Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Tag Archives: Weihnachten

Der einzige Trost ist, dass die Leute, die das benutzen, vermutlich im Laufe der Weihnachtszeit Unmengen an Glitter fressen, was sicherlich nicht so gesund ist, wenn man bedenkt, dass das gewöhnlich aus kleinen Metallsplittern besteht.
Zwölf kleine Christbartkugeln kosten auch nur knappe $12, der Spott von Freunden und Familie ist allerdings unbezahlbar. (via)

Bevor es hier alles wie gewohnt weitergeht und mich der Alltag in seinen tristen Armen umschließt, möchte ich euch noch kurz erzählen, was ich eigentlich Weihnachten angestellt habe. Klar, Heiligabend habe ich fein für meinen Papa gekocht und am zweiten Weihnachtsfeiertag bin ich zu meiner Mutti gefahren (Trennungskind), aber am ersten Weihnachtsfeiertag bin ich sehr über meinen Schatten gesprungen und habe etwas gemacht, was ich bei anderen immer total bewundert habe, mich selbst aber dort nie sah – ich habe ehrenamtlich gearbeitet!

Bevor ich euch davon erzähle, solltet ihr allerdings noch ein paar Dinge über mich wissen.
Weihnachten bedeutet mir nicht wirklich viel. Ich mag, dass man da frei hat und das Fernsehangebot ist auch nicht so schlecht, aber im Grunde ist das für mich alles mit ziemlich viel Stress verbunden. Man muss sich entscheiden, wo man seine Zeit verbringt und hat das Gefühl, dass man auf jeden Fall jemanden vernachlässigt. Wie gesagt, als Trennungskind sind solche Feiertage für mich eher negativ konnotiert. Vielleicht ändert es sich, wenn ich selbst mal Familie habe, aber das bleibt abzuwarten.
Außerdem habe ich nicht besonders viel Mitleid. Mitgefühl und Empathie, klar, aber Mitleid ist für mich eher mit einer gewissen Hilflosigkeit verbunden, die ich vermutlich einfach nicht empfinden möchte. Ich kann mich glaub ich ganz gut in die Gefühlslage anderer versetzen, aber vermutlich bringt es mein Beruf als Informatiker mit sich, dass ich einfach eher lösungsorientiert bin und keine gute Schulter zum ausheulen biete, weil ich immer den Drang habe die Probleme zu lösen, die mir präsentiert werden.

Wichtig zu erwähnen ist mir aber noch, dass das hier kein “Guckt mal, wie toll ich bin”-Artikel werden soll, nur weil ich einmal ehrenamtlich gearbeitet habe, was andere Leute ja schon seit vielen Jahren viel besser machen. Eigentlich wollte ich diesen Artikel überhaupt nicht schreiben, weil ich dieses “Tue Gutes und sprich darüber” für falsch halte, ist doch die gute Tat ihre eigene Belohnung und das darüber sprechen mich ja über andere Leute erhebt, was ich halt gar nicht will. Meine Vertrauten, denen ich davon erzählte, hielten das aber für eine gute und spannende Sache und meinten, dass es vielleicht dafür sorgen könnte, dass sich wiederum andere engagieren. Also weiß ich jetzt auch nicht.

read more »

DSC_7935

Jetzt sitze ich hier, so zwischen aufräumen und kochen, und will euch noch schnell ein ganz tolles Weihnachtsfest wünschen. Ich hoffe, ihr Mäuse könnt mit eurer Familie und/oder anderen lieben Leuten feiern, bekommt viele leckere Dinge zu essen und vielleicht auch die ein oder andere Aufmerksamkeit.
Und falls wir uns nicht mehr sehen (man weiß ja nie, wie das zwischen den Feiertagen so läuft) wünsche ich euch natürlich auch einen guten Rutsch!

Wir sehen uns dann bald wieder und ich bedanke mich für ein ganz tolles Jahr mit euren spaßigen Kommentaren und erstaunlich wenig Herumgetrolle. Ich mag euch Hasen. Pewpew.

(dieses Bild hatte übrigens @DrWaumiau von mir gemacht, allerdings schon letztes Jahr. So groß verändert habe ich mich ja jetzt auch nicht und ich habe sogar immer noch die gleiche Jacke)

Der erste Teil ist ja leider einfach einer der wunderschönsten Weihnachtsfilme (neben “Die Hard” natürlich) und tatsächlich wird es nun einen zweiten Teil geben. Okay, großer roter Text auf weißem Grund wirkt immer ein bisschen scheiße und belanglos, aber der Rest des Trailers zeigt uns schon so viel Geschmacklosigkeit, dass das vermutlich trotzdem alles herrlich lustig und absurd wird.

