Tschernobyls kaputter Reaktor bekam einen riesigen, neuen und mega coolen Strahlenschutz
Tschernobyls kaputter Reaktor bekam einen riesigen, neuen und mega coolen Strahlenschutz
“The Procedure” ist ein Kurzfilm, der uns den puren Chocolate-Starfish-Horror (NSFW)
“The Procedure” ist ein Kurzfilm, der uns den puren Chocolate-Starfish-Horror (NSFW)
“Mass Effect: Andromeda” – Hose auf, der erste Trailer ist da!
“Mass Effect: Andromeda” – Hose auf, der erste Trailer ist da!
Im Halloween-Kurzfilm “SPOOKY CLUB” planen lustige Gestalten den Raub des Schädels von Vincent Price
Im Halloween-Kurzfilm “SPOOKY CLUB” planen lustige Gestalten den Raub des Schädels von Vincent Price

2015-04-30 22.25.28

Hier passiert jetzt etwas, was nur ganz selten passiert: Ich muss die ersten vier Teile einer Comicserie in einem Reviewartikel abhandeln, weil das an der Stelle einfach nicht anders geht. Zum Einen habe ich die Serie eben soweit hintereinanderweg gelesen, sodass ich gar nicht mehr so genau weiß, wo der eine Band anfängt und der andere aufhört, und zum Anderen würde ich als Fazit vermutlich bei jedem Teil das selbe schreiben. Vermutlich könnt ihr schon erraten, was das genau wäre, aber ich will jetzt nicht zu weit vorgreifen. Viel lieber möchte ich euch einen der sympathischsten Antihelden der Comicgeschichte vorstellen – Ralph Azham.

Als ich mit dieser Serie anfing, wusste ich wirklich nicht, auf was ich mich hier eingelassen hatte. Ich wusste, dass die Serie klar im Fantasybereich anzusiedeln ist und war ehrlich gesagt auch ein bisschen von den Covern abgeturnt, weil anthropologisierte Tiere mich erstmal ein bisschen abschrecken. Ich denke, das ist eine ziemlich nachvollziehbare Reaktion, allerdings wurde mir der Comic so warm ans Herz gelegt, dass ich ihm schlichtweg eine Chance geben musste – alles andere wäre unhöflich gewesen. Und tatsächlich schätze ich, dass das genau die richtige Haltung für den Comic war, denn eigentlich erwartete ich nicht viel und sogar noch weniger, wurde dann aber mit einem Werk überrascht, das mich völlig kalt erwischt und bereits nach den ersten paar Seiten so sehr in seinen Bann zog, dass ich einfach nur froh war, noch drei weitere Bände vor mir zu haben. Jetzt nach dem vierten bin ich allerdings ein bisschen traurig, dass ich noch ein paar Tage auf den fünften und sogar noch ein paar Wochen (bis zum August) auf den letzten Band des Epos warten muss. Merkt ihr, wie ich die Serie mittlerweile als Epos bezeichne? Denn das ist er nämlich.

Wir begleiten hier Ralph auf seinem Weg vom Dorftrottel zum Retter der Welt, vom gruseligen Typen, mit der gruseligen Gabe die Zukunft vorhersehen zu können, zum gefürchteten Krieger, der ganze Heerscharen dem Erdboden gleich machen kann, wobei Ralph immer der zynische Charakter bleibt, der sich in dieser Welt ein bisschen fremd fühlt.
In dieser Welt nämlich gibt es Leute, die blau geboren werden, was ein Anzeichen ist, dass sie der Auserwählte sein könnten, der einmal einen schrecklichen Despoten stürzen könnte. All diese blauen Leute haben eine gewisse Gabe und Ralph kann eben die Zukunft vorhersagen, was die Bewohner seines Heimatdorfes äußerst unangenehm finden, was sogar darin endet, dass er in der Schweinesuhle angebunden und seinem Schicksal überlassen wird. Bis sein Dorf eines Tages angegriffen wird und er eine weitere Gabe entdeckt: Er kann die verstorbenen Seelen um die Leute herumschwirren sehen, von denen sie umgebracht wurden. Und noch eindrucksvoller ist, dass diese Seelen stets auf Rache aus sind, was in den meisten Fällen zu einem äußerst blutigen Ende führt. Ralph findet das ziemlich cool, als Leser findet man das mitunter noch cooler, die Leute, die sich ihm entgegen stellen, haben dazu meist keine Meinung, weil sie ziemlich schnell sterben. Natürlich findet Ralph auf seiner Reise sein Schicksal zu erfüllen, einige Verbündete (darunter auch einen 10 jährigen im Körper eines Greises (wie das geschah ist Teil der Story und ist im Grunde eine Kindesmisshandlung) und dessen Mutter), die ebenso einige Leute auf ihrem Gewissen haben.
Bevölkert wird diese Welt darüber hinaus von allerlei anderen, ungeheuer fantasievollen Geschöpfen, fiesen Zauberern, Formwandlern und absurden Gegenständen, wie eben beispielsweise einer Krone, die einem das Gedächtnis wiederbringen soll. Das klingt ein bisschen konstruiert, ist es sicher auch, aber an dieser Geschichte ist vieles so absurd, dass man solche Details gar nicht mehr hinterfragt.

