Das ist wirklich mal eine clevere Idee, wofür der Film auch schon mit Preisen, zum Beispiel in Cannes, beschenkt wurde.

After a date and seemingly innocent sexual encounter, 19-year-old Jay is left with an inescapable sense that someone, or something is following her. Jay and her friends team up to try and find ways escape the traumatising horrors that are always right behind them.

Ich bekam echt schon beim Trailer den puren Grusel, weil das selbst hier schon ziemlich gut gemacht ist. Vermutlich ist das Monster, oder was die arme Jay da jagt, der Typ, mit dem sie eingangs sexualisierte, aber bis dahin wird das alles vermutlich ein ziemlich wilder Ritt. Interessant find ich vor allem, dass es normalerweise in klassischen Horrorfilmen (eigentlich meine ich Slasher-Movies) ja gerade die Sex habenden Leute sind, die ziemlich blutig sterben. Und ich bin mal gespannt, ob wir den Film dann als klassisch oder modern einstufen können.

Am 27. Februar kommt der Film dann in die englischen Kinos und vielleicht auch irgendwann zu uns. (via)