“Infini” – eeeeendlich mal wieder guter Space-Horror!
“Infini” – eeeeendlich mal wieder guter Space-Horror!
Dancing Groot ist in “GTA IV” dann nicht mehr so jugendfrei
Dancing Groot ist in “GTA IV” dann nicht mehr so jugendfrei
♥ “Don’t Go Into The Light” – Lieblingsherzband Zombina & The Skeletones haben ein neues Video! ♥
♥ “Don’t Go Into The Light” – Lieblingsherzband Zombina & The Skeletones haben ein neues Video! ♥
… und dann war da der Typ, der einfach ALLES in “Fallout 3″ töten wollte
… und dann war da der Typ, der einfach ALLES in “Fallout 3″ töten wollte

Tag Archives: Kurzfilm

488502830 9601 L3.0   der traurigste Robot der Welt vimeodirekt

L 3.0, oder auch Leo, ist wohl der einsamste Robot der Welt, der sich nichts sehnlicher, als einen Freund wünscht. Das ist aber schwierig, lebt er doch offenbar im postapokalyptischen Paris, in das er Nachrichten aussendet, auf dass ihn ein neuer Freund findet.
Aber dann! Das Ende ist ziemlich überraschend und erstaunlich düster. Ich weiß jetzt nicht, ob ich Mitleid haben oder ihm eine Formatierung wünschen soll. Auf jeden Fall ist der Film richtig schnieke gemacht. (via)

488227625 9601 Mit dem richtigen Schlüppi wäre Buzz Aldrin auch auf den anderen Planeten gelandet vimeodirekt

Es ist ein Werbefilmchen, klar, aber ich möchte das trotzdem mal zu dem Anlassen nehmen euch darauf hinzuweisen, eure Schlüppiwahl zu überdenken. Für mich gilt da ja zum einen der Grundsatz, dass ich nur Schlüppis anziehe, in denen ich auch sterben würde, ohne dass es mir peinlich wäre (also ruhig auch mal was wegschmeissen – dass man es ja nicht sehen kann, ist keine Ausrede dafür, es auch anzuziehen), und natürlich, dass ich mir die nötige Freiheit zugestehe, da ja nicht irgendwer, wer auch immer, dafür gekämpft hat, dass ich mich teilweise einsperren lasse.

Und wenn wir was aus dem Werbefilm lernen, dann natürlich, dass mit der richtigen Unterbuxe alles möglich ist. (via)

maxresdefault7QX75P0Q Die Live Action Version von Shadow of Mordor (NSFW   GORE) youtubedirekt

Irgendwie kommt bald ein neues “Herr der Ringe”-Spiel auf den Markt, das “Shadow of Mordor” heißt, aber ich hab keine Ahnung davon. Ich weiß auch nur, dass es das gibt, aber nicht, was das soll, wann das spielt und wer da einen Cameo bekommt.
Aber es gibt einen Kurzfilm, der das Spiel nachstellt, was es ja irgendwie dann auch zu einem HdR-Kurzfilm macht – und tatsächlich zu keinem schlechten. Zu einem ziemlich blutigen sogar, mit netten Effekten und schlechten Perrücken. (via)

486614536 9601 Im Kurzfilm Hiccup versucht ein Mann verzweifelt seinen Schluckauf los zu werden vimeodirekt

Schluckauf kennen wir ja alle und vermutlich hatte der ein oder andere auch schon mal einen länger anhaltenden. Aber was, wenn so ein Schluckauf das ganze Leben lang anhält und was, wenn man davon langsam aber sicher wahnsinnig wird? Was würdest ihr tun, um ihn los zu werden?

Der Film an sich wirkt eigentlich eher düster und dramatisch, hat aber auch seine echt witzigen Momente. Besonders cool finde ich aber tatsächlich die Farben – wie schön bunt das alles doch ist! Und ja, Schluckäufe sind nervig. Sehr nervig. (via)

468157448 9601 VARMiNT   ein sehr düsterer Kurzfilm über das Ende der Kindheit vimeodirekt

So zumindest interpretiere ich das, aber vermutlich ist das einfach nur eine echt irre düstere Geschichte über einen Jungen, der mit nichts weiter als seinem Schlüppi und einer Kuscheldecke in der Wildnis aufwuchs und von den zivilisierten Menschen nichts als Hass und Gewalt entgegen gebracht wird. Und das Ende, puh. Das Ende.