Ralph selbst ist dabei aber ein Charakter, der stets den Weg des geringsten Widerstands zu gehen scheint und dabei auch vor moralisch fragwürdigen Entscheidungen kaum mit der Wimper zuckt und dazu sicher noch einen unangebrachten Witz reißt. Und genau das ist auch der Charme der Geschichte. Sicherlich ist es nüchtern betrachtet eine Fantasy-Geschichte mit Enten, Katzen, Hasen und Echsen, die sich wie Menschen verhalten und bewegen, begleitet von Zeichnungen in hellen, schönen Farben, die an Comics für Kinder erinnern, aber irgendwann erkennt man, dass die Geschichte unglaublich düster ist. Da sterben Menschen, darunter auch viele, viele, Kinder, es ist blutig, gewalttätig und absolut evil. Ralph und seine Gang braucht Gold? Irgendein Typ hat Gold und glücklicherweise ist er böse und hat bereits ein paar Leute umgebracht – da regelt sich das Problem eigentlich von allein. Ralph muss mit einer Gruppe von Kindern flüchten und darunter befindet sich unglücklicherweise auch ein kleines, schreiendes Baby, das sie den Verfolgern verraten würde? Aber das kann man doch in eine Tasche legen und diese dann einem Wildtier um den Hals legen. Das wird sich schon darum kümmern.

Anfangs findet man das alles noch sehr, sehr eigenartig, schließlich soll Ralph doch eigentlich der Held der Geschichte sein, aber irgendwann erwischt man sich dabei, dass man eigentlich nur noch auf den nächsten Abfuck wartet, den Ralph zwangsläufig veranstalten wird. Und genau deswegen ist die Geschichte, die ganze Serie, eben dieser Epos in genau seiner Form auch so großartig. Man erwartet, allein ob es Covers, eine unschuldige Geschichte, die sich vermutlich eher an Kinder richtet, bekommt aber einen strahlenden Abgrund in Comicform. Merkt ihr, wie glücklich ich damit bin? Bin ich nämlich, denn jetzt ist es an mir, euch diese Serie dringend ans Herz zulegen.

Außerdem: Katzenmenschenbrüste (Band 4, Seite 164).

9783941099982[1]Ralph Azham 1: Belügt man jene, die man liebt?
48 Seiten, farbig, 22 x 29,5 cm, Softcover
Kaufbar bei Amazon (Partnerlink) oder direkt bei Reprodukt.

Mit seiner seherischen Gabe bringt Ralph Azham regelmäßig das ganze Dorf gegen sich auf. Als das heilige Orakel ihm die Anerkennung zum Auserwählten verweigert, und er auch noch den Ältestenrat verärgert, ist er endgültig unten durch und landet bei den Schweinen. Doch dann wird das Dorf von einer Horde blutrünstiger Krieger überfallen, und Ralph Azham erhält Gelegenheit, sich zu beweisen…

9783943143201[1]Ralph Azham 2: Und am Anfang wartet der Tod
52 Seiten, farbig, 22 x 29,5 cm, Softcover
Kaufbar bei Amazon (Partnerlink) oder direkt bei Reprodukt.

In Astolia, dem traditionsreichen Versammlungsort der Auserwählten des allwissenden Orakels, muss Ralph Azham die unangenehme Erfahrung machen, dass man hier eine reichlich ungewöhnliche Auffassung von Gastfreundschaft pflegt… Lewis Trondheim wirft seinen schrägen Antihelden zur Freude der Leserschaft gnadenlos ins nächste aberwitzige Fantasy-Abenteuer.

97839431435081[1]Ralph Azham 3: Schwarz sind die Sterne
52 Seiten, farbig, 22 x 29,5 cm, Softcover
Kaufbar bei Amazon (Partnerlink) oder direkt bei Reprodukt.

Ralph Azham und seine Mitstreiter Yassou und Meister Migachi sind auf den Weg nach Onophalae, um die Krone von Tanghor zu stehlen, mit deren Hilfe Ralphs Schwester Rose ihre Erinnerungen wiedererlangen soll. Die Suche wird jedoch schnell zu einer Jagd auf die drei Möchtegerndiebe, denn als Ralph von den Schergen des Superintendenten entdeckt wird, lassen sie nichts unversucht, um ihn ein für alle Mal auszuschalten…

9783943143843[1]Ralph Azham 4: Ein vergrabener Stein bleibt dumm
52 Seiten, farbig, 22 x 29,5 cm, Softcover
Kaufbar bei Amazon (Partnerlink) oder direkt bei Reprodukt.

Ralph Azham ist es geglückt, seiner Schwester Rose ihre Erinnerung wiederzugeben und Astolia wohlbehalten zu verlassen. Doch mag sein Abenteuer auch ein gutes Ende genommen haben – solange der finstere Malek nach der Krone greift, sind Ralph, seine Familie und Freunde nicht sicher. Um den Thronräuber in die Flucht zu schlagen, fasst Ralph einen ebenso simplen wie riskanten Plan: Er will sich mit dem Erzschurken Vom Syrus verbünden…

Seiten: 48-52
Verlag: Reprodukt
Format: Softcover
Autor & Zeichner: Lewis Trondheim
Preis: 12 €
U-Bahnlesetauglichkeit: Glücklicherweise wirkt es unschuldig, aber nur oberflächlich
Rating: 10 von 10 gequälte Seelen lesen diese Serie, bevor sie ihren Peiniger töten dürfen.

Vielen lieben Dank an Reprodukt für die Rezensionsexemplare, die mein Leben bereichert haben.

Es gibt einen tollen Kommentar:


#2
14. September 2015

Schöne Review einer geilen Serie!

Hier ist noch meine Meinung zum fünften Band:
https://zwieklugscheisser.wordpress.com/2015/06/03/zuletzt-gelesen-027-ralph-azham-5-das-land-der-blauen-damonen-von-lewis-trondheim/

Trackbacks

Hinterlasse doch einen Kommentar




<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>