Wes Anderson's Violence from Dávid Velenczei on Vimeo.

Gewalt macht Spaß, Gewalt schockt und Gewalt kann sowohl stilvoll als auch plump sein, erfüllt aber immer irgendeinen Zweck. Natürlich spreche ich hier von Gewalt in den Medien und nicht von realer Gewalt, die ja bekanntlich meistens doof ist.
Wenn man jetzt an Filme von Wes Anderson denkt, denkt man vielleicht nicht unbedingt an die ganze Gewalt, die er darstellt, sondern vor allem an quirkige Charaktere und schöne Aufnahmen. Allerdings zeigt uns Dávid Velencze hier, dass sogar jemand wie Wes Anderson Gewalt in seinen Filmen benutzt, um die Story voran zu bringen, oder um eben auch schöne Bilder zu schaffen (wenn ich da beispielsweise an die Finger von Jeff Goldblum in „Grand Hotel Budapest“ denke). Gewalt kann eben, wie man hier sieht, wirklich Spaß machen. (via)