Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Tag Archives: Star Trek

Es ist natürlich ein bisschen fies, diese merkwürdigen Szenen einfach so ohne Kontext zu zeigen, aber so betrachtet wirkt das schon alles recht dämlich. Andererseits ist es beispielsweise aber für mich auch schwierig, weil ich so ziemlich jede Szene deuten kann und ungefähr weiß, aus was für einer Folge sie stammt, weswegen das für mich nicht so richtig kontextbefreit ist. Dafür kann ich aber sagen, dass diese Szene, in der Crusher Sex mit dem grünen Weltraumgeist auch mit dem Rest der Episode drumherum irgendwie merkwürdig war. (via)

Ich glaube tatsächlich, dass die Serie nicht so richtig schlecht wird, allerdings befürchte ich auch, dass es ziemlich trivial und doof wird. Das mache ich allein schon daran fest, dass ich hier einen Tribble sehe, während die Klingonen schon wieder irgendwie bescheuert aussehen und alles viel zu fancy ist, um “Star Trek” vor der originalen Serie (hier muss man betonen, dass man die mit Kirk und Spock meint) zu sein. Ich weiß auch nicht, wo diese Angst herkommt, das mal irgendwie in einer neuen Serie fortzuführen, ich kann es auf jeden Fall nicht nachvollziehen.

Wie auch immer. Am 24. September dann auf Netflix. (via)

Ich war ja auch lange im Support angestellt, glücklicherweise nur im Hotline-Support (ich musste den Leuten also nicht begegnen), aber diese Geste, in völliger Verzweiflung mit der Hand über den Augen, ist absolut typisch und so unglaublich nachvollziehbar. Dieser Schmerz. Supporter unite. (via)

Genauer gesagt soll das in der Herbst- und Winterkollektion des Labels erscheinen und es sieht genau so aus, wie ihr euch das vermutlich gerade vorstellt. Alles ist sehr 50s und 60s, was es alles ziemlich absurd wirken lässt. Allerdings bin ich mir gerade super unsicher, ob sie damit einen Trend schaffen oder nur einen aufgreifen. Ich habe sicherlich schon mal hier und da Leute in solcher Retro-Kleidung herumlaufen sehen (Hallo Modehauptstadt Berlin), allerdings kann ich wirklich nicht sagen, ob das nicht nur ein paar auf irgendwas hängengebliene Hipster und oder ein paar auf irgendwas anderem hängengebliebene Gestalten waren. Vielleicht bin ich da auch einfach nicht der richtige Ansprechpartner (WEIL ICH NIE ZUR FASHIONWEEK EINGELADEN WERDE).

Der Spot jedenfalls – mega! Ich sehe hier “Star Trek”, den Roboter aus “Lost in Space”, den Schrecken vom Amazonas (“Creature from the Black Lagoon”) und alles in allem sehr viel schönen Retro Chic. Okay Trend, komm doch mal für eine Saison vorbei, damit wird dann hinter uns haben. Die Inspirationen dürfen bleiben.

Vergangenes Wochenende war auch wieder Comic Con in San Diego, die bekannterweise zu den größten und bekanntesten zählt. Und weil das auch die Produzenten unserer liebsten TV Shows und potentiell liebsten Filme gehört, gibt es natürlich auch einen Haufen exklusiver Trailer, die sie dort zuerst zeigten. Hier folgt nun eine kleine Auswahl derer, die ich am relevantesten finde, um euch den Schmerz um das Nichtdabeisein etwas erträglicher zu machen.

Big Hero 6 Staffel 1

“Big Hero 6” war tatsächlich ein total niedlicher und toller Film und der Trailer zur Animationsserie schlägt genau in die gleiche Kerbe. ES wirkt alles sehr simpel und total kindgerecht, aber das ist doch auch mal sehr schön. So zur Abwechslung. Im Herbst geht’s los.

Doctor Who Christmas Special

Mark Gatiss finde ich cool und das wollte ich nur erwähnen, um nicht als erstes diese Frisur von Peter Capaldi erwähnen zu müssen. Was ist da denn schon wieder los? Ansonsten ist es ziemlich klasse, dass sie jemanden gefunden haben, der William Hartnell als den ersten Doctor spielen kann. Ich bin sehr, sehr, sehr gespannt und gleichermaßen angetan. Ausgestrahlt wird das dann natürlich dieses Weihnachten.

Game of Thrones Staffel 7

Obwohl die aktuelle Staffel bereits läuft, haben uns die Produzenten nochmal einen Trailer vor die Füße geworfen, der uns zeigen soll, was uns alles so erwarten wird. Offenbar eine Allianz zwischen dem Norden und der Mother of Dragons und einen sehr gerissenen Littlefinger. Wenn der stirbt, wird gefeiert!