BAD SANTA 2 returns Academy Award®-winner BILLY BOB THORNTON to the screen as America’s favorite anti-hero, Willie Soke. Fueled by cheap whiskey, greed and hatred, Willie teams up once again with his angry little sidekick, Marcus (TONY COX), to knock off a Chicago charity on Christmas Eve. Along for the ride is ‘the kid’ – chubby and cheery Thurman Merman (BRETT KELLY), a 250-pound ray of sunshine who brings out Willie’s sliver of humanity.
Mommy issues arise when the pair are joined by Academy Award®, Golden Globe and Emmy-winner KATHY BATES, as Willie’s horror story of a mother, Sunny Soke. A super butch super bitch, Sunny raises the bar for the gang’s ambitions, while somehow lowering the standards of criminal behavior. Willie is further burdened by lusting after the curvaceous and prim Diane, played by Emmy Award-nominee CHRISTINA HENDRICKS, the charity director with a heart of gold and libido of steel.

Natürlich kommt der Film auch bei uns passend zum Weihnachtsfest am 24. November in die Kinos, um uns so richtig in Stimmung zu bringen und uns daran zu erinnern, dass Weihnachten eigentlich meistens ziemlich nervt. (via)

DSC_7935

Haben wir nämlich nicht, weil ich das gestern einfach nicht geschafft habe. Schließlich musste ich ausschlafen, Serien schauen und irgendwann kochen und ich hatte einfach keine Lust. Ja ey, ich bin total im Weihnachtsmodus und ich kann euch echt nicht versprechen, dass hier vor dem neuen Jahr noch irgendwas geht. Vermutlich nicht, aber das Internet ist in der Zeit ja vermutlich sowieso abgeschaltet oder zumindest im Ruhemods.

Jedenfalls habe ich euch alle lieb und ich hoffe, dass ihr bisher schon ein schönes Weihnachten hattet, euch nicht so doll mit der Familie gestritten habt, eine angenehme Alkoholkonzentration im Blut hattet, lecker aßt und dass es genau so weiter geht. Bloß keinen Stress. Stress ist tödlich und lässt uns schneller altern, also immer alles ganz entspannt. Und genau das ist auch mein Tipp für euch für das neue Jahr – Bloß keinen Stress.

Jedenfalls könnt ihr da oben sehen, was ich für eine süße Zaubermaus sein kann. Das allerdings nur, wenn mich der @DrWauMiau für einen Kalender fotografiert, in dem er seine liebsten und lustigsten Twittermenschen (aus Berlin) sammelt. Ich war die 19. Ansonsten bin ich ja auch eher vom Format Brückentroll.

Und sonst…? Guten Rutsch, wa! Aber rutscht nicht aus. (Es liegt ja eh kein Schnee)

Okay, Bill Murray ist so bliebt wie noch nie, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass auch das Wortspiel ein Grund für die Produktion war. Vielleicht war es sogar der erste Funke, der den Stein erst ins Rollen brachte (ich bin wirklich nicht gut mit Sprichwörtern), und am Ende mussten sie dann irgendein Konzept drum herum spinnen. Auf jeden Fall ist es eine Meta-Show geworden, in der Bill bekannte Leute empfängt. Okay.

“This winter, Bill Murray brings an extra-special dose of holiday cheer to Netflix with the premiere of an all-star musically-driven holiday special, A Very Murray Christmas. Set inside New York City’s iconic Carlyle hotel, A Very Murray Christmas opens with Murray preparing to host a live, international holiday broadcast. After a blizzard shuts down the production, he makes the best of the situation by singing and celebrating with friends, hotel employees and anyone else who drops by.”

