Man muss es ein bisschen auf sich wirken lassen, diese vielen Farben und Geräusche, aber irgendwann erkennt man ein bisschen, was Páraic Mc Gloughlin uns hier sagen wollte. Ich zitiere ihn da aber lieber, als es selbst nochmal wiederzukäuen.

Shot in Ireland and Poland – a journey that explores ideas of decision, choice, consequence, circumstance and time among other things, a personal perception on how we try to find whatever it is we are searching for.The film looks at objects,people,and places which share common properties,our connection with one another and our environments in the very similar yet very different paths we share.

Es ist auf eine sehr abgefahrene Weise trotzdem sehr hübsch und hypnotisch fesselnd. Sehr merkwürdig. (via)