Tschernobyls kaputter Reaktor bekam einen riesigen, neuen und mega coolen Strahlenschutz
Tschernobyls kaputter Reaktor bekam einen riesigen, neuen und mega coolen Strahlenschutz
“The Procedure” ist ein Kurzfilm, der uns den puren Chocolate-Starfish-Horror (NSFW)
“The Procedure” ist ein Kurzfilm, der uns den puren Chocolate-Starfish-Horror (NSFW)
“Mass Effect: Andromeda” – Hose auf, der erste Trailer ist da!
“Mass Effect: Andromeda” – Hose auf, der erste Trailer ist da!
Im Halloween-Kurzfilm “SPOOKY CLUB” planen lustige Gestalten den Raub des Schädels von Vincent Price
Im Halloween-Kurzfilm “SPOOKY CLUB” planen lustige Gestalten den Raub des Schädels von Vincent Price

Ich las Comics! Und es waren nicht nur viele und viele gute, sondern auch so viele gute, dass es wieder mal eine Woche länger gedauert hat, bis ich diesen Artikel schreiben konnte. aber solange mich die Verlage nicht dafür bezahlen, mach ich mir da auch nicht so richtig viel Stress. Dafür möchte ich aber gerne mit euch über Dinge wie “Dark Knight III”, “Batman in Europa” und natürlich, wie immer, “Squirrel Girl” und “Tokyo Ghost” reden. Leider ist aber auch “Godzilla in Hell” zu Ende gegangen und es war großartig. Wirklich so großartig. Aber lest mal selbst:

BMEUR-Cv1-ds-0aa1c[1]

Batman in Europa #1 – Matteo Casali, Brian Azzarello, Jim Lee, Giuseppe Camuncoli – DC Comics – 18. November 2015 (Preview)

Superstar artist Jim Lee returns to the Dark Knight with this premiere issue! The impossible has happened and Batman is on the verge of being taken down by an enemy he cannot defeat: a virus for which there is no cure! And the only hope for his salvation is The Joker! Who infected Batman, what does the Clown Prince of Crime know, and how will the Dark Knight get that information? Together, the enemies crisscross Europe, desperate to find answers before time runs out.

Co-conceived by Matteo Casali and Brian Azzarello, this 4-issue miniseries event will feature art by top talents over layouts by the incomparable Giuseppe Camuncoli (HELLBLAZER, Dark Wolverine), with the first issue pencilled and inked by none other than Jim Lee!

Diese Serie wurde ja auch schon sehr lange angekündigt und jetzt ist sie endlich da! Und sie ist… mittel. Sie ist okay, aber ein bisschen sehr konstruiert, weil er Joker und Batman hier nämlich gezwungen sind zusammen zuarbeiten, da beide von einem Virus infiziert wurden, das sie dahinraffen wird, so sie denn nicht an einem Strang ziehen. Na ja. Es ist okay. Der Joker ist angenehm irre, Batman ist angenehm düster, aber eigentlich lebt die Ausgabe nur von den Zeichungen, die in diesem Fall hier Berlin überraschend authentisch darstellen. Es wird von der Teilung gesprochen, es gibt eine Reise nach Neukölln, ein ziemlich tolles Panel vom Brandenburger Tor und nicht, wie sonst in US-amerikanischen Comics, ein Berlin mitten im Wald ohne irgendwelche Charakteristika. Ich mag es optisch wirklich gerne, aber gespannt bin ich auch echt auf die nächste Ausgabe, in der es nach Prag gehen soll.

DKTMR-Cv1-ds-1-00f06[1]

Dark Knight III: The Master Race #1 – Frank Miller, Brian Azzarello – DC Comics – 25. November 2015 (Preview)

The epic ending you never saw coming is here because you demanded it! The Dark Knight rises again to face the dawn of the master race!

