Habt ihr “Mindhunter” auf Netflix schon gesehen? Solltet ihr! Es handelt im Grunde davon, wie das FBI eine Definition für Serienkiller entwickelte und dabei eben auch einige interviewte. Es scheint ziemlich authentisch zu sein und ist dabei auch sehr faszinierend, wenn auch das Storytelling eher ruhig und langsam ist, was den Figuren genügend Zeit zur Entwicklung gibt. Action gibt es kaum, dafür aber viele Gespräche und sehr gute Dialoge.

Eine der Figuren in der Serie ist Ed Kemper, der eben tatsächlich auch ein Serienkiller war und in der Serie, wie auch in der Realität, interviewt wurde, um seine Motive und sein Denken besser zu verstehen. Dabei war er natürlich sehr gesprächig und auf eine gruselige Art auch nicht unsympathisch. Wie krass gut die Figur in der Serie aber getroffen wurde, seht ihr in dem Video da oben, das die Dialoge der Serie mit Aufnahmen des echten Ed Kemper gegenüberstellt.

Und schaut euch “Mindhunter” an. Es ist sehr gut.