Zu Besuch in einem japanischen „Love Hotel“

Published by Marco on

Ganz ehrlich, Freunde: Ich will mal nach Japan, wie jeder andere vermutlich auch mal nach Japan will. Viele meiner Bekannten und Freunde und andere Leute, die ich bei Instagram verfolge, waren schon da und tatsächlich NIEMAND war in einem Love Hotel. Warum nicht? Sie fahren doch immer alle pärchenweise dahin, gucken sich alles an, nehmen die Kultur in sich auf und kaufen Pokémon-Scheiße, aber niemand geht mal für einen kleinen Abstecher (hehe) in so ein Hotel? Das ist doch genauso Teil der japanischen Kultur, wie Sushi, Spielhöllen, kulturelle Aneignung auf sympathische Weise und Selbstmord durch Überarbeitung.

Und tatsächlich kann man da, wie man in dem Video lernt, auch sehr gut alleine hingehen, weil diese Hotels mitunter günstiger sind, als ganz gewöhnliche Business-Hotels. Man muss da also gar nicht zum ficken hingehen, man kann da auch einfach nur Übernachten und muss sich nicht mit dem Personal auseinandersetzten. Eigentlich ein Träumchen. (via Herr Seitvertreib, der mal aus einem Liebeshotel rausgeworfen wurde, weil er sich seinen Nachbarn, freundlich wie er ist, vorstellen und sie auf Kaffee und Kuchen einladen wollte)


3 Comments

Frau DingDong · 24. September 2019 at 19:08

okay, das ist DER Lifehack für Introvertierte und HSPler.
Besser als ein Hostel! Und keiner redet mit einem. Wahnsinn. Das muss jeder wissen. Danke, dass du die Kunde verbreitetest

    Marco · 25. September 2019 at 12:01

    Irgendwann probiere ich es mal aus, aber vermutlich werden wirst du nie davon erfahren, weil ich da einfach nicht mehr raus komme 😀

Ihr Jonathan Frakes. (@Fadenaffe) · 24. September 2019 at 11:47

Zu Besuch in einem japanischen „Love Hotel“ https://t.co/G4uAdhSMrZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WEG MIT
§219a!