Im neuen „DOOM“ kann man übrigens unnütz viel customizen

Published by Marco on

Ja okay, es ist ein modernes Spiel und zu einem modernen Spiel gehört es ja auch, dass man sich seinen Kram ein bisschen personalisieren kann. Wie wichtig das jetzt für einen reinen Shooter ist, weiß ich auch nicht. Ein bisschen sicher, aber den Umfang, der uns „DOOM“ hier präsentiert, grenz fast schon ans Lächerliche.
Vermutlich würde ich einfach alles dunkelgrau machen und hoffen, dass ich dann nicht so schnell gesehen werde. Aber es ist schon… nett.
Übrigens werden am Ende des Videos noch ein paar weitere verlinkt, die uns mehr über den Multiplayermode verraten, um den es in dem Spiel vermutlich hauptsächlich gehen wird.
Das Spiel soll ja auch schon Mitte Mai erscheinen, aber dieses Wochenende findet wohl ein Beta-Multiplayer-Event statt, an dem man wohl teilnehmen kann, wenn man das Spiel vorbestellte, was hoffentlich niemand von euch getan hat. (via)

Categories: Film & TV

1 Comment

gamez.ninja - Das Gestalten im neuen Doom · 15. April 2016 at 14:22

[…] sowas ja: je mehr Freiräume beim Gestalten, desto besser. Marco von Mind’s Delight findet es etwas zu viel für einen Shooter, doch ich find’s ganz lustig – also bei dem Setting. Gerade bin ich ja am Division […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WEG MIT
§219a!