“The Procedure” ist ein Kurzfilm, der uns den puren Chocolate-Starfish-Horror (NSFW)
“The Procedure” ist ein Kurzfilm, der uns den puren Chocolate-Starfish-Horror (NSFW)
“Mass Effect: Andromeda” – Hose auf, der erste Trailer ist da!
“Mass Effect: Andromeda” – Hose auf, der erste Trailer ist da!
Im Halloween-Kurzfilm “SPOOKY CLUB” planen lustige Gestalten den Raub des Schädels von Vincent Price
Im Halloween-Kurzfilm “SPOOKY CLUB” planen lustige Gestalten den Raub des Schädels von Vincent Price
Alles am Traier zu “LASERPOPE” ist großartig! ALLES! (NSFW)
Alles am Traier zu “LASERPOPE” ist großartig! ALLES! (NSFW)

Processed with VSCO with f2 preset

Oh, was gab es wieder für tolle Comics! “Superman: American Alien”, die neue Serie von Max Landis, in der er Superman dekonstruieren möchte, scheint wirklich nett zu sein und auch “Limbo”, mit seiner ganz eigenen und echt schönen Ästhetik, könnte eine Serie sein, die euch vielleicht gut gefallen könnte. Aber es gab noch ein paar Comics mehr, die ich mir in den Einkaufskorb tat und von denen ich euch gern ein bisschen erzählen möchte. Übrigens alles mit einer neuen Tastatur geschrieben, an die ich mich auch noch ein bisschen gewöhnen muss. Sorry dafür.

CitizenJack-01-cover-final-293be[1]

Citizen Jack #1 – Sam Humphries, Tommy Patterson – Image Comics – 04. November 2015 (Preview)

A HORROR-COMEDY FOR ANYONE WHO HATES POLITICS! Every presidential candidate has a skeleton in their closet—Jack Northworthy worships the devil! A scandal-plagued, small town politician, Jack should in no way be president. But he’s got a secret weapon: Marlinspike, a malevolent demon of high ambitions. Together, they’re running for president in an outrageous campaign that America will never forget! Blockbuster writer SAM HUMPHRIES (Guardians of the Galaxy, X-Men: Black Vortex) and New York Times bestselling artist TOMMY PATTERSON (Game of Thrones) debut a brand new ONGOING SERIES with a DIABOLICAL EXTRA-SIZED FIRST ISSUE!

Nächstes Jahr sind ja auch in den USofA Wahlen zum Anführer und wenn wir, so als Welt, ganz großes Pech haben, wird Donald Trump König. Das können wir leider nicht verhindern, aber man könnte was dagegen unternehmen, wobei da vermutlich auch ein paar Leute an den richtigen Positionen sitzen, um diesen Ausgang auf die ein oder andere mehr oder weniger legale Weise zu verhindern. Erschreckend ist seine Beliebtheit aber trotzdem, allerdings sind Prognosen vor einer Wahl halt auch meistens kompletter Bullshit.
Genau so ist aber der, ich sage mal, Held dieses Comics. Er ist dumm, strebt aber nach Macht und wird durch ein virales Video zum Internethelden, das ihn auch noch so beliebt macht, dass er ein ernstzunehmender Kandidat für den Posten des Präsidenten wird. Vermutlich, oder eher ganz sicher, ist daran auch der Pakt mit dem Dämon Schuld, den er in seinem Kopf hört, und so kommt es, dass er einen professionellen Leiter für seine Wahlkampagne bekommt und wenn alles schlecht läuft, wird er vermutlich Präsident der USofA, obwohl er zuvor noch versuchte seine Ex-Frau und amtierende Bürgermeisterin seines Kaffs zu erpressen, dass sie den Schneeräumdienst später losschickt, damit er mehr Schneeräumer verkaufen kann. Er ist ein Arsch, aber Donald Trump ist nur seine Parodie.
Der Comic ist sehr politisch, dabei aber auch sehr unterhaltsam, wobei man ehe ein Gefühl der Fremdscham beim Lesen empfindet. Eben wie bei Donald Trump.

Lazarus-20-1-d9e6f[1]

Lazarus #20 – Greg Rucka, Michael Lark – Image Comics – 04. November 2015 (Preview)

“POISON,” Part Four. Johanna makes her move.

Glücklicherweise hat Forever überlebt, was ihr Team aber noch nicht weiß, weswegen sie allein die Geschützbatterie ausheben muss, das die Souveränität ihres Familienstaats gefährdet. Vornehmlich ist dieser Comic Action, was ziemlich okay und ziemlich cool ist, weil ihr Team halt auch sehr sympathisch ist, aber es ist auch ein bisschen Politik, weil die Familie Carlyle auch im Inneren Feinde hat, die die aktuelle Situation für sich nutzen wollen.
Allerdings bin ich gerade erstaunt, dass wir schon bei der #20 sind. Nach so viel fühlt es sich gar nicht an, weil ich immer noch mit Vorfreude das neuste Heft aufschlage, so toll ist diese Serie.

