelaufen. Irgendwann die Woche fragte mich meine Freundin, ob ich nicht wieder Tickets für den Bergfunk hätte. Das ist nämlich ein Festival in meiner Heimatstadt König Wusterhausen, das von dem Heimatverein organisiert wird und immer sehr, sehr schön ist, weil da nicht nur viele tolle Künstler auftreten, sondern sich der Verein auch sehr viel Mühe gibt, dass es da für alle schön ist. Das fängt bei der liebevollen Gestaltung an, geht über ein sehr umfangreiches veganes Essensangebot, zu biologisch sehr sinnvollen Toiletten bis hin zu meiner Wahrnehmung, dass sie da eigentlich kaum Gewinnmaximierungsabsichten zu haben scheinen. Es ist einfach sehr schön, aber eben auch sehr weit weg von Berlin aus – vor allem, wenn da überall SEV ist und man 1.5 Stunden für eine Tour braucht. Hin ist ok, zurück ist nur super anstrengend, wenn man ein bisschen viel von dem köstlichen Bier trank. Ihr kennt das.

Jedenfalls fragte sie mich, ob ich denn wieder Karten gekauft hätte und ich war mir sehr sicher, dass ich das nicht gemacht hatte. Als ich dann aber sicherheitshalber nochmal nach schaute… na ja, jedenfalls war es sein sehr schönes Festival und das einzige, wirklich brauchbare Foto, das ich machte (ich wollte ja mal mehr Fotos in diese Art von Beitrag tun), ist mein Bier auf einem Scheinwerfer. Ok.

Bier auf einem Scheinwerfer, rot beleuchtet, köstlich
Köstlich.

Das war es eigentlich schon. Sonst war die Woche relativ normal bzw. nur von ganz guten Arbeitsdingen geprägt, aber man soll ja nicht immer über Arbeit reden. Darum lieber ein paar gute Nachrichten, für die gute Stimmung an einem Montag.

Die Bayerische Akademie für Naturschutz und Landespflege hat Tipps veröffentlicht, wie Friedhöfe ökologisch aufgewertet werden könnten. Sie empfiehlt zum Beispiel, dass Gebäude Öffnungen, Nischen und Spalten haben, so dass dort Fledermäuse leben können.

NaturFriedhöfe für mehr Artenschutz (deutschlandfunknova.de)

In ganz Deutschland gibt es lediglich 1300 öffentlich nutzbare Trinkwasserbrunnen. Die Bundesregierung will Städte und Gemeinden verpflichten, weitere aufzustellen – als „Basisbaustein einer guten Hitzevorsorge“.

Hitzevorsorge: Regierung plant mehr Trinkwasserbrunnen (tagesschau.de)

Derzeit berät eine Wahlrechtskommission über die Reform des Systems in Deutschland. Denn der Bundestag wächst, arbeitet zunehmend ineffizient. Initiativen fordern mehr direkte Bürger:innenbeteiligung.

Warum der Bundestag wieder kleiner werden muss (enorm-magazin.de)

Erstmals untersuchen Forscher systematisch die Umweltauswirkungen von Nahrungsmitteln. Eine Studie der britischen Oxford-Uni hat jetzt den Ressourcenverbrauch bei der Produktion von etwa 57.000 verarbeitenden Lebensmitteln in Großbritannien und Irland untersucht.

Ernährung Kartoffeln, Joghurt, Brot sind die Umwelthelden der Nahrungsmittel (mdr.de)

Wir verwenden Cookies, um unser Angebot für Sie zu verbessern. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Das „Netzwerk Igel“ versorgt verletzte und kranke Igel.

Dieses Igel-Hospital rettet Leben (dw.com)

Die Impfstoff-Hersteller Valneva und Pfizer haben eine klinische Phase-3-Studie ihres Impfstoffs gegen Borreliose gestartet. Ist der Test erfolgreich, gäbe es endlich eine Impfung gegen die Zeckenkrankheit.

Borreliose-Impfung: Valneva und Pfizer starten Zulassungs-Studie (mdr.de)

Gute soziale Kontakte und anregende Beschäftigungen fördern der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge die Gesundheit des Gehirns. Aber nicht nur das: Regierungen müssten auch die Bedingungen für körperliche Gesundheit, eine saubere Umwelt, Sicherheit, Bildung, soziale Netzwerke und ein erreichbares und bezahlbares Gesundheitswesen schaffen.

Freundschaft und geistig aktiv bleiben fördern Gehirnfitness (sueddeutsche.de)

Die Universität Witten/Herdecke hat im Rahmen des Projektes „Localhero“ 25 angehende Mediziner ausgewählt, die seit Montag Erfahrungen sammeln können. Und vor allem herausfinden sollen, was für sie wichtig wäre, um auch länger eine Hausarztpraxis auf dem Land zu führen.

Medizin-Studierende testen Arbeiten auf dem Land (www1.wdr.de)
Categories: Good News

2 Comments

Tom Braider (@Tom_Braider) · 15. August 2022 at 13:54

RT @Fadenaffe: Ich war kurz in der Heimat und brachte euch die Good News Everyone CLXXXIV mit https://t.co/fq4v4oEKcn

30 „Kleinigkeiten“ gegen Langeweile am 21.08.2022 - Meine Link-Tipps der Woche! · 21. August 2022 at 9:36

[…] hat uns lauter gute Nachrichten aus der Heimat […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.