https://youtu.be/LM8sfznqoFk

Eigentlich bin ich mit DC weitestgehend durch, obwohl der Verlag doch meine Lieblingshelden führt, ohne die Comics für mich nicht viel Sinn machen. Aber was da vor guten 3.5 Jahren mit dem New52-Reboot losgetreten wurde, macht einfach keinen Spaß mehr. Die Figuren sind flach, haben keine wirklich fesselnden Stories, bewährte Dinge, fast schon Allgemeinwissen, ist nicht mehr gültig und alles ist viel zu hip und lazer und langweilig. Allein das Lobo gegen einen Emo-Schönling ausgetauscht wurde, der nicht mal mit Weltraumdelfinen durch die Gegend zieht, ist für mich wirklich nur schwer zu ertragen. Klar, es gibt auch ein paar ganz gute Entwicklungen (ich muss da wieder Wonder Woman nennen, sorry), wie der Wonder-Woman-Run bis vor ein paar Ausgaben, Sinestro mit einer eigenen Serie und Flash mit großartigen Artwork damals. An anderen Stellen haben sie aber einfach mit ihren Crossovern und epischen Storylines übertrieben und wie viele Serien im Batman-Dunstkreis gibt es eigentlich gerade? Fünfzehn? Das ist doch lächerlich.
Und über die ganzen anderen Fehler, die DC in letzter Zeit begangen hat, möchte ich gar nicht weiter reden (Batwoman durfte keine Frau heiraten, ein Wonder-Woman-Film soll offenbar kein Publikum haben, Starfire, der 3D-Cover-Clusterfuck, irgendwie was mit Harley Quinn und dass sie Jimmy Palmiotti überhaupt noch anstellen, die Superman-Wonder-Woman-Romanze, das 75. Jubiläum des Flash wird an seinem 76. Geburtstag begangen (ja, sie haben es einfach vergessen) und mehr fällt mir gerade nicht spontan ein, aber da war noch viel mehr.) und als ich hörte, dass jetzt wieder das größte Event aller Zeiten kommt, rollte ich natürlich mit den Augen. Das letzte größte Event aller Zeiten änderte ja komplett die Timeline und das Event an sich (Flashpoint) fand ich richtig, richtig gut. Aber die Konsequenzen daraus waren furchtbar und führten eben zu dem Haufen scheiße, der DC gerade ist.

Aber dann las ich halt, worum es bei „Convergence“ gehen soll. Offenbar werden hier so ziemlich alle alternativen DC-Universen aufeinander treffen und irgendwas machen. Das sind nämlich so viele, dass ich sie gar nicht alle aufzählen kann, aber dazu gehört eben auch eines aus „Superman: Red Son„, in dem Supes der kommunistische Herrscher der Welt wird, das alte DC-Universum von vor „Flashpoint“, eines, in dem alle Vampire sind, eines mit Dämonen, eines mit Plüschtieren, ein niedliches mit kindgerechten Helden, aber eben auch das aus „Kingdom Come“ und langsam kann ich keine mehr aufzählen. Eben alle! Wenn es eine Story bei DC war, ist es ein Universum und wird hier auftauchen.

DC hat da mal eine kleine Übersicht erstellt, welche Universen genau mitmachen werden. Dort kann man auch sehen, dass das Event wieder nach dem „Flashpoint“-Muster ablaufen wird: Es wird also eine recht begrenzte Hauptserie mit 9 Ausgaben geben, die dazu von einem Arsch voll Tie-Ins, also kurzen Nebenserien (eine oder drei Ausgaben), begleitet wird.

Und genau das ist wieder das, was mich so irre ankotzt. Sicherlich wird die Hauptserie, die natürlich „Convergence“ heißen wird, relevant sein, aber welche Tie-Ins sind da auch wichtig? Alle? Keine? Vermutlich kommt es drauf an, wen man da fragt, aber ich weiß wirklich nicht, ob ich mir das ans Bein binden will. Bei „Flashpoint“ (da ging es im Prinzip um einen Krieg zwischen Aquamans Atlantis und Wonder Womans Themiscyra) waren die Aquaman- und die Wonder-Woman-Miniserie schon relevant für die Story, andere (die Superman-Serie beispielsweise) waren auch gut, andere waren interessant und viele andere banal. So genau weiß man das vorher aber leider eben alles immer nicht.

Die Frage ist nun: Will man sich das antun? Als Comic-Enthusiast und als jemand, der eben die DC-Figuren so sehr mag (vor allem auch die von vor „Flashpoint“) sind da doch einige Titel, die mega interessant klingen. Beispielsweise gibt es eine in der Green Lantern Hal Jordan noch immer mit Parallax verbunden ist und eine andere, in der Stephanie Brown immer noch das Batgirl ist (sie war übrigens das beste Batgirl. Ihr mögt dies aktuelle? Die ist wie Steph, nur nicht so gut!). Die alten Figuren in neuen Geschichten wiederzusehen, wäre wohl schon sehr schön und wenn das Event dafür sorgt, dass DC endlich mal wieder seinen Kram auf die Kette bekommt, wäre das auch sehr schön. Aber ganz ehrlich: Ich hege da wirklich nicht mehr viele Hoffnungen.

Gerüchteweise hat Casaloki übrigens in einem anderen Artikel hier angemerkt, dass das Event womöglich sogar in einem Crossover mit Marvel münden könnte. Sowas gab es vor einigen vielen Jahren schon mal, als beide Verlage noch mehr Spaß an ihrer Arbeit, als an dem Geld in unseren Taschen, hatte. Aber das glaube ich ehrlich gesagt nicht. Cmcbsns is srs bsns. Da ist kein Platz für solchen Hippiekram.

Am 1.4. kommt schon „Convergence“ #1 und so langsam sollten wir uns darüber klar werden, ob wir uns dieses Event auch noch antun, wissend, dass DC es vermutlich nicht hinbekommt, hoffend, dass damit endlich wieder alles gut wird. Natürlich mache ich da bis zu einem gewissen Grad mit, allerdings werde ich euch auch davon erzählen, sodass ihr dann entscheiden könnt, ob ihr auch dabei sein wollt. Das Event dauert dann ja auch nur 2 Monate.

In dem Video da oben, in dem Dan Didio, Chefherausgeber bei DC, von dem Event erzählt und unsere Bullshit-Bingo-Karten einfärbt („[it]will shock every generation of DC fans“) sieht es ja schon ganz nett aus eigentlich.