LOBO-Cv12-14589[1]

Lobo #12 – Cullen Bunn, Frank Barbiere, Robson Rocha – DC Comics – 04. November 2015 (Preview)

After falling victim to a deadly new drug that’s making its way through the black markets of the universe, Lobo begins to doubt his own sanity!

Irgendwie habe ich das Ende der letzten Storyline verpasst. Wurde er da nicht von Lobo angeheuert, um die Lanterns zu töten? Komisch. Aber es ist ein klarer Cut, weil er jetzt dabei ist, ein Drogenlabor auszunehmen, das seinem Chef untreu wurde. Dabei wird er von der Substanz infiziert und bekommt Wahnvorstellungen von einer geliebten, die er ja mitsamt seines ganzen Volkes töten musste, die sich dann aber in diese Countess verwandelt, Das war ja die Lady mit den Spinnen, die Leute steuern konnte, wenn sie von eben jenen Spinnen infiziert waren. Kaum im HQ angekommen, hält er auch seine Auftraggeberin für eben jene Countess, greift sie an, muss flüchten, wird wahnsinnig und tötet alle, nur um dann zu erkennen, dass er es mit diesem Wahnsinn noch mit ganz anderen Leuten aufnehmen kann. Sein nächstes Ziel ist also Hal Jordan, die letzte Green Lantern.
Das ist irre viel Action hier, allerdings dabei auch ziemlich nett und unterhaltsam. Es scheint fast, als würde Lobo hier zu dem Werwolf-Lobo aus der klassischen Serie, nur eben ohne die Witzigkeit, dafür aber mit dem nervigen Schwermut, den diese neue Figur so gerne mit sich führt.

Limbo-01-1-ee78b[1]

Limbo #1 – Dan Watters, Caspar Wijngaard – Image Comics – 11. November (Preview)

A detective with no memory, no identity and no manners. A femme fatale seeking escape from a powerful crime lord. A voodoo queen with a penchant for mixtapes and hi-tops. A goat-eating TV… Welcome to Dedande City, where good people check under their beds at night and reality is never quite what it seems. A NEW surreal neon-noir series crossing 50s pulp with an 80s VHS visual aesthetic drawing from the likes of Carpenter, Cronenberg, and Lynch.

Der Text beschreibt es als 50s Pulp mit 80s. VHS-Ästhetik und das ist vermutlich das Passendste, was man darüber sagen kann. Darüber hinaus ist es eine klassische Noir-Story mit einem Detektiv, der von einer schönen Frau um Hilfe gebeten wird. Nur, dass dieser Detektiv unter Amnesie leidet, sowas wie Ghoule auftreten, Voodoo eine entscheidende Rolle spielt und sowieso alles völlig abgefuckt ist. Ich glaube das Ding hier wird richtig groß, weil allein schon die erste Ausgabe ordentlich rein haut. Der Schurke ist auch irgendein Drogenboss, der sogar seine eigenen Leute an Ghoule verfüttert, die ihm die Drogen liefern. Es ist sehr, sehr weird und man sieht hier überhaupt nicht durch, aber ich wette, dass da noch Einiges unter der Oberfläche lauert.

MIDN-Cv6-756be[1]

Midnighter #6 – Steve Orlando, Aco, Hugo Petrus – DC Comics – 04. November 2015 (Preview)

Midnighter’s always lived his life believing nothing could ever hurt him—but that was before he let someone he cared about into his world! When a mysterious enemy targets the family of the man he loves, all bets are off…

Der Midnighter steht ja an sich sehr auf Gewalt. Wenn aber seine liebsten bedroht werden, tickt er richtig aus und verteilt auch schon mal, auf einen Hubschrauber zuspringend, Headshots mit Gabeln (mega cool). Allerdings erfährt er, dass der Vater seines Liebsten angegriffen und verprügelt wurde, eben weil er sich mit einem Helden abgibt, und da kennt er dann keine Gnade mehr. Also wenn er vorher schon welche kannte, dann jetzt überhaupt nicht mehr. Das Problem ist allerdings, dass sich im Hintergrund eine Figur aufhält, die seine Schwäche kennt: Technologie. Der Computer in seinem Kopf kann nämlich nur das Verhalten von Menschen vorhersehen, aber die Figur schickt Menschkopien gegen ihn in den Kampf und da ist der Midnighter ein bisschen hilflos. Gewaltbereit zwar, aber eben doch hilflos.
Ihr solltet diese Serie wirklich lesen, wenn ihr erfahren wollt, wie man auf kreative Weisen möglichst viele Menschen töten kann. Das ist sehr unterhaltsam und manchmal halt genau das richtige.

SCWARS2015007-DC11-911a8[1]

Secret Wars #7 – Jonathan Hickman, Esad Ribic – Marvel Comics – 11. November 2015 (Preview)

THE GREATEST SACRIFICE!

Irgendwie bin ich hier raus. Auf einmal kämpft jeder gegen jeden und die einzelnen Teile des Reiches ziehen in den Kampf. Mit dabei sind Maestro mit seinem fliegenden Flugzeugträger und vielen hundert Hulks, Apocalypse, dieser Vampirtyp, die ganzen Thors, und die Helden aus der alten Welt öffnen die riesige Mauer und lassen die ganzen Zombies rein. Keine Ahnung, was da auf einmal passiert ist, aber ich kann verstehen, dass sie eine Ausgabe mehr als geplant dafür brauchen.