The death of child-hood: VARMiNT follows a filthy 12 year-old feral boy, whose only link to his past are a pair of underpants and tattered baby blanket. Sleeping in trees, he fights to survive by scavenging nearby farms at night. When he becomes obsessed with the mechanical wonders of a local farmer’s tractor, survival could prove fatal.
The violent conclusion challenges lessons in adulthood, social conventions, and man’s thoughtless disposals of life.

Also dieses Ende und der ganze Weg dahin, das war mir vermutlich alles gerade ein bisschen zu viel. (via)

487666959 9601 Was ist das letzte Foto auf deinem Telefon und was ist die Story dazu? vimeodirekt

Der Filmemacher ist durch London gezogen und hat die Leute gefragt, was ihr zuletzt geschossenes Foto ist und wollte die Geschichte dazu erfahren. Er hat das jetzt schon ein paar mal gemacht und ich stelle gerade fest, dass das bei mir irre langweilig wäre. Guckt:

burger bbi Was ist das letzte Foto auf deinem Telefon und was ist die Story dazu?

Es ist halt ein Burger, der ‘Die Patin’ heißt und den ich Samstag im BBI in Berlin aß. Mega lecker und ungefähr doppelt so hoch, als ich meinen Mund aufsperren kann. Perfekt also. Dafür hab ich das Bild entgegen aller Erwartung nicht ge-instagram-t, wie man das ja sonst eigentlich so macht. Keine Ahnung, warum ich das vergaß. War halt auch nicht so wichtig. Und eure Fotos so? (Video via)

maxresdefault4B8MNP5K Buck Savage In: The City of the Damned ist ein wunderschöner Grindhouse Zombie Kurzfilm youtubedirekt

Vor allem, weil das in so einer wunderschönen 80s-Optik ist und zudem auch noch diese ganzen rennenden Zombies! Ansonsten hätte das wirklich einer der Filme sein können, die ich damals, Mitte der 90er, alleine im Keller anschaute. Ja, so verbrachte ich Teile meiner Adoleszenz und ich bereue nichts!

Prinzipiell handelt der Kurzfilm hier davon, dass Buck Savage seine Heimatstadt von den wandelnden Toten befreit und dabei die Gewehre möglichst lässig hält. Genau, wie sich das gehört. (via)

maxresdefaultOOF71SAT Jeff Bridges im Kurzfilm The White Russian youtubedirekt

Als ob das nicht schon gut genug zusammen passt, ist der Film auch noch eher sowas wie ein Werbekurzfilm (was aber total wertungsfrei ist) von Kahlúa. Eigentlich dachte ich auch immer, das sei nur eine Art von Likör und nicht tatsächlich eine Marke. Und jetzt wirbt Jeff Bridges auch noch dafür in einem echt tollen Kurzfilm, der mich wieder daran erinnert, dass man dem Dude eigentlich viel öfter zuhören sollte.

A mixed up story you wouldn’t believe, until you hear it from the man who was there…
That man? Academy Award-winner Jeff Bridges.
He tells the twisting tale of the unexpected encounter of two men from different worlds. Shot by Award-winning director Ivan Zacharias this Kahlúa Production was set in the Mexican desert in the early 70’s, and a present day bar you may just stumble upon one day…

Ich weiß auch nicht, ob ich mich jemals in einer mexikanischen Bar wiederfinden möchte, aber wenn es dort White Russian gibt? Damit könnte ich leben. (via This other Dude Gilly)

019 A Love Story 8 Years in the Making youtubedirekt

Casey Neistat macht ja schon sehr außergewöhnliche Filme, die ich hier auch mitunter gerne zeige, die man aber auch alle in seinem YT-Profil finden kann. Ganz toll ist aber dieser Film über sich und seine Freundin-und-später-Frau, bei dem er alte Filmschnippsel zusammen schnitt, um daraus einen wirklich berührend schönen Film zu machen, der eine wirklich echte Liebesgeschichte erzählt, bei dem am Ende auch niemand stirbt. Das ist mal was Neues. (via)

maxresdefaultA8KGP0HU Pixar bringt mit dem neuen Kurzfilm Lava nun Vulkane zum Singen youtubedirekt

Wenn Pixar einen Kurzfilm macht, dann ist das meistens irgendwie ein Testballon und vermutlich bekommen wir dann in 5 Jahren einen lustigen Film über vermenschlichte Erdplatten und lernen total viel über Kontinentaldrift und dass irgendwann mal alle Freunde waren und Amerika jetzt irgendwie der Arsch ist, am Ende aber wieder alle Freunde sind und alle Menschen sterben.

Aber dieses “Someone to lava”, das ist schon sehr niedlich. Trotzdem will ich erstmal “Findet Nemo 2″, bevor ich über etwas anderes nachdenken möchte. (via)