Ihr kennt das: Im Kurzfilm “freitagabend” streitet sich ein Pärchen im Bett um den Lichtschalter
Ihr kennt das: Im Kurzfilm “freitagabend” streitet sich ein Pärchen im Bett um den Lichtschalter
Happy Rebirth-Day, DC Comics!
Happy Rebirth-Day, DC Comics!
“To Hell And Back: The Kane Hodder Story” – die potentielle Doku über DEN Jason-Vorhees-Darsteller
“To Hell And Back: The Kane Hodder Story” – die potentielle Doku über DEN Jason-Vorhees-Darsteller
Die neue “Star Trek”-Serie hat einen ersten Teaser UND ICH BIN SO AUFGEREGT!
Die neue “Star Trek”-Serie hat einen ersten Teaser UND ICH BIN SO AUFGEREGT!

Prinzipiell nennt es sich Chuck Hack und ist eine ziemlich clevere Sachen: diese Wah-Wah-Pedals, die Gitarristen gerne benutzen, um den Sound ihrer Gitarre zu verzerren, werden einfach mit Chucks kombiniert, die viele Musiker ja heutzutage eh schon erstaunlich oft tragen. Das Video da oben zeigt euch, wie es ungefähr gebaut wird, und hier kommt noch ein Video, das euch das ganze nochmal in Aktion zeigt.

Entwickelt wurde es wohl bereits 2013 von Critical Mass, aber auf dessen Grundlage dann weiterentwickelt von CuteCircuit. Es ist noch nicht bekannt, ob und wann das für den Normalsterblichen auf den Markt kommt, aber mit dem ersten Video wisst ihr ja in etwa, wie man das nachbauen kann. Bestimmt gibt es da auch irgendwo Anleitungen zu. Ganz bestimmt. (via)

Also, wow! Es handelt sich hierbei zwar um ein Remake, allerdings kenne ich das Original wirklich gar nicht. Bei Horror-Filmen passiert es allerdings ja öfter mal, dass die Remakes immer ein bisschen krasser und over the top sind, als das Original. Nicht immer zwar, aber durchaus gerne mal. Und wenn ich mir den Trailer so anschaue, könnte das hier wirklich eines dieser Beispiele sein, in denen es im Remake etwas mehr abgeht.

Fuad Ramses (Rusler) and his family have moved from the United States to France, where they run an American diner. Since business is not going too well, Fuad also works night shifts in a museum of ancient Egyptian culture. During these long, lonely nights he is repeatedly drawn to a statue representing the seductive ancient goddess Ishtar (Katz). He becomes more and more allured by the goddess as she speaks to him in visions. Eventually he succumbs to her deadly charms.
After this pivotal night, Fuad begins a new life, in which murder and cannibalism become his daily bread. He starts to prepare a ritual feast to honor his new mistress, a lavish affair dripping with blood, organs, and intestines of human victims. As butchered bodies are heaped upon the Altar of Ishtar, Fuad slowly slips further into madness until he is no more than the goddess’ puppet; and she thirsts for the blood of Fuad’s wife and daughter too…

Kannibalismus kann halt echt noch ziemlich witzig sein und hier gab es schon einige irre Szenen. Ich bin sehr gespannt, allerdings ist für Deutschland, wie auch scheinbar für den Rest der Welt, noch kein Release-Datum bekannt. Dafür gibt es aber eine Facebook-Fanpage, mit der man sich auf dem Laufenden halten lassen kann. (via)

Es ist kein Epic Rap Battle of History, aber es ist trotzem ein sehr gutes. Der Musiker und Youtuber John Cozart, bekannt als Paint, bringt uns hier nämlich die drei Präsidentschaftskandidaten der USofA näher, die eine reelle Chance zu gewinnen haben. Also ich weiß jetzt gar nicht, ob da noch andere dabei sind, aber ich hörte, dass Ted Cruz ja aufgegeben hat und es tatsächlich auch bei Donald Trump gerade nicht so gut läuft. Das fände ich schade, weil ich es schon sehr witzig fände, würde er gewinnen. Einfach, weil es dann ganz furchtbar und absurd wird und einfach alles den Bach runter geht. Also so weltweit. Es wäre nicht das schlimmste.
Aber eigentlich hoffe ich auf Bernie Sanders, aber vermutlich ist Sozialismus in den USofA einfach nicht möglich. Krankenversicherungen? Schnickschnack, braucht kein Mensch! (via)

