Ich glaube, wir müssen das neuste Werk von Stepasaur hier aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten.
Zum einen ist der Beat unglaublich sweet. Es ist total nah am klassischen Theme, wirkt aber doch eigen, ohne irgendwie trist und langweilig zu sein. In der Mitte gibt es einen Bruch, bei dem der Takt des originalen Themes Überhand gewinnt, um dann wieder dieser bekannte, aber doch neue und vor allem nicht zu dominante Beat zu werden. Das ist schon mal sehr toll.
Zum anderen ist es auch echt toll, wie gut hier die Lippenbewegungen der Figuren zum Text passen. Klar, es ist eine Animation und dann auch noch eine, die nun wirklich nicht viel Raffinesse mitbringt. Dass die Silben aber zu den aufschnappenden Mündern passen, finde ich dennoch sehr bemerkenswert. Dann auch noch die figurenunabhängigen Szenen, die eine völlig neue Story bebildern – großartig.
Am Herausragendsten ist aber tatsächlich einfach der Text selbst. Es ist zum Schreien komisch, wie konsequent Stepasaur hier einen blöden Furzwitz bearbeitet, dann aber mit solch einer Qualität abliefert. Er verstellt sogar die Stimmen! Ich glaube, ich liebe diesen Track einfach. (via)