SPGWEN2015B002-DC11-bfec3[1]

Spider-Gwen #2 – Jason Latour, Robbi Rodriguez – Marvel Comics – 11. November 2015 (Preview)

• The Lizard is loose!

• As if that wasn’t bad enough, Spider-Gwen finds herself on SHIELD’s most wanted list!

In dieser Welt ist Captain America eine dunkelhäutige Lady, die irgendwo zwischen den Dimensionen verloren ging, als Arnim Zola eine Nazi-Armee aus anderen Dimensionen über ihre einfallen lassen wollte. Featuring Deadpool-T-Rex. Viele Jahre später kommt sie zurück, kennt aber ihre Welt nicht mehr, aber dafür ist Falcon jemand mit einem Robotervogel und als Team wollten sie nun die Lizards fangen, die auch Gwen verfolgt hat. Anfangs hält Cap sie natürlich noch für die Verantwortliche, aber die beiden können das natürlich klären. Viel wichtiger ist, dass Gwens Vater mit Onkel Ben darüber spricht, dass Spider-Gwen vielleicht nicht die Schuldige an Peters tot ist, sondern da noch viel mehr dahinter steckt.
Ich mag die Serie wirklich gerne. Sie tut einfach beim Lesen gut, weil hier Dinge passieren, die man so nicht mal raten kann.

SMAA-Cv1-09689[1]

Superman: American Alien #1 – Max Landis, Nick Dragotta – DC Comics – 11. November 2015 (Preview)

Hollywood screenwriter and Eisner Award nominee Max Landis (Chronicle, American Ultra, ADVENTURES OF SUPERMAN) joins forces with top comics artists including Jock, Francis Manapul and Jae Lee to bring you SUPERMAN: AMERICAN ALIEN, a 7-issue miniseries chronicling the life of Clark Kent and his development into the archetypal hero he will eventually become. But these are not the stories of the iconic “Superman” as you know him, but of the soft-spoken, charming, often-funny Kansas farm-boy behind the Man of Steel. With the tone of each issue ranging from heartwarming and simple, to frighteningly gritty and violent, to sexy, sun-kissed and funny, SUPERMAN: AMERICAN ALIEN is unlike anything you’ve seen before.

In this first issue, superstar artist Nick Dragotta (East of West, Fantastic Four) illustrates the story of Jonathan and Martha Kent as they struggle to deal with their 12-year-old son’s latest quirk—he’s been floating up into the air, sometimes hundreds of feet!

Das ist eine Serie, auf die ich wirklich schon sehr lange warte. Sicherlich kann man über Max Landis sehr unterschiedliches sagen, aber nicht, dass er nicht auf Superman steht. In seiner neuen Serie dekonstruiert er die Figur und will sie als Fremden in einer fremden Welt zeigen, mit ganz eigenen und mitunter schwerwiegenden Problemen.
Die erste Ausgabe ist dabei aber noch ganz sanft und zeigt lediglich einen sehr jungen Clark, der auf einmal fliegt und nicht mehr landen kann, aber sie zeigt eben auch besorgte Eltern, die versuchen seine Probleme mit ihm zu lösen. Vor allem Jonathan, sein Vater, ist verängstigt, will ihm diese Angst aber nicht zeigen und muss ihn auch schon mal mit einem Flugzeug vom Himmel pflücken.
Es ist eine okaye Ausgabe für eine #1, aber ich erwarte hier für die nächsten Ausgaben schon ein bisschen mehr, die Superman in anderen Lebensabschnitten zeigen sollen. Max Landis verspricht viel, hoffentlich kann er es aber auch einhalten.

Es gibt einen tollen Kommentar:


#1
Casaloki
23. December 2015

Lazarus kommt ja jetzt auf deutsch bei Splitter raus. Wirst du es dir nochmal zulegen? Ich komm zuletzt immer wieder in die Zwickmühle, ob ich mir Serien und Hefte im Original kaufe oder auf die deutsche Übersetzung warte. Hab mich bei Nowhere Men geärgert, aber da lags an der Erscheinungsweise auf dt. Es wurde erst angekündigt, dann hat der Autor und Recht(ein)haber in offenbar geistger Verwirrung eine Woche vor Erscheinen auf dt. die Freigabe verweigert. Ich habs mir auf englisch gekauft und kurze Zeit später kam es doch auf dt. raus. Argh!

Ähnlich lief es jetzt mit Providence von Alan Moore. Auf Englisch sind gerade mal 6 Hefte erschinen, da wirft Panini schon einen wunderschönen Sammelband der ersten 4 Ausgaben auf den Markt. Och nö! Ähnlichen Schiss habe ich bei der Serie The Fuse von Image, aber bei den üblichen Verdächtigen von Cross Cult findet sich im kommenden Programm noch nix.

Hinterlasse doch einen Kommentar




<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>