Tschernobyls kaputter Reaktor bekam einen riesigen, neuen und mega coolen Strahlenschutz
Tschernobyls kaputter Reaktor bekam einen riesigen, neuen und mega coolen Strahlenschutz
“The Procedure” ist ein Kurzfilm, der uns den puren Chocolate-Starfish-Horror (NSFW)
“The Procedure” ist ein Kurzfilm, der uns den puren Chocolate-Starfish-Horror (NSFW)
“Mass Effect: Andromeda” – Hose auf, der erste Trailer ist da!
“Mass Effect: Andromeda” – Hose auf, der erste Trailer ist da!
Im Halloween-Kurzfilm “SPOOKY CLUB” planen lustige Gestalten den Raub des Schädels von Vincent Price
Im Halloween-Kurzfilm “SPOOKY CLUB” planen lustige Gestalten den Raub des Schädels von Vincent Price

cloverfield_lane_1200_1778_81_s[1]

Ich fand ja “Cloverfield” nur so okay eigentlich. Nicht besonders gut, weil mir wegen der Shaky Cam ein bisschen schlecht wurde und nicht besonders schlecht, weil es am Ende ja doch ein Film mit einem riesigen Monster war. Das ganze aus der Sicht eines Typen zu erzählen war schon ziemlich clever, aber eben doch auch blöd umgesetzt und eben nervig. So, so nervig. Aber eigentlich auch okay. Ich bin da sehr zwiegespalten.

Jetzt soll bereits am 11. März (bei uns am 31. März) “10 Cloverfield Lane” erscheinen, von dem auch JJ Abrams sagt, dass es nur ein Blutsverwandter des originalen “Cloverfield” sein soll. Also weniger ein Sequel, als wirklich ein weiterer Film in diesem Universum. Das wäre für mich durchaus auch okay, zumal dieses ganze Setting im Bunker auch ziemlich spannend sein könnte und John Goodman ja auch ein völlig unterschätzter Schauspieler ist.
Ich schätze mal, dass wir in den nächsten Wochen noch mehr Material bekommen werden, das uns auch mehr über den Film verrät, aber ich bin gespannt. Da hat der Trailer wirklich gute Arbeit geleistet. Ich möchte wirklich gerne wissen, was die Lady da durch die Bunkertür erblickt hat. (via)

Es gibt 4 tolle Kommentare:


#1
Casaloki
18. January 2016

Ich fand damals klasse, das man den ganzen Film über und eigentlich auch danach im Unklaren bleibt, was eigentlich los ist. Genau wie die Hauptdarsteller. Das und die Kamerazitterung (Führung kann man ja kaum dazu sagen. Ich kenn Leute, die sind seekrank raus gegangen) haben mir den Eindruck vermittelt, irgendwie dabei zu sein. Das fand ich sehr großartig.


#2
18. January 2016

@Casaloki: Einerseits das, aber am Ende fand ich es doch ein bisschen unbefriedigend. Man sah halt nicht so viel :/ abe die Idee war nett. Mehr als nett.


#3
Cyrus
18. January 2016

Also ich sehe ja solche Found-Footage-Filme ziemlich gern und fand auch Clover Field genial. Ehrlich gesagt war ich etwas enttäuscht als ich gestern den Trailer von 10 Cloverfield Lane gesehen habe. @Marco, bin gestern Fremdgegangen und hab den Trailer schon woanders gesehen, sorry! 😛

Gerade REC und REC² waren besonders intensiv wegen der Handkamera. Durch den engen Blickwinkel fühlt man richtig den Stress der Protagonisten und die Beklemmung. Beim dritten Teil haben sie es ja auch wieder geändert. Aber der war auch so Müll, unabhängig von der Kameraführung.

Ich befürchte, dass einfach das Zielpublikum für diese Art von Filmen zu klein ist. Und ebend weil manchen Leuten wohl im Kino schlecht wird. Cool wäre doch mal ein 3D-Found-Footage-Horror-Film. Neben der 3D-Brille gibts dann auch eine wasserdichte Papiertüte dazu 😀


#4
31. January 2016

@Cyrus: Es ist okay, wenn du mich nicht mehr so lieb hast. Ich werde es akzeptieren müssen… irgendwann. 😛
Aber du hat Recht… Rec war wirklich irre gut und ist auch ein schönes Beispiel, wie sowas funktionieren kann.

Hinterlasse doch einen Kommentar




<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>