Comicreview: „Nemesis“

Published by Marco on

Herausgeber: Panini
Originaltitel: Nemesis 1 – 4
Veröffentlicht: 20.09.2011
Künstler: Mark Millar, Steve McNiven
Art: Softcover
Seiten: 108
Sprache: deutsch
Preis: 14,95€
U-Bahnlesetauglichkeit: Absolut nicht gegeben. Ich musste das Heft echt oft vor den Blicken von Kindern bewahren.
Rating: 
Drei von vier eingeschlagene Polizeihelme

Bestellbar direkt bei Panini oder Amazon (deutsch | englisch – Partnerlinks) mit Leseprobe bei mycomics (GORE).

Was wäre, wenn man Batman sich nicht dazu entschieden hätte, die Welt oder zumindest Gotham vom Verbrechen zu befreien, sondern es tatkräftig zu unterstützen und selbst der größte aller Superschurken zu werden? Was wäre, wenn er sein unermässliches Erbe nicht zum Guten aufwändete, sondern um Angst und Schrecken unter den Leuten zu verbreiten? Was wäre, wenn es gar keine Helden, sondern nur einen einzigen, furchtbaren Superschurken gäbe? Wie Mark Miller und Steve McNiven diese Fragen beantworten, könnt ihr in diesem Comic lesen. Und was ich davon halte, in dieser Review.

Bitte nochmal kurz etwas zur Story. Es gibt nur einen Superschurken? Keine Helden?

Irgendwie schon, denn im Prinzip gibt es eben wirklich nur einen Superschurken, der Spaß daran hat, herausragende Polizisten herauszufordern, was eigentlich aber auch mehr nach foltern aussieht. Diesen gibt er nämlich den Zeitpunkt ihres Todes bekannt, wodurch eine Art Spiel (zumindest für Nemesis ist es eins) begonnen wird, dass unser Superschurke noch nie verlor. Nachdem er zu Beginn des Comics einen Polizisten aus Tokyo foltert, quält und schliesslich natürlich auch tötet (ihr seht hier einen kleinen Auszug aus der Szene. Werft unbedingt mal einen Blick in die Leseprobe, wenn ihr wissen und vor allem sehen wollt, wie es ausgeht), hat er sich den washingtoner Cop Blake Morrow ausgesucht, der offenbar nicht nur eine kleine Berühmtheit ist, wird er doch als Oprahs Lieblingspolizist bezeichnet, sondern auch, trotz seines Alters, immer noch ziemlich badass ist und ein paar Geiselnehmer auch mal kurzerhand erlegt.

Okay, das klingt ganz nett. Was zeichnet den Comic darüber hinaus noch aus?

Tatsächlich ist das alle mehr, als ganz nett. Hauptsächlich erstmal äußerst brutal und übertrieben explizit in der Darstellung, aber auch sehr psycho und stellenweise auch krank und pervers in der Handlung. Wer Mark Millers „Kick-Ass“ gelesen hat, der übrigens auch bei Icon Comics, die irgendwie zu Marvel gehören und wo Zeichner ihre eignen Geschichten veröffentlichen können, erschien, weiß, dass Mark Miller einen ziemlichen Hang zu äußerst gewalttätigen Darstellungen hat. Mit McNiven scheint er da auch jemanden gefunden zu haben, der sie ihm zeichnet. Da geht es von brachial abstürzenden Flugzeugen über von Zügen erfassten Leuten bis hin zu einer tödlich endenden Massenschlägerei. Das kann man mögen, muss man aber durchaus nicht. Ich kann mir wirklich sehr gut vorstellen, dass das einigen Leuten viel zu explizit ist.

Ist es denn die Gewalt, die den Comic trägt?

Auf eine Weise zeichnet sie den Comic wirklich aus. Würde ich jemandem von dem Comic erzählen, was ich hier ja quasi gerade mache, würde ich auf jeden Fall auch als erstes davon berichten. Allerdings ist die Geschichte mitunter auch wirklich clever geschrieben. Nemesis ist wirklich ein großartiger Schurke und Blake Morrow ein mehr als würdiger Gegner, der zwar nicht immer moralisch vertretbar handelt, aber doch auch auf eine Art richtig. Dabei hat Nemesis allerdings einen Plan, der sich erst gegen Ende so richtig aufschlüsselt und es hat den Anschein, dass genau alles, wirklich alles und wirklich jede Tat jedes Protagonisten, von ihm von langer Hand akribisch geplant wurde. Ganz am Ende jedoch gibt es nochmal einen Woah-Effekt, der aber auch mehr ein Woah-Alter-Krass-Effekt ist.

Fazit: Man kann den Comic lesen, ich hatte viel, sehr viel Spaß daran, finde aber manche Wendungen ein bisschen zu krass und auch ein bisschen zu absurd. An einer Stelle, die für die Story nur minderwichtig ist und eigentlich nur die perverse Brutalität von Nemesis auf vielen verschiedenen Ebenen darstellt, pflanzt er nämlich der Tochter Morrows eine von ihrem schwulen Bruder befruchtete Eizelle ein. Würde man die Schwangerschaft abbrechen, wäre sie fortan unfruchtbar. Das finde ich gelinde gesagt ein bisschen zu viel. Sicherlich zeigt es sehr gut, dass Nemesis keine Grenzen gesetzt sind und er mit seinem Reichtum wirklich alles bewerkstelligen kann, aber es ist mir persönlich, wie gesagt, too much.
Trotzdem, ich hatte viel Spaß, musste sogar, ob der äußersten Absurdität, oft lachen und würde das jedem (Erwachsenen) empfehlen.

