Slasher indeed, denn das hier ist so klassisch, dass man vermutlich nicht unbedingt viel Neues erwarten muss. Dafür verspricht der Trailer aber eben auch viel Gutes – eben althergebrachten Horror mit sehr netten Ladies, die alle Camgirls sind, und einen Psycho, der sich von ihnen zurückgestoßen fühlt, weswegen er sie alle umbringen will. Auch, wenn es ein bisschen flach wirkt, ist das aber genau das, was vermutlich total viel Spaß macht. Eben Slasher, wie ich ihn sehr gerne habe.

Kylie Atkins (Ali Cobrin), a young and beautiful college student in need of money to pay for tuition decides to move into a house that streams live content for a popular X-rated website. The women can come and go as they please but live at the house and play for the cameras, which are everywhere. She starts to adjust to her new life with fellow housemates Janet (Chasty Ballesteros), Devon (Alyson Bath), Mia (Nicole Fox), Kat (Alice Hunter) and Heather (Elysia Rotaru), and all seems to be going well. The stream, Girlhouse, has a diverse audience – teenagers, businessmen, shop owners, locals, foreigners and, unbeknownst to the women and operators of Girlhouse, one very disturbed, creepily obsessive admirer named Loverboy.

Da bin ich aber sowas von dabei. Vor allem auch, weil der Film direkt den nächsten Freitag den 13. nutzt, um veröffentlicht zu werden. Allerdings nur in ganz, ganz wenigen Kinos in den USofA und eben bei iTunes, aber ihr wisst ja, wie das läuft. Wenn ihr es in Berlin irgendwo kreischen hört, habe ich mir vermutlich einen iTunes-Account gemacht. Oder so. Ihr wisst schon. (via)