Boston Dynamics klingt nicht nur wie die Firma, von der die Roboterapokalypse ausgehen könnte, sie tun auch einiges dafür es tatsächlich zu werden. Sie bauen nämlich Roboter, die ihr bestimmt irgendwo schon mal gesehen habt und ein bewährtes Modell ist der vierbeinige Robo-Hund. Normalerweise funktioniert er mit hydraulischen Gelenken, aber jetzt haben sie einen mit Servomotoren entwickelt, wodurch er kleiner und agiler wird. Zusammen mit einem Greifarm wirkt er zwar wie eine lustige Mischung aus Labrador und Giraffe, wird aber natürlich auch agiler, flinker und tödlicher. Oder er räumt halt Geschirr in die Spülmaschine oder rutscht auf Bananenschalen aus.

via GIPHY

Glücklicherweise hält sein Akku gerade nur 90 Minuten, aber wenn da auch endlich mal eine Entwicklung stattfindet, wird dieses Manko sicherlich auch schnell behoben sein. Bis dahin werde ich sicherheitshalber nun immer dafür sorgen genügend Bananen im Haus zu haben, falls die Maschinen doch beschließen zu revoltieren. (via)

Wie vermutlich ihr auch liebe ich ja die Videos von Kurzgesagt, die mir optisch total ansprechend interessante Dinge erklären. Meistens Wissenschaftliches, dieses Mal allerdings historisches, wird uns hier doch die Geschichte der Menschheit erklärt und dass unsere Lebensweise heute gar nicht so selbstverständlich ist, wie wir sie manchmal wahrnehmen. Allerdings bin ich ziemlich froh darüber, dass ich keine Bären mehr töten muss, um zu überleben, und mir einfach direkt eine Bärenfleischpizza bestellen kann, wenn ich das wollte. (via)

Ich finde ihr solltet das wissen, ist das doch eine sehr wertvolle Information, solltet ihr euch das nächste Mal über Faultiere unterhalten. Und ich weiß genau, dass das nächste Gespräch über Faultiere nie wirklich weit entfernt ist. Eigentlich sind sich die beiden Arten ziemlich ähnlich allerdings gibt es, neben der Anzahl der Finger natürlich, noch einige andere interessante Unterschiede, die uns die Trottel von Brave Wilderness (kürzlich ließen sie sich von Blattschneiderameisen beißen) hier vorstellen.

Außerdem sind es Baby-Faultiere. So süß! (via)

kickass-promo-2c3c8[1]

Über die Comics von Mark Millar kann man echt so einiges sagen, aber ziemlich sicher ist, dass er immer irgendwie einen Nerv trifft. Meistens lesen sie sich auch wie gut verfilmbare Geschichten und ich kann mir durchaus vorstellen, dass das auch oft sein Ziel ist, obwohl es manchmal nicht so richtig klappt. Auf jeden Fall hat er schon ein gewisses Gespür für Geschichten, die irgendwie gut ankommen. Daher gibt es wohl auch die Millarworld, die alle seine Comics unter einem Banner versammelt, was sicherlich auch irgendwie von seinem Ego zeugt.

Nun startet er jedenfalls kommenden Januar “Kick-Ass” (und auch “Hit-Girl”, aber mit er gleichen Figur) neu und die Person hinter der Maske wird eine ganz andere sein. The Hollywood Reporter erzählte er:

Comics is not short of white males aged around 30; that demographic seems pretty well catered for in popular culture. I don’t think many blonde white guys around 30 feel under-represented when they pick up comic or watch a movie. Being older or younger or female or African-American just seems more interesting to me as a writer because this character is quite unique and opens up story possibilities that hasn’t been tried in almost eighty years of superhero fiction. This woman has a completely different take on Kick-Ass.

Ja, das kann man wohl so sagen. Und wenn es in der Geschichte Sinn macht, ist alles cool. Wenn es sich aber ein bisschen erzwungen anfühlt, wäre das eher doof. Allerdings habe ich dahingehend überhaupt keine Sorge, weil “Kick-Ass” ja jetzt auch nicht soooo viel Tiefe hatte und eher von der vielen Gewalt und den kruden Figuren lebte. Verwechselt das bitte nicht mit dem Film, der war stellenweise noch vergleichsweise harmlos.