16 page minicomic: 5.5” x 8.5”

Aber natürlich habe ich mir das geholt, das ist ja wohl alleroberste Comicnerdpflicht.
Die Story spielt noch immer weiter in der Zukunft und handelt von einem gealterten Batman, der noch immer irgendwie die Welt retten will. Allerdings sehen wir hier vor allem auch Wonder Woman, die mit einem Baby auf dem Rücken gegen sowas wie einen Minotaurus kämpft, während ihre andere, etwas ältere Tochter, ihren Vater besucht. Dieser ist nämlich Superman, der sich in seiner Festung der Einsamkeit scheinbar eingefroren hat. Und während Batman gegen Polizisten kämpft, was total toll als Hommage an den Vorspann der animierten Batmanserie von Bruce Timm dargestellt ist, macht sich Supermans Tochter in dem kleinen Extracomic, der dieser Ausgabe beiliegt, auf die Suche nach Atom, da Kandor nun keine Lust mehr hat klein zu sein.
Ey.
Ich mag das.
Ich mag das total, weil es eine wirklich gute Fortsetzung ist und sich alles daran total hochwertig und toll anfühlt. Es gibt spannende Wendungen, so irre viel zu entdecken und einfach total viel Spaß in zwei Heften.

Gdzilla-InHell-05-pr-1-fba21[1]

Godzilla in Hell #5 – Dave Wachter – IDW – 18. November 2015 (Preview)

Godzilla’s final foray into the depths of Hell will prove to be his most challenging yet! Will Godzilla be able to find his way back to the living world? An unstoppable force unlike any he has seen bars his way!

• The incredible conclusion to Godzilla’s most terrifying adventure!

Finale! Und es ist völlig abgefuckt und ganz anders, als ich erwartet hatte. Godzilla stirbt und wird wiedergeboren, um wieder zu sterben, um endlich zu leben. Ich weiß nicht so genau, was hier geschieht, aber es ist eben total bildgewaltig, wie es schon die ganze Serie war, während wir eine Godzilla sehen, die sich durch die Hölle schlägt, um endlich wieder in der Welt der lebenden anzukommen. Natürlich schafft sie es, aber der Ritt zum Ziel ist ungeheuer wild.
Und ich mochte die Serie sogar so gerne, dass ich mich jetzt mal erkundigen muss, welche Godzilla-Comicserie noch so gut sein könnte.

GRAY-Cv14-ds-28e8b[1]

Grayson #14 – Tom King, Tim Seeley, Stephen Mooney – DC Comics – 25. November 2015 (Preview)

Grayson and Tiger battle their way into a secret lab of deceased scientist and Spyral founder Otto Netz. As he searches for clues to the true identity of the mysterious Agent Zero, Grayson finds his foes much closer than expected!

Das ist ein bisschen weird, weil hier wieder dieser Weg beschritten wird, der uns sagt, dass das alles schon immer ganz lange geplant war. Und während der Midnighter in einem Kaffee sitzt, ist Grayson mit der Cyborgfrau unterwegs, um geheime Informationen zu beschaffen. Und die böse Agent Zero spielt auch irgendeine Rolle, aber so richtig verstehe ich das manchmal alles nicht, weil die Hefte halt mitunter wirklich schlecht verknüpft sind. Den Schritt, warum die Cyborgfrau und Grayson auf einmal Freunde, sind, habe ich echt nicht mitbekommen und wer sie überhaupt ist – keine Ahnung ey.

Huck01-Preview-Page0-02379[1]

Huck #1 – Mark Millar, Rafael Albuquerque – Image Comics – 18. November 2015 (Preview)

In a quiet seaside town, Huck uses his special gifts to do a good deed each day. His neighbors return the favors by keeping his abilities a secret. But when a newcomer alerts the media, a firestorm erupts, sending Huck on an adventure that will change everything. This brand-new series from writer MARK MILLAR and artist RAFAEL ALBUQUERQUE presents a comicbook unlike anything you’ve read before. Featuring a Feel-Good Movie variant cover by RAFAEL ALBUQUERQUE.

