Die letztwöchtigen Comics sind natürlich schon eine Weile draußen, nämlich ziemlich genau eine Woche, aber ich bin bisher noch nicht dazu gekommen, euch davon zu erzählen, was ich hiermit aber schnell nachholen möchte. Natürlich auch wie bisher mit einer persönlichen Wertung und einer kleinen Liste an Comics, die ich im Gegensatz zum letzten Turnus, nicht mehr mitgenommen habe. Natürlich behandle ich hier nicht alle Comics, weil mir dafür immer noch ein Sponsor fehlt, weswegen ihr euch nicht scheuen solltet, den Rest darunter zu ergänzen.

 

Ich habe die Hoffnung mit dieser Serie noch nicht so richtig aufgegeben und glaube auch, dass die Story irgendwann bestimmt noch mal gut wird. Tatsächlich sind die Cliffhanger auf die nächste Ausgabe dann immer besser, als die Geschichte dann selbst. Und sowieso ist mir das alles in Green Lantern Corps #2 zu flach und zu banal. Ich werde das ab sofort liegen lassen und wenn ich höre, dass es wieder gut wird, hole ich mir nachträglich den Trade oder eben die Hefte. Das Cover hier ist ja schon sehr cool, aber was drin ist, ist irgendwie zu wenig. Hier ist es momentan irgendeine außerirdische Macht, die irgendwelche namenlosen Laternen killt und irgendwas mit Robotern und irgendwie… ach… ich bin sogar zu unterwältigt, um das nach zu erzählen.

Fazit: Reicht.

 

Während die erste Ausgabe dieser Serie nocht recht okay war, wird es mit Nightwing #2 nicht wirklich besser, sondern irgendwie noch ein bisschen nerviger. Die Geschichte läuft nämlich darauf hinaus, dass er wieder in dem Zirkus anheuert, in dem er vor gefühlten hundert Jahren und 10 Reboots von Bruce Wayne aufgegabelt wurde. Zwischenzeitlich stirbt noch eine alte Vaterfigur und ein Lagerhaus voll ungeahnter Schätze brennt ab. Alles scheint nämlich darauf hinauszulaufen, dass Dick Gotham verlassen und seiner eigenen Geschichte mit dem Zirkus hinterherlaufen wird, um sie eben auch vor dem Attentäter aus dem ersten Heft zu schützen. Irgendwie so. Ich nehme das dann, wie eben schon bis ich besseres darüber höre, auch erstmal nicht mehr mit. Da ändert auch die Sexszene meine Meinung nicht.

Fazit: Ist schon okay, Bua.

 

DC Universe Presents #2 setzt natürlich die Geschichte um Deadman fort, der immernoch auf der Suche nach seiner wirklichen Aufgabe ist und diese Göttin, die ihm den Auftrag erteilt hat, weiter in Frage stellt. Dabei schreckt er auch nicht davor zurück, in einen Nachtclub von übernatürlichen Wesen einzubrechen und dort für ordentlich Chaos zu sorgen, nur um einen gefallenen Engel zu zwingen, ihm das Buch seines Lebens zu geben.
Tatsächlich bin ich ein bisschen kritisch, was den übernatürlichen Kram im DC-Universum angeht.  Aber obwohl bei Deadman ja ausschliesslich alles irgendwie übernatürlich ist, macht das total viel Spaß, solange halt nicht irgendwann versucht wird, alles rational zu erklären. Ich mag die Serie und finde gut, dass sie bald vorbei ist, wie das ja so angesetzt ist.

Fazit: Kann ich immernoch nur empfehlen.

 

Die Geschichte von Supergirl #2 setzt nahtlos genau da an, wo die vorherige Ausgabe aufhörte. Kara entdeckt weiterhin noch ein paar Superkräfte und ist davon natürlich ungemein angenervt, während sie, wohl auch deswegen, Superman gehörig verprügelt. Und das ist wirklich unglaublich cool und auf eine leicht sadistische Art auch ungemein unterhaltsam. Dazu ist das alles noch wirklich cool gezeichnet und ich bin wirklich ungemein gespannt, wo das alles noch hinführt, wie sich der Charakter weiterentwickelt und wie das alles mit Clark wird. Ich freue mich wirklich über die Serie und hoffe ganz stark, dass sie dieses Niveau hält.
Beste Szene übirgens ist, wie Supes durch die chinesische Mauer geprügelt wird. Toll. Großartig. Mehr!

Fazit: Hell yeah, Supergirl!

 

 

Mittlerweile dürfte schon jeder (von denen, die sich dafür interessieren) gehört haben, dass Wonder Woman einer der Überraschungshits ist. Dass es aber auch wirklich einer der anspruchsvollsten Comics, mit den schönsten Zeichnungen und äußerst interessanten Figuren ist und mit Wonder Woman #2 wird da nochmal eine gehörige Schippe draufgelegt. Leider kann ich euch an dieser Stelle aber nicht so wirklich verraten, wer hier der Gegner ist bzw. wer sich als Oberschurke herauskristallisiert, weil dann jeder mit einem Deut an Grundwissen die griechische Mythologie betreffend zusammenreimen kann, was die massive Änderung der Origin des Wundergirls ist.

Sonst ist Hermes aber ziemlich cool.

Fazit: Da bleibe ich sowas von dabei!

 

Justice League ist natürlich die Serie, die jeder lesen muss, ist das doch nämlich die, die alle großen Helden vereint, die besten Autoren und Zeichner hat, mehr Seiten besitzt und einen Dollar mehr kostet. Aber ohne Quatsch jetzt: Das ist wirklich so unfassbar gut und witzig und spannend und toll, dass ihr wirklich mindestens Diese Serie lesen müsst. Es ist egal, ob ihr überhaupt auf Comics steht oder nicht oder euch mein Rat scheißegal ist, aber lest das. In Justice League #2 nämlich könnt ihr dann sehen, wie Flash und Green Lantern Hal Jordan zusammen ein wenig Batman verarschen, Superman völlig ausrastet und alles kurz und klein schlägt, wie Cyborg geboren wird und die Bande überhaupt erstmal zusammengerottet wird. Von mir aus könnt ihr euch auch all die anderen Serien sparen, solange ihr hier zugreift.

Fazit: Weniger Fazit, mehr lesen!

 

Liegengelassene Comics im Vergleich zum letzten Turnus: Huch, keine. Aber bei vielem war mir ja schon vorher klar, dass es Quatsch ist.

Die nächste Lage steht schon bereit und ich hoffe echt, dass ich die mal zeitnah zusammenfassen kann. Ich würde aber nicht damit rechnen, mich dafür aber selbst sehr drüber freuen.