Kick-Ass is like James Bond or Doctor Who where with a new face and a new situation and it suddenly feels very exciting. Every four volumes or so I want a different person in the mask. Sometimes it might even only last a single volume or even a single issue.

Ich erinnere mich noch, wie er sagte, dass er auf “Kick-Ass” einfach gar keine Lust mehr hätte, weil sich auch ein dritter Teil nicht realisieren ließe, weil die Leute die ersten beiden immer so doll heruntergeladen haben und er dann zu wenig Geld verdiente. Buhuu. Daher hätte ich halt auch gedacht, dass es sich da mit den Comics erledigt hätte, eben weil Millar gerne verfilmbare Comics schreibt.

Ich bin jedenfalls ein bisschen gespannt, weil vieles daran schon sehr spaßig war (viel Gewalt, sehr krude). “Kick-Ass” und “Hit-Girl” starten dann im Januar und “Kick-Ass” wird wieder von Mark Millar geschrieben und von John Romita Jr. gezeichnet werden, was schon ziemlich nett ist. Bei “Hit-Girl” wird Millar allerdings nur die erste Story-Arc schreiben und später an Daniel Way übergeben, gezeichnet wird es allerdings von Rafael Albuquerque und das klingt alles wirklich mega nett. (via)

Ich finde Geld ja persönlich sehr langweilig. Es macht mich nicht glücklich, wenn es nur herumliegt, und es hilft eigentlich nur den Leuten, die es für mich verwalten. Sicherlich hilft es mir beim täglichen und nicht ganz so alltäglichen Leben und ich arbeite auch hart für meines, aber im Herzen bin ich auch ein kleiner Star-Trek-Kommunist und würde mich sehr über die Erfindung des Replikators freuen.
Allerdings ist Geld auch irgendwann mal alt und kaputt und Great Big Story berichtet nun über amerikanische Dollar-Noten, die ihren Lebenszyklus abgeschlossen haben. Einfach wegschmeißen und vergammeln lassen ist natürlich blöd, weswegen diese hier kompostiert und zu nährstoffreicher Erde umgewandelt werden, wovon sich dann Pflanzen ernähren können. Wer schon mal amerikanische Dollar in den Händen hielt, weiß, dass diese sich ziemlich gut dazu eignen, während in europäischen Euroscheinen ja auch viele andere Materialien enthalten sind, die sich vermutlich nicht so einfach recyclen lassen. Aber das weiß ich auch nicht so genau. (via)

Die Band Gorillaz bestand im Kern aus Damon Albarn, Frontmann von Blur, und Jamie Hewlett, Schöpfer von “Tank Girl”. Als Jugendlicher fand ich die natürlich auch Klasse, weil sie mir so viele verschiedene Dinge zeigten, wo ein Song auf einem Album nicht zum nächsten passte und heute würde ich die Alben vermutlich nochmal ganz anders wahrnehmen, als ich es damals tat. Eigentlich bedeutet das, dass ich sie nochmal durchhören müsste, wobei ich die letzten beiden aber auch nicht mehr so richtig auf dem Schirm hatte. Aber es war alles toll.
Hier erzählt nun Kaptain Kristian, der neulich schon ein so tolles Essay über “Batman – The Animated Series” hatte, wie die Gorillaz durch die Genres sprangen, warum das großartig ist und was wir davon lernen können und sollten. Ich fand Leute ja auch immer schwierig, die sich lediglich auf ein musikalisches Genre beschränkten, weil sie dann einfach viel zu viel verpassten. Es gibt einfach so tolle Musik, von deren Existenz man manchmal einfach nichts weiß. (via)

Wenn ein Mitspieler stirbt und man einfach keine Möglichkeit mehr hat ihn irgendwie zu retten, dann ist das einfach total schmerzhaft. Ich habe selbst noch nicht so viel Pen and Paper gespielt, aber das letzte Mal (oh, das wollte ich euch ja noch zeigen – morgen!) ist das leider auch passiert und es war ein ganz fieses Gefühl der Hilflosigkeit. Anders als in dem Film hier war das zwar kein Versehen, aber die Reaktionen waren sicherlich ähnlich.

Six friends meet up for their usual D&D game. Someone dies, someone falls in love, the others keep playing…

Der Film “RPG” stammt von Sadie Rogers, die hier auch die lustig geschminkte Lady spielt. (via)