Und dann haben sie das Rausgeschnittene genommen und in ein eigenes Video gepackt, aus dem dann ein fast 20-minütiges B-Roll-Video wurde, das uns ein bisschen die Arbeit an dem Film vorstellt. Sowas finde ich ja immer irre spannend, weil ich gern sehe, wie das alles ohne CGI aussieht und was daran eigentlich alles praktische Effekte sind. In diesem Fall ist es sogar ganz schön viel, was auch nur für die Qualität des Films spricht, aber da bin ich auch ein bisschen eigen. Aber die Stunts, die wirken so nochmal eine gute Portion gefährlicher. (via)