Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Tag Archives: Intro

Kürzlich wurde der Doctor 54 Jahre alt (also nach unserer Wahrnehmung der Zeit) und zu Ehren dieses Jubiläums hat die BBC mal alle bisherigen Titelsequenzen aneinander gereiht, wobei vermutlich bald mit der neuen Doctorin eine neue Sequenz kommen wird. Das fände ich aber okay. Zum 55. Jubiläum wird es dann also vermutlich wieder ein neues Video geben. (via)

Der Youtuber QuickDrawCreate hat das Intro der ersten Staffel von “Pokémon” in 3D nachgebaut, was ungefähr einfach 20 Jahre zu spät kommt, weil wir uns damals genau das, aber eben als Videospiel und irgendwie open world, gewünscht hätten. Ich erinnere mich an ein Projekt, dass das sogar versprach, das aber natürlich eingestellt werden musste. Vermutlich aus Zeitgründen, vielleicht aber auch wegen Lizenzen. Auf jeden Fall war ein open-world-Pokémon-Spiel immer genau das, was alle wollten. Und was bekamen wir? “Pokémon Go”. Oh je. (via)

Zwei Dinge, die ich doch sehr mag: Kalter Kaffee und Leute verkloppen. Klar, dass mir da das Intro von “Batman: The Animated Series” als Brick-Motion sehr gut gefällt, weil hier eben beides vorkommt.

There’s only one way “Batman: The Animated Series” could get more awesome and that’s brick by brick. Stop motion enthusiasts Kyle Roberts and Nathan Poppe are back with their latest reimagined ’90s cartoon opening credits. This time they’ve given it a LEGO twist because “The LEGO Batman Movie” hits theaters Feb. 10 and nobody’s looking forward to it more than these nerds.

(via)

Ich mag diesen Retrofuturismus ja sehr gerne, aber Moment mal! “Westworld” war tatsächlich eine Serie in den 80s. Allerdings eine nur drei Episoden umfassende, weil sie so schlecht war, dass sie zeitnah abgesetzt werden musste, und damals “Beyond Westworld” heißende. Das Intro von damals war aber nicht ganz so schön. Das ist sicherlich auch ein Grund für den ausgebliebenen Erfolg.

Und lasst uns mal nicht über “Futureworld” reden, okay? (via)

Es wurde bei einem Event in Japan gezeigt und natürlich hat das jemand mit seiner Mobiltelefonkamera aufgezeichnet. Dass es noch nicht gelöscht wurde, wundert mich schon, aber in einer Zeit, in der viral Marketing echt ein Ding ist, wundert mich auch nicht mehr so viel.
Tatsächlich finde ich das alles aber durchaus schnieke und hier nochmal das Intro von dem Film von 1995 für den direkten Vergleich:

Hehe. Bewbs.

Auf jeden Fall finde ich es wirklich schön, dass sie da den Song beibehalten haben und es auch hier und da im Detail echt zusammenpasst. Hui, fanboye ich etwa gerade etwas? (via)

“One Punch Man” ist ein großartiger Anime, den ihr alle sehen müsst. Und kommt mir nicht mit “Aber ich mag doch gar kein Anime”, weil ihr mir an dieser Stelle wirklich vertrauen könnt, müsst und solltet. Außerdem ist es ganz einfach, weil ihr das ganz einfach und völlig legal online auf der Seite des Produzenten anschauen könnt. Lasst euch überraschen und dankt mir später.

Nun hat Jonathan Young das Intro der Serie ins Englische übersetzt und ein bisschen umgetextet, dass es sich reimt und es ist ganz wundervoll. (via)

