„The Old Guard“, die Comicserie, hatte mich damals mit der ersten Ausgabe wie die Axt von Andy mitten in den Schädel getroffen – aber ins Herz. Und wenn man die Holprigkeit des sprachlichen Bildes kurz außer Acht lässt, will ich eigentlich nur sagen, wie irre gut die Serie einfach war. Ich wusste damals schon, dass ich viel erwarten kann, weil ich vom Autor Greg Rucka eigentlich immer sehr viel erwarte und obwohl die Idee jetzt nicht super neu war (irgendwas mit unsterblichen Kriegern), war die Umsetzung doch der Oberhammer. Die Figuren waren cooler, als man annehmen könnte, die Story handelte von Verfolgung und Verrat und hatte auch den ein oder anderen netten Twist im Gepäck.

Ich war ein bisschen froh, als ich hörte, dass das als Film umgesetzt werden sollte, finde den Trailer aber jetzt auch irgendwie ein bisschen schwach, muss ich sagen. Also ja klar, Charlize Theron kann man immer ganz gut angucken, aber ich habe sie jetzt auch schon recht oft in solchen Rollen gesehen und finde das alles jetzt nicht mehr so hinter dem Ofen hervorholend. Die Rookie-Rolle ist auch hier bereits irgendwie etwas nervig und ach ich weiß ja auch. Ich schaue das vermutlich eh, aber ich glaube, ich möchte euch lieber nochmal den Comic ans Herz legen, den es zum Beispiel auf deutsch bei Splitter gibt, auf englisch vermutlich überall sonst.

Der Film droppt am 10. Juli auf Netflix.