Es ist jetzt schon ziemlich lange her, dass ich die dritte Staffel von „BoJack Horseman“ sah, aber wenn ich den Intro-Song höre, ist mir eigentlich doch wieder relativ schnell bewusst, wie tragisch das immer alles ist. BoJack kann schon echt wunderbar leiden und hält uns damit den Spiegel vor, dass wir eigentlich alle immer sehr, sehr alleine sind und uns am Ende selbst um unser Glück kümmern müssen. Es ist schlimm.
Das Intro als Live-Action-Version ist eine ziemlich nette Idee, hätte man aber hier und da sicher auch noch ein bisschen besser machen können. Aber allein der Song. Hier aber nochmal das Original, so zum Vergleich. (via)