Tatsächlich wurde der Film bei uns vor „Finding Dory“ gezeigt, was mich natürlich auch vor Verzückung hat quieken lassen, weil es alles so zuckersüß und lebensbejahend war. Aber vermutlich wisst ihr das, weil ihr doch auch bereits alle „Finding Dory“ gesehen habt und da vermutlich auch in den Genuss des Kurzfilms kamt.

A mother bird tries to teach her little one how to find food by herself. In the process, she encounters a traumatic experience that she must overcome in order to survive.
In Pixar Animation Studios‘ new short, „Piper,“ a hungry sandpiper hatchling discovers that finding food without mom’s help isn’t so easy.

Blöderweise ist er aber jetzt erst online aufgetaucht. Aber gut, macht halt auch nichts. Kann man auch zwei mal schauen. (via)