Die konventionelle Art Babys zu machen kennen wir alle, mindestens aus der Theorie, und wird hier auch ziemlich eindrücklich dargestellt (Fickificki). Allerdings klappt das manchmal nicht wirklich gut und das ist natürlich besonders ärgerlich, wenn der Kinderwunsch sehr groß ist oder eben auch, wenn zwei der Beteiligten Menschen nicht die korrekten Voraussetzungen haben, um einen Nachkömmling zu produzieren.

Glücklicherweise leben wir aber in der Zukunft und sind auf diese ganzen archaischen Mechanismen gar nicht mehr so angewiesen und können Zellen auch in Laboren befruchten und geeigneten und geneigten Gefäßen implantieren. Ich sage das so, da es momentan noch Frauen sind, der Weg zu einer künstlichen Gebärmutter sicherlich aber auch nicht mehr so weit ist. Außerdem ist es ja nun sogar schon möglich, dass sich eine Eizelle mit einer anderen befruchten lassen kann und wenn wir mal 5 Millionen Jahre in die Zukunft schauen, wird das auch sehr nötig sein, wir da doch dann irgendwann das Y-Chromosom soweit degeneriert sein, dass eine konventionelle Befruchtung eh nicht mehr möglich ist (sich gegenseitig reparierende X-Chromosomen und so, aber evolutionär kann in 5 Millionen Jahren auch viel passieren, aber vielleicht auch nicht und mit etwas Glück ist das der Menschheit bis dahin eh völlig egal – aber ich schweife ab!).

Jedenfalls ist das Video hier sehr witzig, der traurige Gesichtsausdruck dabei auch sehr treffend, die Animationen sind super gut und das Thema sicherlich auch ein bisschen schwierig. Aber die Herangehensweise mag ich (als nicht betroffener). (via Herr Seitvertreib, der den Storch noch nie unter Generalverdacht gestellt hat)