Am 4. Dezember dann auf Netflix, dass wir das dann direkt beim Stiefelauspacken anschauen können. (via)

Natürlich muss ich euch ja noch ganz dringend ein schönes Weihnachtsfest wünschen, weil man das ja so macht und weil mir das natürlich auch wichtig ist. Aber jetzt ist Weihnachten halt auch fast vorbei, was leider für einige heißt, dass sie vermutlich bald wieder arbeiten müssen, für andere aber, dass sie endlich mal Urlaub haben dürfen. Apropos Urlaub, ich bin nämlich auch weg. Also so richtig mit weitgehend ohne Internet, vielleicht aber doch mit, vielleicht mach ich hier was, vielleicht auch nicht. Das weiß ich noch nicht. Silvester wird aber natürlich wieder in Berlin gefeiert, wie sich das als Hauptstadthipster so gehört. Aber erstmal ist noch Weihnachten und da darf das paramilitärische Christmasspecial von Lobo, wo er vom Osterhasen beauftragt wird den Weihnachtsmann zu töten, natürlich nicht fehlen. Während alle anderen den kleinen Lord schauen, ist das hier mein Weihnachtsfilm, der jedes Jahr angeschaut werden muss. Außerdem habe ich über das Jahr so viel Weihnachtskrimskrams gesammelt, den ich euch jetzt einfach in einem Post um die Ohren haue. Wenn ihr also noch nicht in Weihnachtsstimmung gewesen seid, werdet ihr es vermutlich gleich richtig hassen. Viel Spaß, schöne Feiertage, einen guten Rutsch und alles andere!

read more »

HITLER/JAEGER FILE

Eigentlich wollte ich die weihnachtlichen Themen, die ich über das Jahr sammelte, schön häppchenweise in diesem Blog posten, damit auch mein SEO-Berater in Ruhe Weihnachten feiern kann. Allerdings möchte ich euch das lieber in nur einen schönen Artikel packen, weil ich ja auch weiß, dass ihr gerade zu Weihnachten andere Dinge zu tun habt, als im Internet herumzuhängen. Also ich hoffe es zumindest. Nehmt euch ruhig mal ein bisschen frei und vor allem Zeit für Dinge wie Familie und das Essen von Weihnachtsbräten, bis ihr platzt, kotzt und/oder ins Fresskoma fallt. Auf jeden Fall kann ich euch schon mal androhen, dass ihr hier nichts verpasst, weil ich nicht nur über die Feiertage keine Lust auf diesen Kram hier habe, sondern vor allem auch nach Weihnachten bis Silvester erstmal bei meiner Family in Bayern herumhängen werde. Bis dahin werde ich meine Zeit aber mit Filmen und Videospielen vertrödeln – ich glaube, das habe ich mir verdient.

Trotzdem möchte ich mich an dieser Stelle aber auch nochmal für das coole Jahr bedanken, dass wir hier hatten. Ihr seid coole Leser und mitunter auch Kommentatoren und ich finde klasse, dass wir uns hier eigentlich alle ganz gut verstehen. Sicherlich pöbeln wir uns hier auch gerne mal an, allerdings liegt das auch meistens an mir. Jetzt dürfen wir erstmal gespannt sein, was uns das neue Jahr so bringt und was bis dahin überhaupt alles noch geschehen wird. Wie gesagt, wann hier das nächste Mal etwas los sein wird, weiß ich selbst noch nicht so genau. Aber vermutlich werdet ihr es erfahren. Zur Not bin ich ja auch noch bei Twitter und Facebook und sowieso überall, wo man Dinge ins Internet schreiben kann.

Jetzt aber mal zu dem, weswegen ihr eigentlich hier seid: Weihnachtlicher Content! Yeah!

read more »

 youtubedirekt

Und das ist noch gar nicht das schlimmste, wenn Santa Claus so wäre, wie ihn sich die Amis vorstellen. Und überhaupt – warum gehen die davon aus, dass einfach Geschenke von deren Weihnachtsfigur haben will, während wir hier doch unseren eigenen Weihnachtsmann haben. Zwar ist der dem amerikanischen ziemlich ähnlich, aber der läuft wenigstens noch durch den Wald und verteilt Kohle und Ruten an die bösen Kinder.

Trotzdem liebe ich die Videos von ADHD, weil sie uns die Absurdität der Dinge näherbringen. (via)

Ich bin mir nicht sicher, ob ein Fleischklopfer und ein Stück Fleisch wirklich so gute Instrumente sind. Vielleicht als Taktgeber, aber weniger als Melodienspender. (Merkt man, dass ich keine musikalischen Fachbegriffe kenne?) Trotzdem hat es sich die innoffizielle Fleischerinnung nicht nehmen lassen, euch auch nochmal ein frohes Fest zu wünschen.
Übrigens haben sie auch noch andere Hits auf den Instrumenten ihrer Wahl gespielt:  Oh du FröhlicheOh TannenbaumJingle Bells und Hava Nagila. Irgendiwe klingt aber alles gleich (via Herr Seitvertreib, der Tofu so zubereiten kann, dass es nach Hackepeter schmeckt)