Im Kurzfilm „SCOOTY“ werden Elektroroller lebendig und der beste Freund eines Elektrorollerhassers

Published by Marco on

Ich hasse Elektroroller auch. Nicht etwa, weil sie eine neue Art der Mobilität sind und Leute flexibler ihre Wege bestreiten lassen, sondern weil sie umweltmäßig gruselig sind und STÄNDIG im Weg herumstehen und -liegen. Die Leute sind halt das Problem. Wie immer.

In diesem Film fühlt ein Typ ganz ähnlich und ist zudem noch sauer auf seine Freunde, weil sie ihre Rollerblades an den Nagel hängten, um Roller zu fahren. Jener Typ zerschmettern dann ein paar solcher Roller und ein Blitz verleiht ihnen sowas wie Bewusstsein. Man kennt das alles aus „Nummer 5 lebt!“ oder „Nummer 5 gibt nicht auf“ und vielleicht aus „Chappie“. Es ist auf jeden Fall sehr knuffig und tatsächlich richtig cool gemacht. Wie cool und wie genau erfahren wir dann in einem anderen Video, in dem Peter France mit einem CGI-Kollegen über den Schaffensprozess spricht.

Categories: Film & TV

1 Comment

TURBOMARCOW (@Fadenaffe) · 14. Juli 2022 at 16:25

Im Kurzfilm „SCOOTY“ werden Elektroroller lebendig und der beste Freund eines Elektrorollerhassers https://t.co/EQ6XvYcGO3

Schreibe einen Kommentar zu TURBOMARCOW (@Fadenaffe) Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.