Diesen Valentinstag möchte ich euer Herzblatt sein!
Diesen Valentinstag möchte ich euer Herzblatt sein!
“The Perfect Drug” von den Nine Inch Nails und “Shake It Off” von Taylor Swift im Mashup
“The Perfect Drug” von den Nine Inch Nails und “Shake It Off” von Taylor Swift im Mashup
Natürlich wollt ihr zwei Folgen vom japanisches “Spiderman” anschauen
Natürlich wollt ihr zwei Folgen vom japanisches “Spiderman” anschauen
Der Tag, an dem man lieber auf dem Sofa liegen und Serien schauen möchte
Der Tag, an dem man lieber auf dem Sofa liegen und Serien schauen möchte

2015-03-18 19.27.03

Dieses Mal war für mich ja ein ganz besonderer Comicmittwoch, weil ich ihn ja nämlich in Amsterdam verbracht habe. Deswegen ist die Liste dieses Mal auch so kurz, weil sie da zum Einen nicht alles hatten, was ich brauchte, und zum Anderen ich ja auch manche Serien bei meinem Stammdealer abonniert habe.
Die Comicwelt in Amsterdam ist übrigens unserer ziemlich ähnlich. Die großen Verlage führen sie da auch, allerdings in wesentlich geringeren Stückzahlen und auch gar nicht jede erscheinende Serie. In Amsterdam gibt es zwar zwei ganz okaye Comicläden, allerdings scheint der eine sein Geld eher mit Devotionalien und uralten, schlecht gelagerten, Comics zu machen, während der andere zwar hauptsächlich Heftserien führt, aber irgendwie auch eher wie ein schlecht aufgeräumtes Lager wirkt.
Ich gehe ja sehr gerne in anderen Ländern in Comicläden, weil ich mich gerne dran erinnere, wie verwöhnt wir hier in Berlin doch mit Comicshops eigentlich sind. Mein Laden ist zwar auch nur ein ganz kleiner, dafür aber ein total gut ausgestatteter und vor allem sehr ordentlich sortierter. Sowas nimmt man irgendwann für selbstverständlich, aber vermutlich muss ich ihnen das nächste Mal dieses Kompliment machen.

read more »

In letzter Zeit war es ja doch recht ruhig um Fightball, was ziemlich schade ist, da ihr Debütalbum “The Hyperbole Of A Dead Man” echt zu meinen liebsten gehört (der Song “Crossroads” ist aber auch ein echter Knüller).
Aber jetzt schraddeln sie endlich wieder und haben sogar genügend Songs zusammen bekommen, um damit ein ganzes Album zu füllen. Das gute Stück wird “théâtre fatal” heißen, am 15. Mai erscheinen und hier könnt ihr schon mal einen der Songs aus dem Album anhören. Und falls ihr das bereits mögt, könnt ihr auf der Website der Band auch noch das erste Album in kompletter Länge durchhören, was ich euch natürlich sehr ans Herz legen möchte.

Vermutlich solltet ihr schnellstens Fans der Jungs werden, weil es echt nur eine Frage der Zeit ist, bis sie richtig durchstarten. Schließlich wollt ihr doch bestimmt sagen können, dass ihr schon Fans gewesen seid, als sie noch niemand kannte, oder?

Viele. Ganz, ganz viele. Ich will euch das Ergebnis nicht vorwegnehmen, aber es sind wirklich sehr, sehr viele. Allerdings haben die beiden eben auch einige Filme gemacht, weswegen sich die Zahl ja auch schon wieder ein bisschen relativiert.

Übrigens ist der erste “Rambo”-Film ein wirklich sehr guter Film. Die, die ihn bereits gesehen haben, werden es wissen, und die, die ihn nicht gesehen haben, werden vermutlich die Augen rollen, sollten ihn aber auch angeschaut haben. Ich kann eigentlich gar nicht oft genug betonen, was für ein guter Film das ist, wobei ich eigentlich auch eher meine, dass er besser ist, als man denkt, wenn man an Rambo denkt. Schaut den ruhig mal und lasst euch überraschen. (via)

Und ich würde wirklich sagen, dass das gar nicht mal so schlecht aussieht. Es ist eben mal kein purer Actionfilm, sondern scheint eher eine Charakterrolle zu sein, die aber wohl auch das ein oder andere Handgemenge mitbringt. Die Tochter wird übrigens von Abigail Breslin gespielt, die auch bal in “Scream Queens” zu seinen sein wird, mal die kleine in “Zombieland” und auch mal die noch kleinere in “Little Miss Sunshine” war.

A teenage girl in the Midwest becomes infected by an outbreak of a disease that slowly turns the infected into cannibalistic zombies. During her transformation, her loving father stays by her side.

Wären das allerdings Zombies aus “The Walking Dead”, wäre das hier wohl eher ein Kurzfilm. Aber ich bin mal gespannt, wie man so ein Drama um Zombies stricken kann. Am 8. Mai soll der Film schon in die Kinos kommen. (via)

Es nennt sich natürlich korrekt Speedrun, was das schnellstmögliche Durchspielen von Spielen ist, wobei eigentlich hauptsächlich Glitches und Bugs ausgenutzt werden. Hier sehen wir vor allem den Glitch, dass die Kollisionserkennung 10 Frames lang nicht funktioniert, wenn man Quicksave und Quickload smasht (genauso kann man offenbar auch Dialoge überspringen), was der Redditor Rydou hier formvollendet vorführt. Natürlich ist es bei diesen Speedruns nicht Sinn der Sache das Spiel zu genießen, sondern es eher so gut kennenzulernen, dass man eben solche Dinge ausnutzen kann. Und das ist schon wirklich sehr beeindruckend.

