Ich mag ja die filme von Takashi Miike (“Ichi the Killer” zum Beispiel) total gerne, aber ich habe wirklich lange nicht alle 100 gesehen. Dass er überhaupt schon 100 Filme gemacht hat, ist einfach unglaublich irre, aber eben auch durchaus eine Möglichkeit im asiatischen Filmbusiness, wo einfach alles möglich zu sein scheint. Egal ob gut oder schlecht – erstmal machen und das Publikum entscheiden lassen.
Und mit “Blade of the Immortal” macht Miike offenbar wieder etwas echt feines! Es ist ein bisschen blutig, ein bisschen mystisch und voller hübschem Martial Arts.

Der Film soll vermutlich auch irgendwann mal bei uns zu sehen sein, wurde aber erstmal in Cannes gezeigt und wird dann auch durchaus in den USofA in die Kinos kommen. Die Chancen stehen also nicht so wirklich schlecht, aber auch nicht so richtig gut. Zur Not dann eben direkt auf DVD. (via)