Ghosted Staffel 1

Irgendwie wie “Warehouse 13”, aber mit mehr Aliens und noch mehr Slapstick. Das kann ein Rohrkrepierer werden, das könnte aber tatsächlich auch ziemlich gut sein. Ab dem 1. Oktober können wir da ja mal reinschauen.

Inhumans Staffel 1

Wenn wir über Comics sprechen, mag ich die Inhumans ja tatsächlich fast noch lieber als die X-Men und der Vergleich hinkt gar nicht, wurden die Inhumans doch in den letzten Jahren nur deswegen so gepusht, weil Marvel das Thema gerne irgendwie verfilmen wollte, die Rechte aber bei Fox liegen. Daher ähnelt sich das alles sehr, ohne wirklich gleich zu sein. Die Umsetzung wirkt hier dann aber doch irgendwie doof. Black Bolt ist viel, viel, viel zu schwach (er kann ein Auto mit seiner Stimme umdrehen, wow) und die Perücke von Queen Medusa, ey, was ist da los? Ich bin allerdings mal gespannt, wie sich das ins reguläre Fernsehuniversum von Marvel einfügt. Am 1. September geht es dann hiermit los.

iZombie Staffel 4

Ich habe hier die dritte Staffel noch gar nicht gesehen und ich weiß gar nicht warum! Es ist so eine großartige und niedliche Serie mit so tollen Darstellern… ich muss da dringend mal wieder weiter machen, weil der Trailer zur vierten Staffel nochmal viel mehr Spaß verspricht, weil das Zombiegeheimnis offenbar gelüftet wurde. Betrachtet es als besseres Prequel zu “The Walking Dead”, als dieses andere, das ich hier nicht mal erwähnen will. Die neue Staffel startet dann nächstes Jahr.

Justice League

Ach na ja. Irgendwie empfinde ich da überraschend wenig, obwohl Jason Momoa natürlich supercool ist und “Wonder Woman” ja auch ein super krasser (aber echt absehbarer) erfolg war. Aber ich weiß auch nicht. Irgendwie ist das alles nicht das, was ich gerne gesehen hätte, aber da spricht vermutlich nur der alte, frustrierte Nerd aus mit. Der Film kommt bei uns dann am 16. November in die Kinos und offenbar gibt es da ja Super Hope.

Ready Player One

Irgendwas über ein sehr elaboriertes MMO und ein Easter Egg, das den Finder unermesslich reich macht. Über das gleichnamige Buch hört man sowohl viel gutes als auch viel schlechtes, also weiß ich jetzt auch nicht. Der Trailer ist auf jeden Fall schon mal pures Popkulturreferenzenherumgewerfe und das ist ja auch durchaus nett. Der Film erscheint dann bei uns am 5. April 2018.

Star Trek Discovery Staffel 1

Was ist denn nur schon wieder mit den Klingonen los? Und war Mudd nicht der mit den drei hübschen Frauen im originalen “Star Trek”, die durch diese Droge hübscher wurden? Ich erinnere mich nur dunkel und bin gerade eher abgetan von dem ganzen hier. Abgesehen davon, dass wir eigentlich immer noch nicht wissen, wovon diese Serie handeln soll. #NotMyStarTrek

Stranger Things Staffel 2

Alles ist toll! Der Soundtrack passt wie Arsch auf Eimer, die Kids verkleiden sich als Ghostbusters und die Story scheint nochmal eine Schippe Epicness zuzulegen. Ich frage mich allerdings, was das für ein tolles Videospiel sein soll, dass Mitte der 80er mit so einer Grafik aufwarten konnte. Zu Halloween diesen Jahres geht es dann endlich auf Netflix weiter, wobei meine Videospielfrage vermutlich unbeantwortet bleiben wird.

The Defenders Staffel 1

Das Helden-Mashup, bestehend aus Iron Fist, Luke Cage, Jessica Jones und Daredevil tritt hier gegen Sigourney Weaver an und es sieht ziemlich vielversprechend aus. Vielleicht funktioniert so ein Team als Serie sogar ziemlich gut, hat Netflix doch schon gezeigt, dass sie einzeln mitunter ziemlich in Ordnung sind. Auf jeden Fall wirkt es hier sehr charmant und mit viel Action und hach… Am 18. August wird die Staffel komplett beim Streamingdienst erscheinen.

