Aber wie werden eigentlich geräuschlose Requisiten für Film und Fernsehen gemacht?

Published by Marco on

Neulich hatte ich hier ja ein kurzes Video, in dem es um Fake-Drogen für Filme ging und wie sie zwar echt aussehen, aber natürlich nicht echt wirken sollten, obwohl sie auch durchaus auf andere Weise schädlich sein konnten.

Nun habe ich hier ein weiteres Video für euch, das den geräuschlosen Requisiten auf den Grund geht. Natürlich ist klar, dass vieles im Film Fake ist und dass Geräusche ein sehr, sehr ernstes Problem sind. Dass es dann aber soweit geht, dass sogar Papiertüten gefaked werden müssen oder gar Eiswürfel oder eben auch Billardkugeln… Dieses Video ist mit Vorsichtig zu genießen, weil es bestimmt so einiges entzaubert, aber ich finde sowas eben auch total spannend, wäre ich doch in einem anderen Leben sicher auch gerne Requisiteur für Filme geworden. Denn wie Tim Schultz hier in dem Video schon ganz richtig sagt: „Props is always about solving a problem“. Das fühle ich.

Categories: Film & TV

1 Comment

TURBOMARCOW (@Fadenaffe) · 29. Juli 2021 at 16:40

Aber wie werden eigentlich geräuschlose Requisiten für Film und Fernsehen gemacht? https://t.co/TmUX7yljxf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WEG MIT
§219a!