Hey, wollt ihr mal eines meiner schmutzigen Geheimnisse erfahren? Ich habe nie ernsthaft einen “James Bond”-Film gesehen. Ich mag “Austin Powers” ziemlich gerne und würde mir da noch 18 Fortsetzungen wünschen, aber mit James Bond hatte ich irgendwie nie etwas am Hut. Ich habe mal diesen “Skyfall” im Flugzeug gesehen, aber da war ich halt auch insgesamt 32 Stunden unterwegs und kann mich da jetzt auch an nicht mehr so viel erinnern. Ich weiß auch, dass in einem Film offenbar Eva Green mitspielt, die ich ja sehr sehr mag, aber ich weiß jetzt auch nicht…
Star Wars finde ich aber ziemlich okay.
Jetzt hat Kurt Rauffer als Abschlussarbeit für seine Animationsschule dieses Intro abgegeben, das sich am Stil eines modernen James-Bond-Intros orientiert, das aber eben alles mit zu “The Empire Strikes Back” passenden Star-Wars-Elementen umsetzt, während der Song im Hintergrund passenderweise “Spectre” heißt und von Radiohead für ebenso heißenden Film geschrieben, aber leider nicht angenommen wurde. Das war ein für mich sehr komplizierter Satz. (mit bestem Dank an Daniel, der mir das Video herausgesucht und zugeschickt hat.)

Habt ihr eigentlich schon die zweite Staffel gesehen? Vielleicht sollten wir irgendwann mal darüber reden, weil ja gerade der Punisher so kontrovers ist, dass ihr kleinen, gewaltgeilen Kinder ihn bestimmt total supi findet. Bis dahin, also bin ich mal dazu gekommen bin, all die Artikel zu schreiben, die ich mir irgendwann mal vornahm (zB. eine Review zu Deadpool), müssen wir mal kurz mit dem Video vom Youtuber doisDI Desenhando vorlieb nehmen.

Ja ja, das Video. Von The Woodcreek Faction. Diese Artikel könnten viel kürzer sein, aber lasst uns doch mal lieber kurz über den Staffelauftakt reden.
Ugh, wie unglaublich doof die schon wieder alle sind. Man hat ein Loch voller Zombies, die da irgendwann ausbrechen, und die beste Idee ist es, sie da kontrolliert rauszulocken und irgendwo hinzu schicken und damit zu sagen, dass sich eben die nächste Scheiß-Stadt darum kümmern soll? Wirklich? Der eine Typ da sagte ja auch, dass das eine schlechte Idee ist und er hatte total recht. Immerhin hat er schon mal Wände gebaut und sagte halt, dass das nicht ausreicht. Aber Rick so, energischer, “DOCH!” und alle so “okay”. Hoffentlich sterben alle.
Anstatt sie da einfach ein bisschen Spaß haben und kleine, ferngesteuerte Roboter mit Kettensägen bauen oder das alles in einen Sumpf verwandeln oder einfach alles anzünden. Das geht wesentlich schneller, macht viel mehr Spaß und die Sterberate ist für die Leute da wesentlich geringer.
Und was ist überhaupt mit Carol und Maggie los? Haben sie auf einmal verlernt zu schauspielern oder drehen sie in dieser Staffel eh nur drei Episoden, weil sie bald sterben und es sich da eh nicht mehr lohnt, noch richtig viel zu lernen? Hoffentlich ey. Hoffentlich sterben alle.
Außer Glenn. Glenn ist cool. (via)

Das ist ja auch so eine Serie, auf die ich total gespannt bin, weil sie eben voller Mädchen ist, sogar Jamie Lee Curtis macht da mit, die von einem Killer gejagt werden. Und sie schreien alle so wunderschön.

The girls of Kappa House are dying for new pledges. SCREAM QUEENS is a new killer comedy-horror series from Ryan Murphy, Brad Falchuk and Ian Brennan, the Emmy- and Golden Globe Award-winning executive producers of GLEE and “American Horror Story.”
Wallace University is rocked by a string of murders. Kappa House, the most sought-after sorority for pledges, is ruled with an iron fist (in a pink glove) by its Queen Bitch, CHANEL OBERLIN (Emma Roberts). But when anti-Kappa DEAN MUNSCH (Jamie Lee Curtis) decrees that sorority pledging must be open to all students, and not just the school’s silver-spooned elite, all hell is about to break loose, as a devil-clad killer begins wreaking havoc, claiming one victim, one episode at a time. Part black comedy, part slasher flick, SCREAM QUEENS is a modern take on the classic whodunit, in which every character has a motive for murder… or could easily be the next blood-soaked casualty.

Hoffentlich wird das spannend. Das Intro sieht allerdings schon ziemlich spaßig aus und hoffentlich ist es alles so verdreht und kompliziert, dass man da jede Woche miträtseln kann, wer denn nun alles ein Mörder ist. Ich steh drauf. Am 22. September geht es dann ja endlich los. (via)