„Bad Blood“ von Taylor Swift im Style der Band Disturbed

Published by Marco on

Ey, wenn man irgendwann mal eine Metal-Phase hatte (die gerne auch das ganze Leben lang anhalten kann), dann hatte man bestimmt auch eine Disturbed-Phase. Meine kommt ja immer wieder und gerade diese Interpretation von „Bad Blood“ von Taylor Swift sorgt dafür, dass sie vermutlich direkt wieder kommt. Aber das ist okay, haben sie doch gerade erst ein neues Album raus gebracht. Vermutlich hätte ich mich deswegen schon mal um Karten kümmern müssen. Ach, verdammt.

Jedenfalls stammt die Interpretation hier von Anthony Vincent von Ten Seconds Songs, den ich hier auf jeden Fall auch schon mal hatte. Wegen irgendwas. Wer weiß. (via)

Hier, ihr wollt doch jetzt bestimmt auch „Voices“ hören. Are you breathin‘?


2 Comments

Cyrus · 9. September 2015 at 22:26

Definitiv besser als das original. Man sollte echt mehr Songs Disturbifizieren^^

Lustigerweise waren Disturbed und Godsmack auch meine ersten Bands die ich hörte, als ich das erste Mal angefangen habe Metal zu hören. Aktuell häng ich aber in der Knorkator-Phase fest, weiß auch nicht, wie ich da reingerutscht bin 😀

Marco · 22. September 2015 at 1:16

@Cyrus: Da wäre ich dabei, ey 😀

Oh, ich hab meine Knorkatorphase gerade erst wieder überstanden… Vermutlich wechselt das mit den Jahreszeiten 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WEG MIT
§219a!