Disclaimer: Vielen Dank an Panini!

13 Comments

Jakub · 25. Oktober 2011 at 15:29

Wollte mir eigentlich die lim HC version holen. Leider ist die nur auf der Comic Action erhältich :c wo ich nicht war, obwohl es fast nebenan war. aber viel zu voll und viel zu viele tolle sachen. mein konto dankt!

GroteskeAder · 25. Oktober 2011 at 19:53

So, steht auf der Wunschliste.
Is ja bald Weihnachten.

derTorstn · 25. Oktober 2011 at 21:56

Mahlzeit.
Bin ja was Comics angeht nicht ganz so fit.
Bin willens dieses zu ändern, daher meine Frage:
„Ist das mit WANTED zu vergleichen?“
Mochte WANTED sehr und wenn das grob in dieselbe Kerbe schlägt, müsste das was für meinereiner sein.

Untertänichst, der Mann mit der zeitweise komischen PLZ ;0)

honki · 25. Oktober 2011 at 22:03

ja wir hatten es ja schon davon, nemesis bietet echt einige fragwürdige sequenzen, dafür aber eben auch stringent durchgezogen und von vorne bis hinten sehr sehr unterhaltsam. an der befruchtungssache störe ich mich eigentlich weniger, dafür eben an der *SPOILER* …

absturzpassage der air force one */SPOILER* die erscheint mir einfach extrem unlogisch aus physikalischer sicht das zu überleben. Ansich erinnert es mich im Kern ja dann auch wieder an Hostel, wenn man sich das Ende vor Auge führt.

derTorstn · 25. Oktober 2011 at 22:15

Ok. Denk ich werd’s mir zu legen…

Gabian · 25. Oktober 2011 at 22:40

Also die Leseprobe macht echt bock auf mehr. Kommt auf jeden Fall auf meine Liste !

Marco · 26. Oktober 2011 at 12:53

@Jakub: Ich war noch nie auf einer Comicmesse 🙁
Aber das HC, sicher? Sowas gibts bestimmt auch irgendwann regulär zu kaufen… normalerweise ja sogar schon vor dem SC.

@GroteskeAder: Hast du meinen Link genommen? Dann krieg ich nämlich auch noch so 60 Cent oder so *gg*

@derTorstn: Also Wanted hab ich jetzt nicht gelesen, aber von dem, was ich weiß, eher nein. Außer halt, dass der Fokus auf den Schurken liegt. Aber das hat man ja öfter mal. Stell es dir also einfach mal wie einen ultrabrutalen, total überspitzen Batman vor, der einfach ausrastet und seine perfiden Pläne durchzieht. *g*
Ich glaube aber, hier machst du wenig verkehrt. Entweder gefällts dir total gut und du liest mehr von Miller oder du findest es total kacke und lässt es mit gewaltverherrlichenden Comics bleiben… 🙂

@honki: Ach na das zu überleben halte ich gar nicht für so unwahrscheinlich. Es war ja quasi kein richtiger Absturz, als mehr ein schliddern. Das geht schon. Unglaubwürdiger finde ich da, wie er außerhalb des Flugzeugs überhaupt atmen konnte *g*

@Gabian: Schnieki! Die Leseprobe ist auch wirklich sehr bezeichnend 🙂

Casaloki · 26. Oktober 2011 at 17:51

Soweit mir bekannt ist, sollte die Geschichte tatsächlich erst als Batman-Geschichte erscheinen. Millar durfte/wollte/konnte das dann aber doch nicht und so hat er flugs Nemesis draus gemacht. Großer Wurf, das. Bidde mehr davon. Mich schockt seit Faust von Vigil und Quinn bei EEE (long gone) nicht mehr so viel.

GroteskeAder · 26. Oktober 2011 at 18:16

@Marco

Ich hab‘ ihn sogar zweimal genommen.
Jetzt gibt’s 1,20 Euro. 😀

Glorioso · 26. Oktober 2011 at 21:29

@Casaloki: Das sollte keine Batman Story werden, Nemesis sollte vielmehr Batman & Joker in einer Person sein. Mr. Millar wollte auf der Welle des Kino-Erfolgs „The Dark Knight“ reiten!
Auf dem ersten Cover war eine Batman ähnliche Figur mit einem Joker-Grinsen (wie aus dem Kinofilm) zu sehen.
Das hat DC nicht gefallen… natürlich, und es gab ärger…!
Ich hab die Heftchen gelesen und später bei eBay erfolgreich verkauft…! 😉

Marco · 26. Oktober 2011 at 22:48

@Casaloki: Was Glorioso weiter unten sagt, obwohl die Parallelen echt nicht von der Hand zu weisen sind. Aber ich glaube, du verwechselst das mit Holy Terror? Da wars genau so. 🙂

@GroteskeAder: Wohoo, wenn du mal hier bist, lad ich dich auf ein Sterni ein *gg*

Casaloki · 27. Oktober 2011 at 9:14

@Glorioso: Wieder was gelernt. Aber er hats ja trotzdem wohl sehr gut gemacht. Dumm für DC, statt NuDC solche Perlen an andere Verlage abzugeben.

Marco · 27. Oktober 2011 at 22:53

@Casaloki: Du meinst jetzt Holy Terror? Na ja… es kann schwierig sein, sowas in sein Sortiment aufzunehmen. Ich wäre bei dem Thema auch lieber ein bisschen übervorsichtig *g*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WEG MIT
§219a!