The Gifted Staffel 1

Das hier will die neue X-Men-Serie werden, wirkt dabei aber ziemlich wie “Heroes”, wobei “Heroes” aber auch schon wie eine X-Men-Serie wirkte. Na ja. Es scheint eine dieser typischen Adoleszenzserien zu werden, wie man sie aus den USofA halt kennt, aber dieses Mal immerhin mit Superkräften. Bin dabei. Am 02. Oktober geht es los.

The Walking Dead – Staffel 8

Obwohl die Serie von Staffel zu Staffel bekloppter wird, gibt es noch eine achte Staffel, die uns in ihrem Trailer wieder mal sehr viel verspricht. Das Ende ist ein bisschen weird und deutet auf einen Zeitsprung hin, aber bis dahin gibt es wohl viel Action und noch viel mehr weitere schlechte Entscheidungen. Am 20. Oktober geht es hier dann weiter.

Thor: Ragnarok

Was für ein cooler, 80s-Style-Vaporwave-Trailer! Es ist ein bisschen schade, dass Thor erst im dritten Teil wirklich cool zu sein scheint, was aber zum Teil natürlich auch am Hulk liegt, der hier tatsächlich für das Comic Relief zuständig sein will. Es ist alles ganz schön aufregend und cool und ich hab da echt Bock drauf, auch, wenn ich mich an die beiden vorherigen Teile einfach nicht erinnern kann. Vielleicht ist das aber auch gar nicht so schlecht. Der Film startet bei uns am 31. Oktober.

Voltron: Legendary Defender Staffel 3

Das ist ja auch so eine Serie, deren Staffeln ich einfach direkt am Stück durchschaue, wenn sie bei Netflix erscheinen. Und auch hier wird es wieder genau so sein und es wird toll und aufregend. Ich freue mich sehr, dass sie das hier nicht gecancelt haben. Am 4. August wird die Staffel dann komplett auf Netflix erscheinen.

Westworld Staffel 2

Die Serienversion der Blue Balls bekommt natürlich auch eine zweite Staffel. Es sieht wieder alles ganz furchtbar toll aus und vermutlich müssen wir uns wieder darauf gefasst machen, dass mehr Fragen aufgeworfen als wirklich beantwortet werden. Das wird schlimm. Aber schön. Die Staffel startet allerdings erst 2018.

Okay, was hab ich vergessen?

Hier und da gab es schon viele Infos um die neue “Star Trek”-Serie, von Casting bis, keine Ahnung, alles irgendwie und ich bin mit nichts so wirklich zufrieden, weil alles schon wieder so hochglanzpoliert und futuristisch ist, obwohl es doch ziemlich weit in der Vergangenheit spielt (zehn Jahre vor Kirks Enterprise). Dafür spielen aber auch so Leute wie Doug Jones (der trägt sonst immer Maske) und Michelle Yeoh (vor allem aus Wire-Fu-Filmen bekannt) mit, was schon ziemlich cool ist. Aber ach, ach. Ich weiß auch nicht, was das alles soll.

Jedenfalls sehen wir jetzt mal so richtig, richtig offiziell das Raumschiff, und was soll ich euch sagen? Ist die Untertassensektion vielleicht kaputt? Diese Freiraum kann doch nicht gut sein, obwohl die Romulaner das ein paar hunder Jahre später ja auch probierten, aber trotzdem immer von Torpedos getroffen wurden. Das Poster selbst ist natürlich super cool, aber das Raumschiff… ich bin mir so unsicher, ob ich das mögen kann.

Aber vermutlich ist das auch nur wieder das Geseier eines alten Trekkies, der sich, wie viele andere alte Trekkies, auch eher eine Fortsetzung der Geschichte nach DS9 oder nach “Star Trek: Nemesis” wünscht und das politische Gefüge spannender findet, als wilde Weltraumschlachten. Dafür ist die Serie aber in der regulären Zeitlinie und nicht bei den neuen Filmen angesiedelt. Immerhin etwas.

In den USofA und Kanada wird die Serie auf CBS veröffentlicht, in den anderen Ländern dieser Welt können wir das dann aber alles bei Netflix anschauen und es startet am 24. September. Public Viewing, oder? (via)

Produziert von Bioware Also ich weiß auch nicht, woran mich das erinnert. Vermutlich einfach an jedes aktuelle Sci-Fi-Franchise, aber eben nicht an Star Trek, wären da am Ende nicht die paar Töne, die die bekannte Melodie anstimmen. Ich will hier auch gar nicht über die erschreckend futuristische Brücke sprechen, die einfach viel zu modern und riesig aussieht, oder über diese komische Beleuchtung oder diese Aliens, die wieder keiner kennt, oder über keine Ahnung… lasst uns einfach nicht davon reden, dass man es nicht mit “Star Trek” verwechseln könnte, wenn man es nicht wüsste. Lasst uns lieber auch nicht darüber reden, dass das übrigens Klingonen sein sollten, wie es übrigens auch Klingonen im “Star Trek”-Versuch von JJ Abrams sein sollten. Puh.

