Irgendwie wollten wir doch alle mal Filme machen. Und irgendwie wollten wir auch alle mal Indiana Jones sein (oder in Diana Jones – höhö). Drei Kids im Alter von 11 Jahren haben es 1982 aber tatsächlich gemacht und „Raiders of the Lost Arc“ Frame für Frame nachgedreht. Allerdings haben sie sich kurz vor Ende verstritten (natürlich wegen eines Mädchens) und nach sieben Jahren die Produktion aufgegeben.
Jahre später hat es dann Eli Roth gefunden und seinem Freund gezeigt, der das so cool fand, dass sie das Band auf einem Festival zeigten. Nun finden sich die Freunde erneut zusammen, um die letzte noch fehlende Szene nachzudrehen.

It took them 7 turbulent years that tested their resolve, strained their friendships, and nearly burned down their parents house. They completed every scene except one… the airplane scene. 33 years later, the friends reunite to finally finish the childhood dream. But is it easier to film a whole movie as kids… or one scene as adults?

Das sind nämlich die Geschichten, die man sich echt nicht ausdenken kann. Okay, ein bisschen nach Spielberg klingt es schon, aber der hat außer mit der Inspiration nicht viel damit zu tun. Die Dokumentation (und vielleicht der Film) soll auf dem SXSW Film-Festival am 14. März aufgeführt werden und vielleicht, vielleicht kommt sie dann sogar zu Youtube. Mindestens aber auf die offizielle Seite zum Film. (via)