Jedenfalls lag der Rekord neulich noch bei knappen 24 Minuten. Zwar wurde er in der Zwischenzeit schon ein paar mal eingestellt, allerdings ist Rykou jetzt mit knappen 18 Minuten und 53 Sekunden der schnellste Wastelander. Es fragt sich nur, wie lange der Rekord jetzt stehen wird. Ein bisschen Optimierungspotential besteht ja noch, wenn man bedenkt, dass er in der Enklave-Basis kurz eine Sekunde lang in die falsche Richtung lief. Ja, ich habe mir das hier komplett angeschaut. Ich weiß nicht warum, aber es war wunderbar beruhigend und fast schon meditativ.

Falls euch das Thema interessieren sollte, gibt es hier ein (noch nicht aktualisiertes) Spreadsheet mit dem Leaderboard und hier ein paar weiterführende Infos, wie Regeln und Besonderheiten.

Ja, es ist eigenartig, aber es ist auch ziemlich cool. (via)

EisenbergLexLuthor[1]

Entertainment Weekly hatte die Info ganz exklusiv und Zack Snyder, der Regisseur des Films (und meistens auch kein besonders guter), sagte dazu:

He’s not any of the Lexes that you’ve seen, that’s for sure other than him being a captain of industry and one person to the world and another person to himself. And bald, of course, our Lex is disarming and he’s not fake. He says what he believes and he says what’s on his mind. If you can unravel the string and decipher what he means, it’s all there.

Wir dürfen nicht vergessen, dass das V in “Batman V. Superman” für vs, also versus, steht. Aber weil die beiden da nur so ein bisschen gegeinander antreten, aber nicht so richtig, hat sich Zack Snyder nur für das V entschieden. Kein Scheiß.

Ansonsten: Meh. Wer einen unglaublich reichen Egomanen mit Gottkomplex spielen kann, kann wohl auch einen anderen spielen, wobei meine persönlichen Sympathien natürlich eher bei Lex Luthor, als bei diesem anderen Superschurken, liegen.

Helen Keller ist nämlich, falls ihr das nicht wusstet, eine US-amerikanische Schriftstellerin, die taub und blind war, es durch damals moderne Methoden (wie Zeichensprache und Braille-Schrift) aber trotzdem irgendwie schaffte, sich auszudrücken. Das ist schon ziemlich irre und sogar der deutsche Wiki-Artiel über sie ist da ziemlich aufschlussreich.

Aber dann gibt es halt auch die B-Movie-“Industrie”, die sie dann zu einer Heldin in einem Slasher-Film macht, in dem irgendwelche Wesen ein Dorf terrorisieren, indem sie den Bewohnern den Seh- und Hörsinn stehlen.

Helen-Keller-vs-Nightwolves-Poster[1]

Helen Keller vs Nightwolves tells the shocking story of how a group Nightwolves terrorized a tiny village taking people’s hearing and eye sight… and the one woman who fought back.

Das ist schon ziemlich abgefuckt, aber ey – warum nicht? Ich sah schon wesentlich absurderes und glaube, dass der hier unter gewissen Umständen sogar recht okay sein könnte. Wenn man Abraham Lincoln gegen Vampire ins Feld schicken und Romane von Jane Austen mit Zombies kombinieren kann, dann kann Helen Keller auch etrwas namens Nightwolves mit Messer bekämpfen. Ich bin dabei! (via)

Feelers from Ari Weinkle on Vimeo.

Ich stelle mir gerade vor, wie sich diese Parasiten dann in meinem Kopf zu einer Party versammeln und sich dann lustige Kommandos für mich ausdenken, die ich dann unterbewusst ausführe. Beispielsweise, wie ich Myao zu den Pommes bestelle, obwohl ich Mayo total eklig finde, oder dass ich mein Telefon irgendwo hinlege, um es später suchen zu können, oder wie ich einfach ziellos durch die Gegend stolpere.

Glücklicherweise ist das Font von Ari Weinkle aber nur ein Experiment, wenn auch ein sehr schönes. Die Buchstaben gibt es dann nochmal als einzelne Gifs auf Tumblr oder in unbewegt auf ihrer Seite. (via)

Subconscious Cinema from Dreamscience on Vimeo.

Hey, are you a dreamer?
They say dreaming’s dead. No one does it anymore.
It’s not dead, it’s just its been forgotten.
I’m trying to change all that and I hope you are too.

Keine Sorge, es gibt hier nicht nur “A Nightmare on Elmstreet”, “Inception” und “The Matrix” zu sehen. Die ganze Liste findet ihr nämlich direkt bei dem Video. (via)

Man verrottet und sorgt vielleicht dafür, dass andere Lebewesen sich direkt und indirekt von unseren Überresten ernähren. Das ist schön und die Animation zeigt uns nochmal, dass ein Ende auch immer ein Anfang sein kann. Allerdings zeigt uns die Animation auch, dass beim Verwesungsprozess ziemlich viele interessante Substanzen produziert werden, die man doch sicher irgendwie industriell nutzen könnte. Ich meine Leichten gibt es ja irgendwie immer. Da wäre es doch Quatsch die einfach einzubuddeln oder zu verbrennen, wenn man damit doch beispielsweise Kühlschränke betreiben könnte, oder? Man muss da ja auch mal wirtschaftlich denken. (via)