Ich weiß ja noch, als ich das erste mal Windows 3.1 gesehen habe. Es war bei einem Freund zuhause, irgendwann so um ’92 oder ’93 herum und es war mind melting, weil ich bisher nur mit DOS unterwegs war und das war für mich auch völlig in Ordnung. Ich war noch einstellig jung und spielte eh nur Shareware oder gerne auch “Das schwarze Auge: Sternenschweif”, bis heute eins der coolsten Spiele für mich. Aber was da möglich war! OMG!
Irgendwann hatte ich das dann auch, aber gefühlt nicht so lange, meine Erinnerung ist das sehr trübe, und ich war bei Windows 95 und dann sehr, sehr lange bei Win 98. Nach XP kam natürlich nicht mehr viel und wenn ich beruflich in so manche Firma reinschaue, sehe ich, dass das auch heute noch eine sehr große Relevanz hat. Es läuft einfach unglaublich stabil, hat keine Anforderungen und tut, was es soll. Wenn das System nicht am Internet hängt und man da echt nur die Services laufen lässt, die da schon seit vielen Jahren drauf laufen, bin ich damit auch echt fein. Meistens.

Windows 7 bekam ich dann während der Ausbildung von der Berufsschule geschenkt. Es lag so auf Zetteln aus und jeder durfte sich einen nehmen und weil ich vorher schon durch ein abgebrochenes Studium ein bisschen mathematisch ausgebildet war, wusste ich natürlich, dass ein Zettel auch unbestimmt viele, aber mindestens genau einer sein durfte. Also hatte ich dann drei und manche null. Schade für die, aber ich kenne nicht mal mehr ihre Namen. Ich kenne dafür aber noch die Namen der Comupter, auf denen ich das installierte (Terminus, Trantor und Kalgan – Bonuspunkte, wenn ihr kennt und benennen könnt).

Windows 8 war dann echt spaßig, aber schwierig, aber Windows 10 ey, das macht mich richtig fröhlich. Sicherlich hab ich in den vielen Jahren seit den 90ern, als ich das erste mal Windows 3.1 sah und noch nicht wusste, dass das mal mein Job und mein Leben wird, auch bei Linux nachgeschaut, es hin und wieder installiert und auch benutzt, es aber vor allem immer auf Servern (oder serverähnlichen Geräten) zum produktiven Einsatz gebracht. Das funktioniert für mich prima und auch, wenn ich Suse irgendwie cute fand und Ubuntu schon ein Powerschwein ist, ist Windows für mich im täglichen Business einfach the way to go.

Vielleicht muss ich mir bald doch nochmal eine VM aufsetzen und ein bisschen Sternenschweif zocken, einfach aus nostalgischen Gründen. Vielleicht will ich es aber auch einfach nicht herausfordern. Wie ist eigentlich das Remake?