Hier, ein Comic von Mark Millar, von dem gerade die #1 veröffentlicht wurde und der jetzt natürlich schon im Gespräch ist verfilmt zu werden. Das passiert ja nun auch nicht zum ersten Mal.
Aber er ist ziemlich cool, handelt er doch von einem Typen mit übernatürlichen Kräften, der allerdings so erzogen wurde, dass er jeden Tag eine gute Tat vollbringt. Im Kopf ist er ein bisschen langsam und redet nicht besonders viel, aber er hat ein gutes Herz und weil ihn die Leute in seinem Dorf so mögen, halten sie das alles geheim. Natürlich gibt es da aber die Neue, die ihre Klappe nicht halten kann, weswegen Huck von nun an von der Presse belagert wird. Mark Millar macht also wiedermal eine Superheldenmythos-Dekonstruktion. Auch nicht so neu. Aber bei Mark Miller ist halt nur wirklich wenig wirklich neu. Aber meistens ist es nett, wie auch das hier.

FLS-Cv46-ds-aa95d[1]

The Flash #46 – Robert Venditti, Van Jensen – DC Comics – 25. November 2015 (via)

Is the missing Heat Wave dead—or alive? The Rogues reunite to find out. But the search has gone so bad that they need to enlist the help of The Flash to find out!

Was da zur Synopsis steht, stimmt nicht, aber irgendwie stimmt das nie. Viel mehr handelt es noch von der Riege an Meta-Wesen, die Professor Zoom um sich versammelt hat, um den Flash zu vernichten. Allerdings finden sie hier schon heraus, dass er sie lediglich benutzt und er bereits einer von ihnen die Kräfte absaugte, um noch mächtiger zu werden. Nun kämpfen irgendwie alle. Das ist cool. Ich mag ausufernde Metawesenkämpfe.

SQGIRL2015B002-DC11-a33e6[1]

The Unbeatable Squirrel Girl #2 – Ryan North, Erica Henderson – Marvel Comics – 25. November 2015 (Preview)

• Remember last month when we said #1 was a great jumping-on point for new readers? Well, guess what? #2 is too! Start of a new story, baby!

• (It’s ALSO a great “continuing-on” point for existing readers.)

• In this issue, Squirrel Girl gets sent BACK IN TIME and also ERASED FROM HISTORY. Only her friend Nancy even remembers she existed!

• So Nancy turns to the only hero she can contact (on social media) for help in rescuing her: IRON MAN.

• Also a surprise villain shows up, from the past! It could be LITERALLY ANY BAD GUY but it’s a good one, I PROMISE.

• P.S.: it is not Galactus; we already did him.

Wie sehr ich diese Serie doch liebe! Und jetzt machen sie auch noch eine Zeitreisengeschichte, die sogar total gut durchdacht zu sein scheint! Wie kann das sein? Squirrel Girl wird nämlich in die 60s verfachtet, weiß aber natürlich nicht warum. Natürlich kann sich auch niemand an sie erinnern, außer halt ihrer besten Freundin Nancy, die nun alles dafür tut andere zu überzeugen.
Nun sitzt Squirrel Girl aber erstmal in der Vergangenheit fest, findet aber tatsächlich eine ebenso betroffene, die es sich aber schon in der neuen Zeit bequem gemacht hat und sogar einen Freund hat und auf das Raum-Zeit-Kontinuum scheißt. Aber auch unsere Doreen hat ein bisschen Spaß in ihrer neuen Zeit und es ist toll! SO TOLL! WIE IMMER! GROSZE LIEBE!

TokyoGhost03-Preview-Page0-9d7d6[1]

Tokyo Ghost #3 – Rick Remender, Sean Murphy, Matt Hollingsworth – Image Comics – 18. November 2015 (Preview)

Led and Debbie find their target in the Gardens of Tokyo, a messianic figure that keeps the island free of all technology.

Und dann wird der Comic einfach ganz anders, als ich erwartete. Debbie und Led fühlen sich in Tokyo, so ganz ohne Technologie, auf einmal total wohl und während Led langsam clean wird (Serien und Internet sind hier eine Sucht) verlieben sich die beiden neu ineinander. Es ist schwer für ihn, weil er jetzt alles neu erlernen muss, er hasst alles, aber es tut ihm gut und das ist irgendwie… schön. So schön, wie der Comic eben auch gezeichnet ist. Aber Remender kann eben einfach total gut Welten aufspannen und Geschichten erzählen, während er sich dafür meistens, vor allem eben auch hier, sehr, sehr gute Künstler mit ins Boot holt.

Es hat noch niemand kommentiert.

Hinterlasse doch einen Kommentar




<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>