Lasst uns lieber über Michelle Yeoh reden. Wenn da nicht ein paar coole Wire-Fu-Moves kommen, bin ich neben meiner zu erwartenden Enttäuschung (It’s “Enterprise” all over again!) nämlich auch noch ziemlich traurig.
Die Serie startet dann irgendwann im Laufe des Jahres auf CBS und eben auch auf Netflix und Doug Jones hat vermutlich auch wieder niemand erkannt.

Der Soundtrack von “Tron: Legacy” stammt ja bekanntlich von Daft Punk, wodurch er besser wurde, als es der eigentliche Film leider war. Zumindest war er ziemlich hübsch und hörte sich gut an, aber sonst war da nicht so viel los. Ganz ähnliche Probleme hatte allerdings auch der erste “Star Trek”. Allerdings sah er komisch aus, war inhaltlich irgendwie schwierig, aber dafür waren die Geräusche irgendwie cool. Und am Ende ist es ja doch “Star Trek”, also geht das schon irgendwie klar. Irgendwie.
Nun gibt es aber Patrick Collins, der den Film auf 22 Minuten zurechtgestutzt und eben mit dem Soundtrack von “Tron: Legacy” unterlegt hat und ich möchte an dieser Stelle gerne den lieben Gilly zitieren, der es total treffend zusammengefasst hat, wenn er schreibt:

Oh boy, oh boy, oh boy.

Patrick kann ich aber auch nochmal zu Wort kommen lassen:

A 22 minute Recut of ‚Star Trek-The Motion Picture‘ set to Daft Punk’s modern original score for ‚Tron: Legacy‘. I always thought the two film’s scores were very reminiscent of one another and I wanted to use that to give this recut a more updated feel while still maintaining some aspect of the pacing and staging of the original (very long) film and it’s big special effect scenes.

Oh boy. Es ist leider wirklich mega gut und gibt dem Film nochmal ein ganz frisches Feeling. Es ist so großartig, meine Fresse. (via Gilly, mit dem ich schon einen Star-Trek-Marathon plane. Also ich plane ihn und er weiß noch nichts davon. Also, es ist eine Idee, die ich hatte. Es wird Kaffee geben.)

Mittlerweile müssten wir ja eigentlich alles über das Beamen, den Warp-Antrieb und Replikatoren wissen, was es da so zu wissen gibt. Aber die Mathematik in Star Trek? Ich hatte durchaus auch immer das Gefühl, dass es da noch viel zu ergründen gibt. Hier sitzen nun zwei Leute zusammen, die tatsächlich unterschiedlicher nicht sein könnten. Der eine ist ein Trekkie, wie er im Buche steht (und ein kleiner Besserwisser, aber das liegt wohl einfach an der Rolle im Gespräch) und der andere findet die neuen “Star Trek”-Filme und sogar “Mission Impossible” gut, ist also kein wirklicher Trekkie.

Nun versucht der eine dem anderen das Thema irgendwie nahe zu bringen und es ist tatsächlich interessant! Es wird die Fortpflanzungsperiode der Tribbles ergründet und eben auch, dass es ein Trugschluss ist, dass immer nur die Red Shirts sterben. Außerdem sind die beiden auch irgendwie so knuffig, dass es echt Spaß macht, ihnen zu zuhören. (via)

Es ist schon etwas älter, so eine Woche ungefähr, erreichte mich aber erst jetzt, weil ich letzte Woche Sonntag nämlich noch so halb verkatert auf dem Sofa herumlag und von einer Ohnmacht in die nächste fiel (Geburtstagsnachwehen, ihr kennt das). Da stand mir weniger der Sinn nach der Maus, sondern eher danach, meinen Flüssigkeits- und Elektrolytehaushalt auf ein adäquates Niveau zu bringen.

Aber tatsächlich schalte ich immer noch gerne bei der Maus rein, weil man halt immer irgendwas lernen kann – und sei es nur das schmunzeln über Käpt’n Blaubär.

Und nun bringen die einfach klingonisch ins Spiel und erinnern uns daran, dass die Sendung mit der Maus halt immer noch eine der tollsten und relevantesten Kindersendungen ist. Und auch, wenn man das als Erwachsener nicht mehr regelmäßig anschaut, ist es doch ein wohliges Gefühl zu wissen, dass es das halt immer noch gibt und hoffentlich für immer da sein wird. (via)